Es gibt weniger als 120 Amur-Leoparden, die in den gemäßigten Wäldern Ostrusslands leben, und dennoch konnten Naturschützer letzte Woche einen Blick hinter die Kulissen werfen, wie ein Kätzchen unter den Berggipfeln spielt. Nach a Tägliche Post Berichten Sie, der wilde Leopard wurde dank eines der versteckten Rekorder, die im Land des Leoparden-Nationalparks in der Region Primorsky, Russland, leben, vor der Kamera gefangen. Die britische Zeitung veröffentlichte Videoaufnahmen der Katze, die sich spielerisch im Gelände des Parks bewegt, ganz klar bei bester Gesundheit.

Colin Langford / Getty Images

Das Tägliche Post Berichten zufolge hat der Nationalpark, der 2012 eingerichtet wurde, um unter anderem die vom Aussterben bedrohten Amur-Leopardenarten zu bevölkern, insgesamt mehr als 400 versteckte Kameras. Naturschützer konzentrieren sich so weit wie möglich auf die Wiederbevölkerung. Mit diesen versteckten Kameras können sie die Gesundheit und das natürliche Verhalten der Leoparden in freier Wildbahn überwachen. 2007 wurden nur 30 Amur - Leoparden in freier Wildbahn gesichtet, und Wildtierexperten sagten ihr Aussterben voraus, die Sibirische Zeiten Berichte in einer aktuellen Geschichte.

Aber nicht nur die Naturschützer versuchen, schöne Leoparden in Russland vor dem Aussterben zu retten. Diese besondere Art konnte sich 2016 erfolgreich vermehren, nachdem mehr als 16 Jungtiere im Reservat entdeckt wurden, das zuerst vom russischen Präsidenten Wladimir Putin gegründet wurde. Verschärfte staatliche Strafen für Jäger in der Region halfen der kleinen Bevölkerung, zu wachsen, und neue Gesetze schützten viele verschiedene Leopardenrassen sowie Sibirische Tiger, eine weitere gefährdete Art, die in der Tundra im Norden lebt. Und anstatt einfach mit der Jagd aufzuhören, scheint es, dass Wilderer im ganzen Land ein Umdenken erlebten, als sie begannen, Naturschützern zu helfen. In Sibirien zum Beispiel haben ehemalige Wilderer diese Tiere mit Kameras markiert, die sie stattdessen aufstellten.

Gemäß CBS NachrichtenEinige der leidenschaftlichsten Jäger der fast ausgestorbenen Tiere wurden seitdem vom World Wildlife Fund angestellt, um sie im Auge zu behalten. Immerhin sind der Amur-Leopard und viele der Raubtiere auf dem vielfältigen asiatischen Kontinent notorisch schwer fassbar, weshalb das seltene Filmmaterial als wichtiger Gewinn für Naturschützer in der Region gilt. Bei der letzten Zählung leben mehr als 86 Amur-Leoparden in freier Wildbahn, und 21 Jungen machen sich langsam auf den Weg ins Erwachsenenalter. Seit mehr als fünf Jahren macht der WWF mit Hilfe von mehr als zwei Dutzend Einheimischen Fotos und Videos von Tieren aller Art (einschließlich Amur-Leoparden!). CBS Nachrichten Berichte. Es scheint, dass ihre harte Arbeit es Tierfreunden auf der ganzen Welt ermöglichen wird, seltenes Filmmaterial wie das zu genießen, das wir erst seit Jahren gesehen haben.