Sie denken vielleicht, Sie tun alles richtig mit Ihren Haaren - verwenden wöchentlich Masken oder verwenden nach Bedarf Leave-in-Conditioner -, aber wenn sich Ihre Mähne immer noch brüchig, stumpf oder nicht so glänzend anfühlt, wie Sie denken, könnte es sein Nach oben. Der Täter kann sehr wohl der Schaden sein, den Ihr Haar täglich anrichtet. Wir haben uns an Anabel Kingsley gewandt, eine beratende Trichologin an der Philip Kingsley Trichological Clinic, und an den Dermatologen Dr. Whitney Bowe, um endlich klar zu stellen, wie Sie sich jeden Tag (ohne es zu wissen!) Die Haare verletzen könnten.

Getty / Todor Tsvetkov

Problem: Ihre Ernährung ist nicht optimal für die Gesundheit der Haare.

Ein Regenbogen aus frischem Obst und Gemüse sowie eine abwechslungsreiche, unverarbeitete Ernährung sind wichtig für gesundes Haar. Aber es gibt ein paar Hauptzutaten, die wirklich zählen. "Biotin ist der Schlüssel", sagt Dr. Bowe. "Es ist eine Form von Vitamin B, die gesundes Gewebe einschließlich starker Haare und Nägel aufbaut. Biotinmangel kann sich als sprödes Haar oder sogar als Haarausfall bemerkbar machen." Sie können Biotin in Lebensmitteln wie Eigelb, Avocado, Bohnen und Pilzen finden, stellt sie fest.

Protein ist auch wichtig, da es das ist, woraus dein Haar eigentlich besteht, erklärt Kingsley. "Aminosäuren (oder Proteine) sind die Bausteine ​​Ihrer Strähnen und verleihen dem Haar Festigkeit und Struktur", erklärt sie. "Fügen Sie Ihrem Frühstück und Mittagessen eine palmengroße Portion Eiweiß hinzu. Eine großartige Auswahl sind Eier, fettiger Fisch, Schalentiere, mageres Fleisch, fettarmer Hüttenkäse, Quinoa, Tofu und Mandeln." Kingsley empfiehlt auch, komplexe Kohlenhydrate in die Ernährung aufzunehmen ("Diese liefern Energie und da Haarzellen die am zweitschnellsten wachsenden Zellen Ihres Körpers sind, brauchen sie viel davon!"). Eisen ist ebenfalls wichtig, sagt sie. "Mangel ist eine der häufigsten Ursachen dafür, dass Haare über eine bestimmte Länge nicht mehr wachsen können", sagt sie und empfiehlt, sie durch rotes Fleisch zu bekommen (man findet sie in Pflanzen wie Spinat, aber es ist schwerer für den Körper, sie aufzunehmen). . Kein fleisch essen Versuchen Sie stattdessen eine Ergänzung.

Problem: Ihr Haar ist wasserermüdet.

Was ist Wasserermüdung? "Wenn die Haare nass werden, werden sie nass", sagt Dr. Bowe. "Es dehnt sich aus und schwillt an, was zu Beschädigungen und Brüchen führt. Sie stellen Woche für Woche fest, dass Ihr Haar kraus, geschädigt und noch sichtbarer stumpf wird. Deshalb verwenden Sie schwerere Produkte wie Conditioner und Masken sowie Produkte, die nicht auf dem Haar haften." Im Grunde wirken sie wie oberflächliche Pflaster. Sie überziehen das Haar mit schweren Produkten, die ihm einen glänzenden Glanz verleihen, aber das Haar darunter ist alles andere als gesund. "

Zum Glück gibt es eine Lösung. Dr. Bowe sagt, dass eine geringere Wassereinwirkung und ein schnelleres Trocknen zu einem gesünderen Haar führen. Um Wasserschäden zu bekämpfen, empfiehlt sie, das Haar mit vorgewaschenen Schutzsprays zu schützen, milde Shampoos und Conditioner zu verwenden, die nicht zu viel Schaum bilden (viel Schaum bedeutet normalerweise Ablösen und Beschädigung), und mit einem weichen Mikrofasertuch zu trocknen, das nicht vorhanden ist nicht grob. (Grobe Handtücher können auch zu Kräuselungen und Brüchen führen.) Ein schützender Leave-In-Conditioner hilft ebenfalls. Probieren Sie das Aquis Prime System (99 US-Dollar, aquis.com), ein Kit, das alles enthält, was Sie brauchen, um Wasserermüdung vorzubeugen.

Problem: Sie sind zu liberal im Umgang mit Wärmewerkzeugen.

