Amerika ist eine Gemeinschaft von Unternehmern - wir sind alle durch unsere Leidenschaft für Kreativität, Wissensdurst und Forschungsbedarf verbunden. Aber für jeden Unternehmer - ob es sein Traum ist, ein Restaurant zu eröffnen, sein Handwerk im Atelier eines Künstlers zu verbessern oder ein eigenes Milliarden-Dollar-Imperium zu gründen - ist es richtig, dass es vielleicht keinen größeren Einfluss als den unseres Erbes gibt. Zu Ehren des Filipino American History Month, der im Oktober in den USA gefeiert wird, stellen wir drei einflussreiche philippinische Amerikaner vor, die ihre Kreativität in den Vordergrund des amerikanischen Designs stellen. Dieses ausgewählte Trio ist nur ein kleiner Vertreter der Macher, Designer und Kochkünstler, die die Innenräume des Landes, die Modedesigns sowie das Essen und Trinken neu definieren.

Sheldon Simeon

Sheldon Simeon (siehe oben) gab sein Fernsehdebüt bei Bravo TV Spitzenkoch, aber er hatte immer seine Hand in der Küche. "Ich bin in Hawaii geboren und aufgewachsen, um dort ein Kind zu sein Spitzenkoch war sehr surreal ", sagt er." Wir sind in Hawaii sehr entspannt. Es war fantastisch, auf dieser Weltbühne zu stehen. " gewann den begehrten "Fan Favorite" -Titel), kehrte Simeon nach Hawaii zurück und eröffnete zwei Restaurants: das zwanglose Mittagessen Tin Roof und das gehobene moderne Speiseerlebnis Lineage.

Tin Roof in Kahalui, Maui, war bereits seit 10 Jahren in Betrieb, da Simeon eine Beziehung zu den Vorbesitzern aufgebaut hatte. Als er 2016 den Besitz des Restaurants erlangte, wollte er sein geschätztes Erbe als Mama und Pop fortsetzen und traditionelle Gerichte aus seiner Kindheit wie Mochiko-Hähnchen, Poke Bowl und Schweinebauch servieren. Er benannte das Lokal nach dem beruhigenden Geräusch von Regen auf einem Blechdach, das zufällig eine seiner liebsten Kindheitserinnerungen ist. Sein neuestes Unternehmen, Lineage, ist eine Hommage an langjährige Traditionen mit einem modernen Touch. Seit seiner Eröffnung im vergangenen Herbst in Wailea werden die traditionellen Rezepte - Kona Kampachi, Caldereta und Huli Huli - mit modernen Techniken zubereitet und auf handgefertigten Tellern lokaler Handwerker serviert.

"Mein größter Einfluss ist es, die Traditionen und Rezepte unserer Familie und unserer Gemeinschaft zu bewahren", erklärt Simeon. "Meine Großeltern kamen von den Philippinen und auf Hawaii ist diese großartige Mischung von Kulturen zu Hause. Hawaii hat alle Teile des Puzzles nahtlos zusammengestellt." Beispielsweise verleiht die japanische Sojasauce, die aus der reichen Ernte des lokalen Rohrzuckers gewonnen wird, traditionellen philippinischen Gerichten einen neuen Touch. Dies liegt daran, dass Simeon die Philosophie hat, die Ressourcen zu nutzen, die von lokalen Quellen wie Bauern und Fischern zur Verfügung gestellt werden. "Ich schaue auf traditionelle Gerichte", sagt er. "Aber nutzen Sie die verfügbaren Möglichkeiten, um diese Kreativität zu entfalten." Jedes Gericht ist ein Erlebnis der Aromen von Hawaii.

Mit freundlicher Genehmigung von Inigo Elizalde Rugs

Inigo Elizalde

Inigo Elizalde, der Creative Director von Inigo Elizalde Rugs, wuchs in einem Haushalt mit viel Farbe und Dekor auf, der von lokalen Künstlern entworfen wurde. Er wurde in der Stadt Manila auf den Philippinen geboren. Seine Heimatstadt inspiriert ihn nach wie vor aus New York City. Er unternimmt regelmäßig Reisen, um seine Familie und Freunde zu besuchen. "Das Haus, in dem ich aufgewachsen bin, hat großen Einfluss auf mein Designkonzept und meinen Designgeschmack", sagt er. "Ich gehe ungefähr dreimal im Jahr nach Hause und kann nicht anders, als so viele Fotos zu machen. Dann komme ich zurück nach NYC, filtere alles und beginne einfach mit dem Entwerfen." Sein Abschluss in Malerei ist einer der Hauptgründe, warum er auch konzeptuell denkt. Als er seine Firma gründete, wollte er Wege finden, um "das Äußere hereinzubringen" und Entwürfe von der Welt um ihn herum zu abstrahieren.

