Sie möchten mehr Farbe in Ihrem Zuhause, haben aber Angst, sich für eine kräftige Lackfarbe oder einen lebendigen Sessel zu entscheiden? In ihrem neuen Designband Leben mit Farbe: Inspiration und Anleitungen, um Ihr Zuhause aufzuhellen, Die Textildesignerin, Künstlerin und Autorin Rebecca Atwood zeigt den Lesern, wie sie ihre Beziehung zu Beige auflösen und eine Farbpalette kreieren können, die nicht nur mit ihrer Ästhetik in Einklang steht, sondern sie auch glücklich macht. Hier gibt die in Brooklyn ansässige Designerin einige ihrer besten Tipps von ihrem stilvollen und vernünftigen Führer weiter und sagt das nächste "Millennial Pink" voraus.

Fangen Sie klein an

Wenn Sie eine Farbpalette für zu Hause erstellen möchten, experimentieren Sie mit den Farbtönen, die Sie bevorzugen. "Beginnen Sie mit kleinen Teilen, die Sie häufig austauschen können. So können Sie sehen, wie Sie auf bestimmte Farben reagieren, ohne große Verpflichtungen einzugehen", sagt Atwood. Kaufen Sie beispielsweise Kissenbezüge für Ihr Bett in den Farben, die Sie anstelle eines ganzen Bettwäschesets in Betracht ziehen, oder tauschen Sie Servietten auf Ihrem Tisch mit einer anderen Farbe aus, die Sie interessiert. "Es geht darum, mit Farbkombinationen herumzuspielen", sagt sie.

Die Farben, mit denen man nichts falsch machen kann

Wenn Sie sich einfach nicht entscheiden können, wo Sie anfangen sollen, verspricht Atwood: "Mit Blau können Sie nichts falsch machen - ich betrachte es wirklich als neutral." Ein anderer ihrer Favoriten, "obwohl es oft einen schlechten Ruf bekommt, wie manche es mit den 70ern und Shag-Teppichen assoziieren", ist orange. Denken Sie statt eines hellen Farbtons an Terrakottatöne oder eine schöne weiche Mandarine, sagt sie. "Diese helfen, einen Raum aufzuwärmen."

Finde die Stimmung heraus

Noch bevor Sie sich ein Farbrad ansehen, überlegen Sie sich, welche Stimmung Sie in einem Raum erzeugen möchten, sagt Atwood. "Wenn Sie möchten, dass sich der Raum hell und luftig anfühlt, möchten Sie mehr helle Farben. Wenn Sie möchten, dass er sich bequemer und gemütlicher anfühlt, möchten Sie möglicherweise mehr Mitteltöne", erklärt sie. "Und wenn Sie möchten, dass es launischer und dramatischer wird, fügen Sie weitere dunkle Töne hinzu."

Finden Sie die Farben, die machen Sie glücklich

Obwohl Orangen und Gelbs oft mit Glück verbunden sind, ist es etwas komplizierter, wie Emotionen mit Farbe verbunden sind. "Während Gelb dafür bekannt ist, dass Menschen sich sonnig und glücklich fühlen, kann es sein, dass Sie sich bei negativen Assoziationen mit der Farbe nicht so fühlen", erklärt Atwood. Wie Menschen auf Farben reagieren, ist sehr persönlich. "Einer der Gründe, warum ich die Geschichte der Farben in dem Buch teilen wollte, war zu zeigen, dass in verschiedenen Kulturen bestimmte Farben unterschiedliche Bedeutungen haben können", sagt sie. "Es gibt Dinge, die diese Bedeutung für Sie beeinflussen werden - wie Ihre kulturellen Referenzen oder Ihre Erinnerungen." Deshalb ermutigt sie die Leser, ihre persönlichen Assoziationen mit einer Vielzahl von Farben zu untersuchen.

Fügen Sie Connector-Farben anstelle von Farbtupfern hinzu

"Eines der größten Missverständnisse ist, wenn den Leuten gesagt wird, sie sollen nur Farbtupfer hinzufügen", sagt Atwood. "Es ist nicht so, dass das falsch ist, aber Sie müssen Farben haben, die diesen Pop mit dem Rest Ihrer Palette verbinden. Wenn Sie versuchen, einer Couch, die ganz weiß oder beige ist, tomatenrote Akzente zu verleihen, wird das Rot sehr sein jarring ", erklärt sie. Damit der Look funktioniert, fügt sie "Steckerfarben" hinzu, oder die Farben, die dazu beitragen, Ihre neutralen und Ihre kräftigen Farben zusammenzubinden. Bei diesen tomatenroten Wurfkissen und dem neutralen Sofa ohne Farbfreunde sagt sie: "Fügen Sie sie mit etwas Pfirsich, einem weichen, tiefen Taupe und einer Koralle hinzu, damit Sie diese kräftige Farbe nehmen und sie ein wenig machen leichter, etwas weniger gesättigt. "

Farben zum Stressabbau

Möchten Sie sich wie zu Hause fühlen? Atwood sagt, versuchen Sie Grüntöne und Purpur. "Es steckt so viel Wissenschaft dahinter, warum wir uns durch Grün gut fühlen. Es ist eine sehr erholsame Farbe, die ich als aktiv, aber erholsam betrachte", sagt sie. Atwood hat eine Menge Tipps in seinem Buch, wie Sie Grün in Ihr Zuhause integrieren können. Der naheliegendste (und einfachste!) Weg ist der mit Pflanzen.

Obwohl Lila eine polarisierende Wahl sein kann, sagt Atwood, dass Sie diese beruhigende Farbe mit einem kleinen Akzent wie einem Bündel getrockneten Lavendels oder mit einer Farbe, die nur einen Hauch von Lila hat, einfügen können. "White Pepper" von Valspar ist ein wunderschönes Grauweiß, das nur einen Hauch von Lila enthält, und ich würde sagen, dass es in jedem Raum Ihres Hauses verwendet werden kann ", sagt sie. Anstatt Lila mit Grau zu verwenden (Eine beliebte Kombination) Mischen Sie Lila mit Erdtönen wie Naturhölzern, Orangen und Gelbtönen. "Wenn Sie es mit erdigen Farben und Texturen mischen, fühlt sich Lila ausgeglichener und viel ruhiger an."

Die nächste große Farbe im Dekor

Was die Farben betrifft, die ihrer Meinung nach im Wohnbereich angesagt sein werden, sagt Atwood, dass es eine neue Version von Blush gibt, die bald die Oberhand gewinnen wird. "Wir sehen viel Grau-Lila, ähnlich wie Valspars" White Pepper "-Farbe, und ich habe das Gefühl, dass es die neue Version von Blush sein wird", sagt sie. Sie sagt auch ein Wiederaufleben in verschiedenen Grüntönen voraus, was mit Menschen zu tun haben soll, die sich der Natur näher fühlen wollen. "Ich liebe ein Dünengrasgrün und ein supertiefes Grün - es gibt eines, das mich an die Fensterläden eines Hauses erinnert, in dessen Nähe ich aufgewachsen bin", sagt sie. "Sehen Sie, Erinnerungen und Farbassoziationen sind so eng miteinander verbunden!"