"Wenn Sie viel Hitze anwenden und Ihren Fön direkt neben Ihr Haar halten oder Ihr Haar weiter wegsprengen, wenn es bereits getrocknet und ausgehärtet ist, können Schäden auftreten", sagt Kingsley. "Wenn Sie stattdessen eine niedrige bis mittlere Hitzeeinstellung verwenden, halten Sie Ihren Fön etwa 30 cm von Ihrem Haar entfernt und schalten Sie den Fön aus, wenn Ihr Haar nur trocken ist. Sie verursachen tatsächlich überhaupt keinen großen Schaden."

Wie für Bügeleisen? Kingsley sagt, dass sie Haare buchstäblich verbrennen können: "Sie können so heiß werden wie die Temperatur, bei der Zucker karamellisiert. Sie können auch" Schaumhaar "verursachen, das sind winzige Luftblasen, die sich im Haarschaft bilden, wenn sich Feuchtigkeit zu schnell ausdehnt." Sie sehen aus wie kleine weiße Punkte auf Ihrem Haar und fühlen sich an wie winzige Beulen, die sich normalerweise auf den mittleren Längen und Enden bilden. Ihre Faustregel? "Wenn es zu heiß ist, um es auf der Haut zu halten, lege es nicht auf dein Haar!"

Problem: Du bist zu rau mit deinen Haaren.

Tragen Sie Ihr Haar in engen, hohen Haarknoten, bürsten Sie es im nassen Zustand und waschen Sie es kräftig. Dies kann zu Haarschäden führen. "Wenn Sie zu viel Traktion auf Ihr Haar legen, kann dies zu Brüchen führen", sagt Kingsley. "In extremen Fällen, in denen auch die Spannung auf den Haarfollikel ausgeübt wird, können Haare herausgezogen werden. Im Laufe der Zeit kann dies zu dauerhaftem Haarausfall führen (sogenannte Traktionsalopezie)." Binden Sie Ihr Haar mit mit Stoff überzogenen Gummibändern zurück und tragen Sie niedrige, lockere Pferdeschwänze und Zöpfe. Wenn Ihr Haar nass ist, verwenden Sie keine Bürste, um es zu entwirren. "Verwenden Sie stattdessen einen Kamm mit mittelgroßen bis breiten Zähnen. Beginnen Sie an Ihren Enden und arbeiten Sie sich nach und nach nach oben", sagt Kingsley.

Und wenn Sie shampoonieren, gehen Sie vorsichtig vor. "Sie können Schaden anrichten, wenn Sie shampoonieren, wenn Sie zu rau sind, oder wenn Sie sich die Haare auf dem Kopf stapeln", sagt Kingsley. "Dies kann zu furchtbaren Verwicklungen und anschließendem Zerbrechen führen. Kneten Sie Ihre Kopfhaut fest, aber sanft. Lassen Sie Ihre Haare hinter sich - nicht kratzen oder grob reiben. Die durch Ihre Längen fließende Schaumschicht wird ausreichen, um sie zu reinigen . "

Problem: Ihre Haarfarbe ist schuld.

Dies ist eine der Ursachen für Haarschäden, die Sie möglicherweise erraten haben. "Permanente Farben, die die Verwendung stark alkalischer Chemikalien und Lösungen erfordern, sind in gewissem Maße immer schädlich", sagt Kingsley. "Je heller du gehst, desto schädlicher wird die Farbe." Eine Möglichkeit, Schäden zu vermeiden, sei die Wahl einer Farbe, mit der Ihr Haar besser umgehen kann. (Fragen Sie bei Bedarf Ihren Friseur um Rat.)

Zusätzlich können Sie versuchen, mindestens 10 Wochen zwischen dauerhaften Farbterminen zu liegen und dazwischen mit einer wöchentlichen Pre-Shampoo-Konditionierungsbehandlung zu stärken und zu hydrieren. "Ich empfehle unseren Elasticizer ($ 28, philipkingsley.com), ursprünglich für Audrey Hepburn formuliert, "sagt Kingsley." Es füllt den Haarschaft mit Feuchtigkeit und glättet die äußere Nagelhaut, wodurch Glanz, Körper und zunehmende Kraft entstehen. "

Problem: Sie schützen nicht vor ultravioletten Strahlen.

"UV-Strahlen können die Struktur Ihres Haares verändern und beschädigen", sagt Kinglsey. "In der Tat haben sie einen ähnlichen Einfluss auf das Haar wie Bleichmittel. Deshalb wird das Haar in der Sonne heller." Aber der Schaden hört nicht beim Erscheinen dieser Strandtöne auf: Ultraviolette Strahlen erzeugen freie Radikale, die Ihr Haar schwächen können, erklärt sie. Um Schäden vorzubeugen, empfiehlt Kingsley, entweder mit einem Leave-In-Conditioner mit UV-Schutz zu schützen oder in der Sonne einen Hut zu tragen.