Trotz unterschiedlicher Zeitzonen und inhärenter kultureller Unterschiede zwischen den Nationen auf der ganzen Welt hat jeder das gleiche Bedürfnis nach einer guten Nachtruhe. Eine neue internationale Studie zeigt jedoch, dass der durchschnittliche Schlaf von Menschen auf verschiedenen Kontinenten sehr unterschiedlich ist. Während gesunder Schlaf für Amerikaner zunehmend zu einem Problem wird, stellen wir fest, dass wir weltweit führend sind, wenn es darum geht, regelmäßig genug Schlaf zu bekommen. Laut der Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Schlafmedizin Mit mehr als 250.000 Datenpunkten, die während der Beobachtung des Schlafs generiert wurden, haben die Menschen in Europa und Nordamerika den meisten Schlaf genossen, verglichen mit denen in Asien, wo ein guter Schlaf im Durchschnitt viel kürzer ist.

Forscher der Universität Helsinki stellten jedoch auch fest, dass ein Geschlecht bessere Schlafpraktiken anwendet als ein anderes. Nach der Beobachtung von mehr als 17.000 Menschen im Alter zwischen 16 und 30 Jahren stellten sie fest, dass junge Frauen mehr schliefen als ihre männlichen Kollegen und auch früher aktiv ins Bett gingen. "Die geografischen Unterschiede waren relativ gering, aber ähnlich wie in früheren kleineren Studien ... Aber Unterschiede ergeben sich in Bezug auf die für den Schlaf vorgesehene Zeit", so Liisa Kuula, Postdoc-Forscherin an der Universität Helsinki und Hauptautorin von Die Studie, sagte in einer Pressemitteilung. Dieselbe Studie ergab, dass jüngere Menschen häufiger abends und nach Mitternacht ins Bett gehen. Kuula stellte jedoch fest, dass Frauen diesen Trend häufiger umkehren, wenn sie älter werden konventioneller Ansatz "früh ins Bett, früh aufstehen".

Westend61 / Getty Images

Die Forscher stellten ihre Ergebnisse fest, nachdem sie ihre Probanden mit Polar Electro-Geräten ausgestattet hatten, die den Schlaf mit Beschleunigungsmessern messen. Die Daten werden nun für weitere Forschungen und Initiativen auf der ganzen Welt verwendet. Die Studie ist jedoch eine wichtige Erinnerung für jüngere Erwachsene, dass ein gesunder Schlaf für eine gute Gesundheit unerlässlich ist. Sie könnte Angehörige von Gesundheitsberufen dazu anregen, die Lücke zwischen Männern und Frauen in Bezug auf die Schlafgewohnheiten zu schließen.

Laut der American Sleep Association leiden in Amerika mehr als 70 Millionen Erwachsene an Schlafstörungen, Schlafapnoe oder chronischem Schlafentzug. Während einige vorbestehende Krankheiten Ihre Schlafqualität beeinflussen können, ist das sehr späte Zubettgehen und das Nichtschlafen zwischen sieben und neun Stunden pro Nacht der Hauptgrund für schlafbezogene Störungen insgesamt. Schlafmangel wirkt sich eindeutig auf Ihre Produktivität im Laufe des Arbeitstages aus, kann jedoch auch zu Komplikationen bei Ihrer Immunität, Ihrem Bluthochdruck und Ihrer kardiovaskulären Gesundheit führen. Teenager und junge Erwachsene - sowohl Frauen als auch Männer - sollten sich darauf konzentrieren, ein gesundes Schlafumfeld zu schaffen und einen soliden Schlafplan zu entwickeln, um diese Probleme in den Dreißigern und darüber hinaus zu vermeiden.