Wenn Sie nur Ihre Hemden und Hosen falten, gibt es einen guten Grund, sie aufzuhängen: "Das Aufhängen Ihrer Hemden und Hosen verhindert Falten, insbesondere, wenn Sie dazu neigen, diese Gegenstände zu stapeln, oder wenn Sie weniger als eine perfekte Mappe sind", sagt Laura Johnson, Konsumentenanalystin im LG Forschungs- und Entwicklungslabor. Aber Sie sollten Ihre Kleidung nicht einfach auf Kleiderbügel legen. Lesen Sie stattdessen diese Insidertipps von Johnson, die Ihnen dabei helfen, Ihre Kleidung in Topform zu halten.

Wählen Sie die richtigen Kleiderbügel.

Empfindliche Gegenstände - wie Seidenhemden oder mit Spaghettiträgern versehene Oberteile - neigen dazu, von Kleiderbügeln zu rutschen, sagt Johnson, und deshalb empfiehlt sie, für sie rutschfeste Samt-Kleiderbügel zu verwenden. Aber diese besonders empfindlichen Gegenstände - wie fast schwerelose Chiffon- oder Spitzenhemden - könnten von gepolsterten Kleiderbügeln profitieren, erklärt Johnson, "weil sie dazu beitragen, ein Verhaken von Materialien zu verhindern." Verwenden Sie dann Holzbügel für Ihre schwersten Hemden. Was auch immer Sie tun, niemals Drahtbügel, warnt Johnson. "Sie können rosten, und sie verzerren auch leichter die Kleidung." Wenn es um Hosen geht, sagt Johnson, ob man sie über Holzbügel faltet oder auf festgeklemmte Kleiderbügel steckt, ist meistens eine Frage der Bevorzugung. Aber "mit Klammern gibt es praktisch keine Möglichkeit für Falten", sagt sie, während Holzbügel möglicherweise eine Falte an der Hosenfalte hinterlassen.

Achten Sie auf die Tasten.

Hemden sollten immer auf einen Kleiderbügel geknöpft werden, sagt Johnson. Durch das Zuknöpfen eines Hemdes wird "verhindert, dass es knittert und sich verzieht, und es wird auch verhindert, dass das Hemd vom Kleiderbügel fällt." (Knöpfen Sie das Hemd jedoch zu, nachdem Sie es aufgehängt haben, um ein Dehnen des Kragens zu verhindern.) Die Hose sollte dagegen nicht zugeknöpft werden, wenn Sie sie über einen Kleiderbügel legen möchten, sagt sie. "Deine Hose wird sich besser falten und hängen, ohne geknöpft zu werden."

Falten Sie Ihre Hose richtig.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre Hose über einen Kleiderbügel zu legen, gibt es zwei Möglichkeiten: Wenn Ihre Hose an der Vorderseite Falten aufweist, fassen Sie die Hose an den Manschetten und falten Sie sie entlang der Falten, und hängen Sie sie über den Kleiderbügel Bar oder Clip die Manschetten mit einem Clip-Aufhänger ", sagt Johnson. Wenn Sie eine Hose ohne Falten oder Knicke aufhängen, "falten Sie die Hose einfach in zwei Hälften und hängen Sie sie über die Kleiderbügelstange oder die Manschettenklemme", sagt sie.

Wissen, welche Gegenstände aufgehängt werden sollen und welche nicht.

Es sind jedoch nicht alle Hemden und Hosen zum Aufhängen gedacht. Dehnbare Stoffe - einschließlich Jersey- und Strickmaterialien - sollten nicht aufgehängt werden, sagt Johnson. "Sie sollten gefaltet werden, damit sie sich nicht dehnen", erklärt sie. Auf der anderen Seite sollte "Leinen immer aufgehängt werden", auch wenn Sie es gewohnt sind, es zu falten, weil "wiederholtes Falten an derselben Stelle die Fasern schwächen kann", sagt Johnson.