Bündeln! Während wir in den letzten Sommerwochen noch schwelgen, werden die Temperaturen bald drastisch sinken und wir werden alle nach unseren gemütlichsten Parkas greifen. Der Farmers 'Almanac hat seine Prognosen für den Winter 2020 veröffentlicht, und wir bekommen Gänsehaut, wenn wir nur darüber lesen. Sie prognostizieren, dass "die schlimmsten bitterkalten Winterbedingungen Gebiete östlich der Rocky Mountains bis zu den Appalachen betreffen werden". Sie gingen sogar so weit, den kommenden Winter aufgrund der schwankenden dramatischen Temperaturen als "Polar Coaster" zu bezeichnen.

Leute im Nordosten können eine kalte, "winterliche Mischung" erwarten und die Mittelatlantikküste wird "frostig, nass und weiß" sein. Die Bewohner des Südostens werden ein "lebhaftes und feuchtes" Klima durchleben. Die Great Plains werden laut Almanach eisig und schneereich sein, und ihre Nachbarn in den Great Lakes sowie in West Virginia und Kentucky werden eine gefrorene, schneereiche Jahreszeit erleben. Der pazifische Nordwesten und Südwesten dürften im Vergleich zum östlichen Drittel des Landes mit überdurchschnittlichen Winterniederschlägen nahezu normale Niederschläge aufweisen.

Der Farmers 'Almanac sagt voraus, dass wir bis Januar keine schlagkräftigen Niederschläge sehen werden, die je nach Wohnort "reichlich Schnee, Regen, Schneeregen und Eis" enthalten könnten. Ein großer Sturm könnte in der dritten Januarwoche "heftigen Schnee" für die Great Plains produzieren, was zu sinkenden Temperaturen führt, "die die kälteste arktische Luft in den Rest des Landes bis Anfang Februar ziehen".

Und es ist kein Ende in Sicht - Der Farmers 'Almanac sagt voraus, dass die eisigen Temperaturen und der nasse Schnee in bestimmten Teilen des Landes bis April anhalten könnten.