Natürlich kann es schwierig sein, ein Thanksgiving-Menü für Gäste mit Lebensmittelallergien zuzubereiten, aber im Geiste des Urlaubs lohnt es sich auf jeden Fall, einen willkommenen Platz am Tisch für alle zu schaffen. Erstens die gute Nachricht: Die meisten Thanksgiving-Klassiker - Truthahn, Kartoffeln, grüne Bohnen, Mais, Preiselbeeren - stehen auf der Liste der häufig auftretenden Allergene ganz unten. . Die schwierigeren Nachrichten? Viele der Zutaten, die diese Klassiker begleiten sind häufige Allergene. Milchprodukte, Butter, Nüsse, Eier und Weizen können gefährliche Auslöser für Allergiker sein.

Wenn Sie Gastgeber sind, fragen Sie Ihre Gäste, ob sie Nahrungsmittelallergien haben, bevor Sie Ihr Menü planen. Auf diese Weise stehen zu vermeidende Nahrungsmittel im Vordergrund. Wenn jemand eine milde Nussallergie hat, kann die Zubereitung eines allergikerfreundlichen Festmahls so einfach sein wie die Entscheidung für einen Kürbiskuchen anstelle eines Pekannusskuchens. Wenn ein Gast jedoch an einer schweren Allergie leidet, müssen Sie vorsichtiger vorgehen, als bestimmte Zutaten wegzulassen (wenn Sie beispielsweise eine Pfanne zum Toasten von Nüssen und dieselbe zum Braten von Gemüse verwendet haben, können Spuren von Nüssen zurückbleiben auf der Pfanne und eine Reaktion für jemanden auslösen, der sehr empfindlich ist). Abgesehen von Problemen mit Kreuzkontaminationen und dem sorgfältigen Lesen aller Etiketten, gibt es hier einige Möglichkeiten, um die üblichen Thanksgiving-Zutaten zu umgehen, die Sie möglicherweise weglassen müssen

Molkerei

Einige von uns betrachten Kartoffelpüree nur als Vehikel für Butter und Sahne, aber es gibt eine Möglichkeit, sie ohne Milchprodukte köstlich zu machen. Hühnerbrühe für die Molkerei eintauschen; fügen Sie zertrümmerten, gerösteten Knoblauch oder eine kleine Menge Trüffelöl für Aroma hinzu. Sie können auch einen Milchersatz wie Sojamilch, Reismilch oder Mandelmilch verwenden (wenn keine Gäste Soja- oder Nussallergien haben). Milchfreie Milchprodukte und vegane Butterprodukte (die häufig aus pflanzlichen Ölen wie Soja-, Raps- und Olivenöl hergestellt werden) eignen sich auch für Brötchen und einige Tortenkrusten.

Eier

Es gibt absolut eifreie Thanksgiving-Desserts - besonders wenn Sie bereit sind, Ihre Definition von "Thanksgiving-Dessert" zu erweitern. Ein No-Bake-Käsekuchen mit einer gewürzten Gingersnap-Kruste zum Beispiel ist eine köstliche Option. Die meisten Obstkuchen und Obstchips mit Äpfeln, Birnen und anderen traditionellen Herbstgerichten eignen sich auch hervorragend für eifreie Gerichte.

Nüsse

Ja, Mandelsplitter können sautierten grünen Bohnen einen willkommenen strukturellen Kontrast verleihen, und geröstete Pekannüsse sind eine nette Geste über Süßkartoffeln. Wenn Sie auf der Suche nach Crunch sind und Nüsse meiden müssen, probieren Sie gebratene Zwiebeln, geröstete Kichererbsen oder gebutterte und geröstete Semmelbrösel. Denken Sie auch bei Salatdressings und Backwaren daran, auf Nussöle und Nussmilch zu achten - manchmal wird vergessen, dass zum Beispiel Mandelmilch aus Nüssen hergestellt wird.

Weizen

Das Vermeiden von Weizen war noch nie so einfach. Die unglaubliche Auswahl an glutenfreien Broten ist jetzt überall erhältlich, von Spezialbäckereien bis hin zu Supermarktketten. Lesen Sie die Etiketten noch einmal genau durch und vermeiden Sie, wenn ein Gast äußerst empfindlich ist, Brot, das in einer Einrichtung hergestellt wird, die nicht glutenfrei ist. Es gibt viele andere Desserts als Weizen. Krustenfreie Optionen und Kuchen mit glutenfreien Krusten (und mit glutenfreien Feilspänen).

Andere häufige Allergene

Denken Sie zum Schluss daran, dass Fisch, Schalentiere und Erdnüsse (die eigentlich Hülsenfrüchte und keine Nüsse sind) ebenfalls häufige Allergene sind, obwohl sie keine traditionellen Thanksgiving-Lebensmittel sind - daher sind sie möglicherweise kein Problem.