Im ganzen Land wachsen Gemeinschaftsgärten - oder Gärten, die von Regierungen, gemeinnützigen Organisationen, Schulen und Einzelpersonen mit Grundstücken zur Miete und ausreichenden Abgaben zur Verfügung gestellt und betrieben werden. In New York beispielsweise gibt es mindestens 550 Gemeinschaftsgärten mit 20.000 Mitgliedern. Laut Levi Gardner, Gründer und Mitgeschäftsführer von Urban Roots, einem Gemeinschaftsbauernhof, Markt und Bildungszentrum in Grand Rapids, Michigan, ist es sehr einfach zu verstehen, warum. "Was die Menschen am Wachsen der Gemeinschaft interessiert, ist die Möglichkeit, eine Gemeinschaft aufzubauen und ein Gefühl dafür zu entwickeln, auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten - und dann die Produkte ihrer harten Arbeit zu genießen", sagt er.

Wenn Sie an der Teilnahme an einem Gemeinschaftsgarten interessiert sind, müssen Sie zunächst einen finden. Eine Liste der Gärten finden Sie auf der Website der American Community Garden Association, einer gemeinnützigen Organisation, deren Mitglieder Fachleute, Freiwillige und Unterstützer von Gemeinschaftsgärten sind. Oder Sie können mit den Mitarbeitern des örtlichen Kindergartens sprechen, die Sie möglicherweise in die richtige Richtung weisen, sagt Natalie Walsh, Vorstandsmitglied der ACGA und Gärtnermeisterin. "Dann gehen Sie zu Besuch", schlägt Walsh vor. "Jeder Gemeinschaftsgarten ist so einzigartig wie die Menschen, denen er dient." Und wenn Sie einen Gemeinschaftsgarten gefunden haben, den Sie lieben, haben Sie vier Möglichkeiten, sich zu engagieren.

Reservieren Sie ein Grundstück und eine Pflanze.

In den meisten Gärten gibt es kleine Grundstücke, die, wie Walsh sagt, etwa 2 mal 2 Meter groß sind, zur Miete oder für eine kleine Spende. Laut Gardner können die Gebühren zwischen 5 und 50 US-Dollar pro Monat liegen, während andere Gärten eine jährliche Spende von 20 US-Dollar verlangen. "Oft hilft es nur, einige Werkzeuge oder Verwaltungskosten zu übernehmen", sagt Gardner, da die meisten Gartengeräte - denken Sie: Schläuche, Schaufeln, Schubkarren und mehr - normalerweise vom Gemeinschaftsgarten bereitgestellt werden. Die Pflege Ihres Grundstücks könne nur 30 Minuten pro Woche dauern, sagt Walsh. Anfänger könnten sich also auf diese Weise mit dem Anbau von Gemüse befassen.

Spendenaktion für Ihren Garten.

"Die meisten Gemeinschaftsgärten haben wenig bis gar keine Finanzierung", sagt Gardner. "Sie werden möglicherweise von Aufregung und Leidenschaft angetrieben - aber es gibt nur wenig Geld für Personal, administrative Unterstützung oder neue Werkzeuge." Aus diesem Grund brauchen viele Gemeinschaftsgärten Mitglieder, die ihnen bei der Beschaffung von Geldern helfen, damit sie weiterarbeiten können. "Egal, ob Sie eine Spendenaktion durchführen, ein Stipendium schreiben oder selbst für die Organisation spenden, die Spendenaktion hilft immer den Gemeinschaftsgärten", sagt Gardner.

Unkrautgemeinschaftsräume im Gemeinschaftsgarten.

Eine andere einfache Möglichkeit, Ihrem Gemeinschaftsgarten zu helfen, besteht darin, die gemeinsamen Bereiche zu jäten - beispielsweise Orte, an denen der Garten Pflanzen platziert hat, um die Bestäubung zu unterstützen oder Schmetterlinge zu unterstützen, sagt Walsh. Diese Räume "sind nicht der Garten einer Person, sondern eine Gemeinschaftsanstrengung", erklärt sie. "Sie mussten gepflegt werden und es ist eine großartige Möglichkeit, den Garten kennenzulernen." Walsh empfiehlt jedoch, sich mit drei oder vier Unkräutern vertraut zu machen, bevor Sie versuchen, diese öffentlichen Bereiche zu pflegen.

Machen Sie einen neuen Freund oder zwei.

Wie Gardner betont, "gibt es ohne Menschen und tatsächliche Beziehungen keine" Gemeinschaft "in einem Gemeinschaftsgarten. Deshalb ermutigt er Menschen, die sich ihren örtlichen Gärten anschließen, die Menschen kennenzulernen, die neben ihnen pflanzen. "Die Gesundheit und Vitalität des Ortes ist nichts ohne Beziehungen - und wenn man die Menschen kennenlernt, wird es nur besser", erklärt Gardner.