Was gibt es Schöneres als ein Restaurant mit unglaublichem Essen zu finden? Einen zu finden, der auch schön ist. Jede Woche stellen unsere Redakteure eines der beeindruckendsten Restaurants des Landes vor und zeigen, wie inspiriertes Innendesign das kulinarische Erlebnis verbessern kann. Folgen Sie zusammen mit Dine + Design, um zu sehen, wohin wir als nächstes gehen.

Pinterest hat seinen Platz im Innendesign, nur nicht im Designprozess, mit dem Julien Albertini und Alina Pimkina ihre polierte, pastellfarbene Innenausstattung kreieren. Das Duo hinter der Designfirma Asthetique sagt, dass sie versuchen, sich so weit wie möglich von Pinterest zu entfernen, "weil Ihr Verstand von Design durchflutet wird, das viele andere Leute gemacht haben, und Sie bemerken, dass Ihre Arbeit allen anderen ähnlich sieht."

Ihre Mission, etwas Beispielloses zu kreieren, manifestierte sich zuletzt im The Y, einem Lifestyle-Restaurant der Restauratorin Kira Baybakova, das im April im Moskauer Stadtteil Khamovniki debütierte. Albertini erklärt, dass die relativ hochwertige Wohngegend mit Generationen von Y-Kindern und neuen Familien gefüllt ist. "Ein Teil des Ansatzes besteht darin, Hinweise aus den 1970er Jahren zu nehmen und mit der lokalen Bevölkerungsgruppe zu sprechen", sagt er. "Wir wollten all diese Noten von Nostalgie aus der Zeit ihrer Erziehung einfangen ... aber sie auch für unsere Zeit modernisieren."

Mit freundlicher Genehmigung von The Y

Zu diesem Zweck verwendete das Designteam eine Palette gedämpfter Pastellfarben auf einer Gesamtfläche von 950 Quadratmetern und tauschte scharfe Ecken gegen abgerundete Kanten an Möbeln und Wänden aus. Der Speisesaal im zweiten Stock verfügt zum Beispiel über abgerundete Wände, die oben mit weißem Gips gestrichen sind, und geschwungene Holzverkleidungen, die in einem staubigen Blau auf der unteren Hälfte gestrichen sind. "Diese Radien, Torbögen und weicheren Kanten waren auch in den 70er Jahren sehr offensichtlich", sagt Albertini. Nostalgie trifft Natur auf beiden Etagen des Y, wo hängende Pflanzen und Blumenmotive eine übergroße Wandgrafik enthalten, die von einem lokalen Künstler in Auftrag gegeben wurde.

Dieses geschmeidige Nebeneinander ist in Asthetiques DNA verwurzelt. "Alina und ich haben diesen natürlichen Durchmesser und wir haben verschiedene Designstile", sagt Albertini. "Aber wenn sie zusammenkommen, entsteht ein wirklich interessantes Design - man sieht diese Balance zwischen männlich und weiblich, leicht und hell, scharf und kurvig. Dieses Projekt ist eines der Projekte, bei denen man es sieht - diese schönen Pastellfarben, die schön sind und weiche Mischung mit dieser härteren Wandverkleidung oder etwas schärferer Beleuchtung ", sagt er.

Mit freundlicher Genehmigung von The Y

Das Menü ist eine andere Studie im Gegensatz. Geführt von Chefkoch Vladimir Schetinin, der aus St. Petersburg stammt und laut Pimkina "ein brillanter Vertreter der tausendjährigen Generation" ist. Gerichte wie Thunfisch mit Erdbeeren und Ponzu-Sauce sowie Rindfleisch-Tartar mit Auberginen-Rillettes sind lebendige Kontrapunkte zur sonst beruhigenden Atmosphäre des Restaurants. Reichweite ist ein Muss für Schetinin, dessen Speiseprogramm die beiden Speisesäle des Y abdeckt - eine Pizzeria im ersten Stock und ein formelleres Sitzerlebnis mit einer Bar im Obergeschoss - zwei private Veranstaltungsräume - der Mint Room, ein Raum für 40 Personen mit eine offene Küche und eine verträumte grüne Farbpalette sowie ein kleinerer VIP-Raum für bis zu 12 Personen - und ein Café, das Gebäck und Café-Grundnahrungsmittel im Schein von Leuchten anbietet, die von Albertini und Pimkina entworfen wurden, und Säulen, die in dem, was Pimkina flüssiges Metall nennt, vergoldet sind . "Es ist wie antikes Messing, aber nahtlos", sagt sie.

"Im Y finden Sie wirklich alles, um Ihren Tag zu beginnen, Ihren Tag fortzusetzen, Ihre Kinder einzuladen, Ihre Eltern einzuladen ... Manchmal gibt es sogar einen DJ im zweiten Stock. Dies ist ein Lifestyle-Restaurant", so Pimkina erklärt. Das umfassende Konzept umfasst in der Tat geheime Kinderunterkünfte mit Kinderbetreuungspersonal. "Wenn Nachbarn nach der Arbeit mit Kindern hereinkommen, können sie zu Mittag oder zu Abend essen, und es gibt Leute, die im Y arbeiten, die sich um die Kinder kümmern, mit ihnen spielen und den Eltern die Möglichkeit geben, sich zu entspannen und das Essen zu genießen Atmosphäre ", fügt sie hinzu und beschreibt den Service als beliebt in der russischen Restaurantszene.

Und dennoch behauptet Albertini, das Y sei nur einen Schritt von den anderen kulinarischen Erlebnissen entfernt, die man normalerweise in Moskau findet. Aber gegen den Strich zu gehen, geht nicht auf Kosten des Komforts, fügt er hinzu. "Es ist immer noch zugänglich."