Heirloom-Produkte, Blumen, Samen und Bücher über Heirloom-Lebensmittel sind im Trend. Aber was genau bedeutet "Erbstück"? Das Erste, was man über Erbstücke verstehen muss, ist, dass es keine einheitliche oder rechtliche Definition für den Begriff gibt. Es ist offen für einige (gelegentlich erhitzte) Interpretationen. Dies kann für Gärtner frustrierend sein, die verstehen möchten, was sie pflanzen, was sie pflanzen sollten und warum. Dies verkompliziert auch unser Leben als Ess- und Bauerneinkäufer: Was ist ein Erbstück?

Auf einen Satz reduziert, ist das Erbstückprodukt das Ergebnis einer Art Bestäubung, die sich im Laufe der Zeit wiederholt. Hier ist die Erbstücksgleichung: Offene Bestäubung + Erbe = Erbstück.

Der erste Teil ist eindeutig: Erbstückpflanzen sind offen bestäubt - das Ergebnis natürlicher Selektion statt kontrollierter Hybridisierung. Alle Samen von Erbstücken sind offen bestäubt, aber nicht alle offenen bestäubten Samen sind Erbstücke. Offene Bestäubung ist, wenn Wind und Insekten Pollen spontan von einer Pflanze zur nächsten befördern. Das Ergebnis der offenen Bestäubung ist Saatgut, das Pflanzen hervorbringt, deren Eigenschaften von Generation zu Generation ziemlich - aber nicht absolut - konsistent bleiben. Infolgedessen können Erbstücksorten unterschiedlich aussehen.

In offenen bestäubten Feldern werden Pflanzen, die zu weit von den Standards einer etablierten Erbstücksorte abweichen, in der Regel entfernt. Das Keulen ungewöhnlicher Pflanzen verhindert, dass sie andere bestäuben und zu viele Variationen produzieren.

Im Gegensatz dazu sind Hybridpflanzen normalerweise das Ergebnis einer kontrollierten Bestäubung (obwohl eine Hybridisierung spontan erfolgen kann): Zwei verschiedene Elternpflanzen werden von einem Züchter ausgewählt, um spezifische und wünschenswerte Eigenschaften aus jeder zu kombinieren. Diese Eigenschaften spiegeln sich in der hybriden Kinderpflanze wider. Hybriden sind von Generation zu Generation einheitlich und vorhersehbar.

Der umfassendere Sinn dessen, was Erbstück bedeutet, ist mit Erbe, Geschichte und Nostalgie verbunden. Kurz gesagt, Erbstück ist samenschonend. Unter Erbstückspflanzen versteht man das Wachstum von Samen, die von einer Generation zur nächsten weitergegeben werden. Hardcore-Erbstück-Weisheit legt nahe, dass eine Pflanze nur dann Erbstückstatus beanspruchen kann, wenn sie einen Stammbaum von mindestens 50 Jahren hat. Oder noch vor dem Hybridzuchtboom nach dem Zweiten Weltkrieg. Theoretisch können Sie jetzt eine neue Erbstücktradition beginnen und den Samen einer neuen, offen bestäubten Pflanze retten, da Sie wissen, dass sie erst 2059 als Erbstück gelten wird!

Der Erbe-Aspekt von Erbstücken umfasst auch Pflanzen, die nicht kommerziell angebaut wurden, sondern von Kleinbauern, Familien und Einzelpersonen innerhalb einer Gemeinde, die von dieser Gemeinde genutzt werden sollen. Das Sparen von Samen sicherte den Fortbestand einer Pflanze, die nicht für lange Strecken ohne Makel gezüchtet wurde, wie zum Beispiel die gruselig perfekte, runde, scharlachrote 24/7-Supermarkttomate. Dieser Sinn für Erbe kann auch die Rettung oder Wiederbelebung eines Gemüses, einer Frucht oder einer Blume bedeuten, die fast vom Anbau verschwindet. Samen, die aus einer Gemeinschaft gerettet wurden, die es nicht mehr gibt, können diese Tradition wieder zum Leben erwecken.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Erbstückpflanzen über Generationen an einem bestimmten Ort gewachsen sind. Samen von Erbstücktomaten, die jahrzehntelang im Hudson Valley mit seinen besonderen Böden, feuchten Sommern und lokalen Schädlingen gewachsen sind, weisen Merkmale auf, die diesen Bedingungen am besten angepasst sind. Sie unterscheiden sich von Samen, die aus Tomaten stammen, die von Familien in Südkalifornien angebaut wurden, mit trockenen Sommern und zusätzlicher Bewässerung. Die aus New York stammenden Pflanzen werden in Kalifornien nicht so gut abschneiden. Weil sie besser an bestimmte Umweltbelastungen wie Dürre oder Überschwemmungen angepasst werden können "kann dies sie unglaublich lecker machen, aber manchmal auch in ihrer Leistung inkonsistent", sagt Sarah Owens, die Autorin des neuen Kochbuchs. Erbstück: altehrwürdige Techniken, pflegende Traditionen und moderne Rezepte.

Regionale Besonderheiten sind der Grund, warum Erbstücke am häufigsten auf lokalen Bauernmärkten zu finden sind. und es ist Teil des Erbstück-Appells. Erbstückerzeugnisse in ihrer wahrsten Form gehören zu einem Ort. Regionale Saatgutsparfirmen adressieren und vermarkten diesen Aspekt direkt, während große Saatgutfirmen allgegenwärtige Erbstücke verkaufen (denken Sie an „Brandywine“), die jeder überall anbauen kann.