Was gibt es Schöneres als ein Restaurant mit unglaublichem Essen zu finden? Einen zu finden, der auch schön ist. Jede Woche stellen unsere Redakteure eines der beeindruckendsten Restaurants des Landes vor und zeigen, wie inspiriertes Innendesign das kulinarische Erlebnis verbessern kann. Folgen Sie mit Dine + Design um zu sehen, wohin wir als nächstes gehen.

Nach 48 Sekunden erreichen die Gäste JG Skyhigh, die Bar, die Lounge und das Restaurant, die das Four Seasons Philadelphia und das Comcast Technology Center überragen. Für Küchenchef Jean-Georges Vongerichten dauerte es fast fünf Jahre, bis er dort ankam. Seit dem 12. August 2019 serviert er im Jean George New York ein dreiteiliges Menü, das sich aus seinen typischen Gerichten zusammensetzt und dabei lokales Fleisch, Fisch, Produkte und Amish-Hähnchen in die Mischung einbezieht.

"Die ganze Geschichte begann vor ungefähr viereinhalb Jahren", erinnert sich Vongerichten und berichtet von seiner Einführung in das Projekt durch Comcast-CEO Brian Roberts. "Als er mir das Projekt zeigte, war Lord Norman Foster der Designer des Gebäudes, und ich dachte, wow, ich würde gerne ein Teil davon sein."

Mit freundlicher Genehmigung von JG Sky High

Natürlich würde Foster bei der Gestaltung des zweigeschossigen Bereichs, der die Lobby des Hotels umfasst, eine Vorreiterrolle spielen. "Es ist aufregend, wenn Sie hier ankommen. Es ist nicht die übliche Hotellobby, in der Sie einchecken", erklärt Vongerichten. "Sie können sich versammeln und sich treffen oder was auch immer Sie tun, und wenn Sie die Treppe hinuntergehen, gibt es zwei Wände mit Wasserspiel ... und Sie kommen in dieser wunderschönen Umgebung an, die Jean-Georges ist."

Eine zweite, kleinere Bar serviert Ihnen im Hauptspeisesaal Tische an den Fenstern, von denen Sie einen herrlichen Blick auf die Skyline von Philadelphia haben. "Es gibt keine schlechte Sicht. Überall, wo man hinschaut, ist es spektakulär", sagt Vongerichten. Es gibt sogar etwas zu sehen, wo Spiegel Phillys Auto- und Fußgängerverkehr zeigen. "Wenn du so hoch in Philadelphia bist, siehst du nur den Horizont, also hat Lord Norman Foster als Teil des Dekors einen gemeißelten Spiegel geschaffen, damit du beim Aufblicken tatsächlich Leute sehen kannst, die unten auf der Straße gehen und Autos vorbeifahren. Es ist." sehr surreal; nachts schimmert die ganze decke so gut wie die stadt. "

Mit freundlicher Genehmigung von JG Sky High

Die Speisekarte, die zu 30 Prozent aus typischen Gerichten von Jean Georges New York und zu 70 Prozent aus regionalen Zutaten besteht, behauptet sich vor der atemberaubenden Kulisse. "Es gibt hier schon so viele großartige Köche ... und jeder Koch hat seinen eigenen Geschmack", sagt Vogerichten. Sein Ziel ist zweierlei: Es geht darum, unverwechselbare Aromen mit einer globalen Wendung zu servieren: "Wir möchten sowohl einheimische Kunden als auch Weltreisende ansprechen" und die komplexe kulinarische Geschichte der Stadt erstrahlen lassen. Zu diesem Zweck stellte Vogerichten, wie er es nennt, seine eigene "Charaktergruppe" zusammen, darunter lokale Köche und Konditoren sowie einen örtlichen Barkeeper, der Getränke und Snacks für Barkeeper herstellt. Das Angebot umfasst Guacamole, Hummus und einen speziellen Dip mit Harissa sowie kleine Häppchen von Hühnchensamosas bis Thunfischtatar.

Unten gibt es ein À-la-carte-Menü auf pflanzlicher Basis - "Wir sind sehr zufrieden mit Gemüse und Pflanzen", sagt Vogerichten - sowie Fisch und Fleisch und ein Degustationsmenü für jemanden, der einen Anlass vielleicht genießen oder feiern möchte. "Hier oben zu sitzen und die Aussicht auf Philadelphia zu genießen, ist wirklich ein großartiger Ort zum Feiern."

Mit freundlicher Genehmigung von JG Sky High

"Als Küchenchef versuchen Sie mit zunehmendem Alter, Ihr Essen einfacher zu halten - nehmen Sie das Überflüssige weg und gehen Sie einfach zu den wesentlichen Zutaten. Wie Sushi, es ist Reis, Fisch, ein wenig Dip-Sauce, und Sie sind im Himmel "Also verwende ich diese Philosophie auf meinem Teller." Vogerichten, dessen kulinarischer Stil sich seit jeher an den Klassikern orientiert, fällt es vielleicht leicht, auf das Wesentliche zurückzukommen. Die größere Herausforderung besteht jedoch darin, dies zu tun. "Dies ist definitiv ein Aufbruch", scherzt er, "meine Küche war in Bezug auf die Höhe noch nie so hoch."