Es ist eines der beliebtesten Stücke von Norman Rockwell, dank seiner Wärme und urigen Schönheit, aber "Stockbridge Mainstreet at Christmas" basiert tatsächlich auf einer realen Kette von Boutiquen im Herzen von Stockbridge, Massachusetts. Das Gemälde, das zum ersten Mal veröffentlicht wurde in McCalls Die Zeitschrift aus dem Jahr 1967 ist eine Hommage an die malerische Stadt New England, in der Rockwell viele Jahre gearbeitet und gelebt hat. laut Boston GlobeSeitdem hat die Stadt das Norman Rockwell Museum und viele lokale Geschäfte eröffnet, die jeden Tag die Arbeit des Künstlers zelebrieren. Einige der auf dem Bild abgebildeten Institutionen (wie das Red Lion Inn) arbeiten tatsächlich mit der Stockbridge Chamber of Commerce zusammen, um jedes Jahr Rockwells festliche Szene nachzubilden. Aber wenn Sie jemals davon geträumt haben, in einer Szene zu leben, die aus einem Gemälde hervorgeht, steht jetzt eines der denkmalgeschützten Gebäude zum Verkauf Globus

Mit freundlicher Genehmigung von Sotheby's International Reality / William Pitt Agency

Gelistet als 44 Main Street, ist das Anwesen in Rockwells Gemälde als zweites Gebäude von links zu sehen, und die meisten seiner ursprünglichen Holzfassaden- und Buntglasdetails sind noch intakt. Das dreistöckige viktorianische Gebäude, das ursprünglich 1870 erbaut wurde, beherbergt ein kleines Antiquitätengeschäft, ein Versicherungsbüro und einen Geschenkeladen für Besucher, die nach Stockbridge reisen, um Rockwells Szene aus erster Hand zu sehen. Das Gebäude ist derzeit zu einem kühlen Preis von 1.795.000 US-Dollar gelistet, aber es kann für Kunstfanatiker ein geringer Preis sein. Steven Weisz, einer der Makler der Immobilie, teilt dem mit Globus dass Rockwell einmal in einem Studio lebte, nur zwei Türen vom Grundstück entfernt. Der berühmte Künstler war auch dafür bekannt, in dem Antiquitätengeschäft des Gebäudes, das einst Harriet Sossner gehörte, Halt zu machen.

Laut der Auflistung des Gemäldes auf der Website des Norman Rockwell Museum unterscheiden sich das hier gezeigte reale Gebäude und die Stadt Stockbridge deutlich von Rockwells künstlerischer Interpretation. Die Illustration enthält visuelle Einflüsse aus den umliegenden Berkshire Hills, saisonale Szenen in Vermont und sogar der Schweiz, um seine Panorama-Landschaft im Hintergrund des Gemäldes zu vervollständigen. "Für das warme Innenleben studierte er Zeitschriftenbilder von Landhäusern bei Kerzenschein", heißt es auf der Website. "Rockwells Assistentin Louie Lamone hat jedes Gebäude von vorne fotografiert, um Rockwells Konzept zu unterstützen und ein Kunstwerk im Stil eines Limners aus dem 19. Jahrhundert zu schaffen, das die wichtigen Aspekte der Stadt dokumentiert."

Während es klar ist, dass Rockwell seinen Sinn für Stockbridge manipuliert hat, um sein klassisches Meisterwerk zu schaffen, ist der Charme der 44 Main Street unbestreitbar. Es wird seit den 1960er Jahren von denselben Eigentümern gepflegt, als Rockwell selbst die Main Street entlang schlenderte, und sie hoffen, dieses Stück Kunstgeschichte in großartige Hände zu legen. "Es ist eine einmalige Gelegenheit, Teil der Stockbridge-Geschichte zu sein."