Entzückende Rosensucculenten sind in der Pflanzenwelt im Trend, und es ist leicht zu verstehen, warum. Wie der Name schon sagt, wachsen diese niedlichen kleinen Pflanzen in der Form einer Rose, und während sie normalerweise grün sind, können einige in einer wunderschönen staubigen rosa Farbe gefunden werden. Also, ist es eine Sukkulente oder eine Rose? Wir sprachen mit Kim Chen, der den beliebten Instagram-Account @Rare_Succulent betreibt, und Debra Lee Baldwin, die preisgekrönte Garten-Fotojournalistin, Autorin und Sukkulentexpertin, und erfuhren alles, was Sie über die beliebte Pflanze wissen möchten.

Kim Chen / Rare_Succulent

Was genau sind "Rosensucculenten"?

"Die Bergrose (auch Rosensucculenten genannt) bezieht sich ursprünglich auf die Gattung GreenoviaEnglisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art ... = 157 & lang = en Chen, die in ihrem Etsy - Shop auch seltene Sukkulenten verkauft, ist klein und hat nur fünf ursprüngliche Arten Greenovia ist nicht mehr vorhanden. Im Jahr 2003 wurde es in die Gattung aufgenommen Aeonium von Taxonomen, und es gibt offiziell vier Sorten von Bergrosen. "Die Art, die aussieht wie eine Rosenknospe, ist eine Sorte von Aeonium aureum oder Aeonium dodrantale. Diese seltenen Schönheiten stammen von den Kanarischen Inseln, einem spanischen Archipel vor der Küste Nordwestafrikas und insbesondere von den Inseln Gran Canaria, Teneriffa, El Hierro, La Gomera und La Palma. "Was das bevorzugte Gelände betrifft, wachsen sie in den Felsspalten und Nadelwäldern von Canyons und Bergen", sagt Chen.

Wie kümmern Sie sich um sie?

Diese Frage ist nicht so einfach wie "alle paar Tage gießen". Glücklicherweise hat Baldwin alle Experten-Tipps, um sicherzustellen, dass Ihre Rosensucculents glücklich sind: "Aeoniums gedeihen in milden Klimazonen mit niedriger Luftfeuchtigkeit und minimalem Sommerregen - wie im Süden und an der Küste Kaliforniens in der Bay Area im Süden ", sagt sie." Am besten züchten Sie empfindliche Sorten wie diese in Töpfen, idealerweise auf einer Terrasse oder einem Balkon, der im Süden sonnig ist Morgen und schattig in der Hitze des Nachmittags. "Möchten Sie Ihre Rosensucculenten lieber drinnen haben? Stellen Sie die Pflanzen unter ein Licht mit vollem Spektrum oder in die Nähe eines sonnigen Fensters (aber nicht so dicht, dass sie versengen)", rät Baldwin. Verwenden Sie für den Boden eine eingesackte Kaktusmischung. Gründlich wässern, dann die Erde fast trocken werden lassen (etwa eine Woche warten). "

Baldwin empfiehlt außerdem, Ihre Rosensucculenten im Sommer in einen hellen Schatten zu stellen, da sich sonst ihre Rosetten schließen, um Feuchtigkeit zu sparen und ihre lebenswichtigen Kerne vor Sonnenbrand zu schützen. "Achten Sie darauf, nur so viel Wasser zu geben, dass der Boden kaum feucht bleibt. Gießen Sie die Pflanzen zu Beginn der Vegetationsperiode, im Oktober oder November, regelmäßig weiter und düngen Sie sie mit halbfestem Flüssigdünger", sagt sie.

Kim Chen / Rare_Succulent

Wie vermehren Sie Rosensaft?

Glücklicherweise ist die Vermehrung von Rosensaft nicht besonders kompliziert. "Aeoniums werden am besten durch Stecklinge vermehrt. Kleine Rosetten, die sich vom Stiel abzweigen, können abgeschnitten und verwurzelt werden. Legen Sie einen Schnitt aufrecht in Blumenerde, so dass der Stiel eingegraben ist und die Rosette oben auf dem Boden liegt. Die Wurzeln wachsen aus dem Stiel und der Basis der Rosette ", sagt Baldwin." Die beste Zeit dafür ist, wenn Aeonium entstehen aus der Sommerruhe. Halten Sie den Boden auf der trockenen Seite, bis sich Wurzeln bilden - das wird ungefähr eine Woche dauern. "

Wie bekommt man eine rosa Rose saftig?

"Die rosa Bergrose ist nach der Insel El Hierro auf den Kanarischen Inseln (wo sie ursprünglich angebaut wurde) benannt", sagt Chen. "Es färbt sich während der Ruheperiode rosa und wird dann während der Vegetationsperiode grün." Es ist jedoch möglich, ein reines Rouge zu finden. "Rosa gibt es und sie werden gelegentlich von Baumschulen verkauft, die sich auf seltene Sukkulenten spezialisiert haben", sagt Baldwin. "Im Allgemeinen gilt: Je grüner, desto kräftiger. Aber da rosa Rosensucculenten wegen ihrer Schönheit und Neuheit stark nachgefragt werden, wird das Angebot wahrscheinlich irgendwann aufholen."