Wenn Sie letzte Woche Online-Wetterradare überprüft haben, könnten Sie sich gefragt haben, ob die meisten Teile von Virginia, Pennsylvania, Ohio und Indiana mit sehr nassem Wetter konfrontiert sind - aber wie die meisten Meteorologen bald bemerkten, nahmen Radare nicht zu Sturm-Systeme. Laut dem National Weather Service waren grüne Flecken des schlechten Wetters auf nationalen Radars ziemlich große Schwärme von Libellen, berichtet CNN. Es scheinen grüne Darnerlibellen zu sein, die jedes Jahr nach Süden in den Winter fliegen. Während Libellen als Einzelgänger bekannt sind, kann eine allmähliche Änderung der Wettersysteme zu einer Verhaltensänderung geführt haben.

Norman Johnson, Entomologieprofessor an der Ohio State University, erklärte gegenüber CNN, dass fast landesweite Schwärme wie diese normalerweise selten vorkommen. Er sagt, dass Entomologen und andere Experten noch nicht alle Details der Libellenmigrationsmuster ausgearbeitet haben, aber sie wissen, dass Libellen mit ihren komplizierten Flügeln durchschnittlich acht Meilen pro Tag zurücklegen können, wobei einige bis zu 86 Meilen fliegen im gleichen Zeitraum.

Auf der Grundlage des Radars, das Meteorologen letzte Woche gesehen hatten, fragten sich einige Social-Media-Nutzer, ob eine Gefahr bestand. CNN berichtet jedoch, dass Experten der Meinung sind, dass die Einheimischen in der Region faszinierende Naturerlebnisse erwarten dürfen und nicht mehr.

Es ist nicht das erste Mal, dass Meteorologen etwas anderes als Gewitter auf ihren Radargeräten festhalten. Der Nationale Wetterdienst verfolgt häufig die saisonale Wanderung von Vögeln im ganzen Land sowie von anderen wie Bienen. "Wir können jetzt vorhersagen, wann wir durch Radar und Wissen Vogelwellen sehen werden", sagte Dr. Sara Kross, Master-Programmdirektorin in der Abteilung für Ökologie, Evolution und Naturschutzbiologie an der Columbia University New York Times. "Im Moment können wir dank Radar sehen, wie es in Echtzeit passiert."