Elizalde findet Inspiration in den Details, die andere Designer vermissen könnten. Als er anfing, Teppiche zu entwerfen, hatte er ein Foto von abblätternder Farbe verwendet, das er in LA gefunden hatte, weil dieses Konzept zu der Zeit im Trend gewesen war. Aber er erkannte, dass er etwas anderes machen und seine eigene Inspiration finden wollte . "Ich ging nach Manila nach Hause und besuchte eine Textilausstellung, wo ich all diese schönen Stickmuster bemerkte", erinnert er sich. "Dieses ganze Konzept, diese alten Entwürfe zu bekommen und zu collagieren, sie zu digitalisieren, zu mischen und sie zeitgemäß und zeitlos zu machen, hat mich fasziniert." Eine seiner neuesten Kollektionen, Collection III, hat ebenfalls einen philippinischen Schwerpunkt mit Mustern, die das farbenfrohe Design von Jeepneys nachahmen, einem beliebten öffentlichen Verkehrsmittel auf den Philippinen.

Jeder Teppich wird von Künstlern in Nepal, den Philippinen, Indien und Marokko gewebt oder handgeknüpft. Die Webereien, mit denen er zusammenarbeitet, verwenden recycelte Materialien aus Plastikflaschen oder Geisternetzen, die auf den Philippinen zu finden sind, sowie andere natürliche Materialien wie Wolle, Seide, Bambusfasern oder Upcycling-Acryl. "Produktionstechniken werden seit Generationen weitergegeben", sagt er. "Und wir möchten diesen Webern moderne Designs liefern, sie verschicken und sehen, was sie daraus machen. Die Ergebnisse sind immer wunderschön."

Mit freundlicher Genehmigung von Covet + Lou

Tina Burgos

Tina Burgos, die Inhaberin und Kuratorin von Covet + Lou, ist dafür bekannt, dass sie in ihren Boutiquen frische, innovative und aufstrebende Designerinnen hervorbringt. Zuvor war sie Miteigentümerin von Stel's, einem beliebten Geschäft in Boston, Massachusetts, in dem hochkarätige, unabhängige Designer auftraten, einem der ersten Modefilme in der Stadt. Als sie 2013 Covet + Lou eröffnete, wollte sie das Geschäft in Needham weiterhin mit Waren von Indie-Designern füllen. "Ich konzentriere mich auf unabhängige Nachwuchsdesigner. Mein Prozess ist selektiv, aber ich möchte die Marken unterstützen, die größtenteils auch Frauen gehören", sagt Burgos. Covet + Lou vertritt derzeit 30 bis 45 Marken, die alle von Burgos handverlesen wurden. Und ihre Boutique hat auch eine persönlich kuratierte Sammlung großartiger Vintage-Stücke, die beweisen, dass großartiger Stil zeitlos ist.

Die Marken, auf die sie sich konzentriert, tendieren dazu, in ihren Prozessen nachhaltig und organisch zu sein. "Ich möchte wirklich auf Nachhaltigkeit achten und diesen umweltbewussten Aspekt des Geschäfts haben", sagt Burgos. Ein Teil davon ist beeinflusst von ihrem philippinischen Erbe und der Art und Weise, wie es ihre Sicht der Mode geprägt hat. Die Kultur der Philippinen sei sehr vielfältig, mit Einflüssen aus westlichen und asiatischen Kulturen. Burgos möchte in ihrer Boutique eine breite Palette von Marken vertreten, die den "vielfältigen Stoff in der Community" zum Ausdruck bringen, erklärt sie. Covet + Lou engagiert sich auch für die asiatische Designgemeinschaft. "Ich möchte sicherstellen, dass sie eine Stimme in der Modebranche haben", sagt Burgos. Zu den Marken, die Sie in ihrer Boutique finden, gehören 7115 von Szeki, Black Crane, Hasami Porcelain und Sandy Liang.

Burgos 'Ziel für Covet + Lou ist es, die Community weiter auszubauen. "Dies ist ein Leidenschaftsprojekt und ich liebe, was wir tun", sagt sie. Die Boutique ist in einem stationären Geschäft in Needham, Massachusetts, sowie online erhältlich. Pop-up-Erfahrungen wie die jährliche Designmesse von Field + Supply Modern Maker ermöglichen es ihr jedoch, neue Kunden zu gewinnen und neue Beziehungen aufzubauen. Was Covet + Lou von anderen Boutiquen unterscheidet, ist das Engagement von Burgos, die Designer, die sie in ihrem Geschäft vorstellt, persönlich auszuwählen, von handwerklichem Schmuck und Accessoires über Apothekenartikel bis hin zu Einrichtungsgegenständen für den Heimgebrauch - sogar so klein wie eine Geschenkschachtel mit Bienenwachskerzen.

  • Von Roxanna Coldiron