Vorlesen für Ihr Baby

Obwohl es sich anfangs etwas dumm anfühlen kann, ist es in vielerlei Hinsicht von Vorteil, Ihrem Baby vorzulesen. Sie hört zu und lernt, auch wenn sich ihre Reaktionen auf Gurren, Sabbern und Plappern beschränken.

Interaktion aus nächster Nähe

Das Lesen für Säuglinge erfordert, dass Sie ihnen Ihre volle Aufmerksamkeit schenken; Sie können nicht gleichzeitig herumlaufen oder andere Aufgaben ausführen. Es ermutigt Sie auch, Ihr Baby so zu halten, dass es Ihr Gesicht sehen kann: in Ihren Armen oder auf Ihrem Schoß, Bauch hoch. Diese Position bietet viele Gelegenheiten für Augenkontakt, sagt Claire B. Kopp, Autorin von "Baby Steps: Das" Warum "des Verhaltens Ihres Kindes in den ersten zwei Jahren." Wie sie erklärt, "können Babys von Angesicht zu Angesicht die unterschiedlichen Gesichtsausdrücke ihrer Eltern sehen, während Eltern die Reaktionen der Säuglinge auf Geräusche und visuelle Reize sowie ihr Bedürfnis beobachten können, sich zu bewegen oder ruhig zu sitzen, und ihre Aufmerksamkeitsspanne . "

Sprachkenntnisse

Hörgeschichten bilden die Grundlage für die Sprachentwicklung. "Säuglinge nehmen den Klang der Sprache, ihre Reime, Rhythmen und Intonationsmuster auf", sagt Cathleen S. Soundy, Professorin für frühkindliche Bildung an der Temple University in Philadelphia. "Wir wissen, dass sehr kleine Kinder schallempfindlich sind, unter anderem, weil der Beginn der Sprache bei Kindern, denen vorgelesen wurde, früher aufgetreten ist."

Konzentration

Lesen fördert die Fähigkeit eines Babys, Aufmerksamkeit zu schenken - die Erkundung der Welt vorübergehend einzustellen, um sich zu beruhigen und sich um etwas Interessantes zu kümmern.

Emotionale Entwicklung

Frühes Lesen kann auch die sozialen Fähigkeiten der Kinder auf subtile Weise stärken, sagt Soundy, denn "wenn sie einer Vielzahl von Büchern ausgesetzt sind, haben sie Zugang zu einer Vielzahl von Emotionen und der Sprache, in der sie sich ausdrücken können".

Altersrichtlinien für das Lesen

Sich durch die Fülle der Verhaltenswissenschaften über das Lesen für Säuglinge zu wühlen, kann für neue Eltern entmutigend sein. Damit Sie entscheiden können, was Sie Ihrem Kind im ersten Jahr vorlesen möchten, bieten die Erzieher und Forscher der Eltern die folgenden Richtlinien an.

Neugeborenes durch 5 Monate

Wenn es darum geht, vorzulesen, sind die ersten Monate die schwierigsten, da es schwierig ist, die Reaktionsfähigkeit zu beurteilen: Kleinkinder sind im Wesentlichen passive Zuhörer. Konzentrieren Sie sich in diesem Stadium auf die Erfahrung, Zeit mit Ihrem Kind zu verbringen, um eine gezielte Aktivität durchzuführen. In den ersten zwei Monaten kann ein Baby Mimik, Geräusche und Gerüche aufnehmen und lernen, zwischen Eltern und Pflegepersonen zu unterscheiden. Ab einem Alter von 2 Monaten kann es auch zu "Vocal Volley" kommen: Die Eltern machen ein Geräusch und das Baby antwortet mit einem Geräusch. In diesem Stadium spielt es möglicherweise keine Rolle, was Sie lesen. Halten Sie die Lektüre einfach kurz und Ihre Stimme animiert. Wenn Ihr Baby wegschaut oder sich Sorgen macht, hören Sie auf.

6 bis 8 Monate

Etwa 6 Monate später beginnen Babys, nach außen zu schauen, und sie beginnen zu verstehen, dass die Menschen um sie herum Gefühle und Gemütszustände haben. Jetzt können Sie sich beide etwas ansehen, sich gegenseitig ansehen und gemeinsam lachen. Sechsmonatige lernen auch, mehr Details zu unterscheiden, sagt Kopp, einschließlich sprachlicher Details: "Sie hören die Intonation in der Sprache ihrer Kultur wirklich, und ihr Geplapper spiegelt sie wider." Wählen Sie Bücher mit wenigen Worten und vielen kühnen, leuchtenden Bildern, die die Welt eines Babys beschreiben - die Rundheit eines Apfels oder das Gelb einer Narzisse.

8 Monate bis 1 Jahr

Dieses Alter signalisiert den großen Sprung nach vorne in kognitiven und motorischen Fähigkeiten. Säuglinge erleben ein starkes Wachstum des Erinnerungsvermögens - die Fähigkeit, sich an etwas zu erinnern, das keine Hinweise enthält; Zum Beispiel können sie sich erinnern, wie Mama aussieht, wenn sie nicht da ist. Sie beginnen, einige Geräusche mit Objekten zu assoziieren, und ihre Äußerungen spiegeln die steigende und fallende Intonation erwachsener Sätze wider. Babys, die sich einem Jahr nähern, bewegen sich die ganze Zeit - sie krabbeln und gehen in einigen Fällen sogar. "Wenn man sich hinsetzt und vorliest, kann das für die dringend benötigten Bremsen sorgen", sagt Kopp.

1 Jahr und mehr

Die einjährigen Babys haben ziemlich gute motorische Fähigkeiten entwickelt und erforschen eifrig ihre Umgebung, heben Gegenstände auf, probieren sie und drehen sie um - weshalb sie vielleicht nicht still sitzen wollen, um eine Geschichte zu erzählen, sondern auch, warum - Vielleicht sollten sie die Konzentrationsfähigkeit erhöhen. Die Fähigkeit, sich zu konzentrieren, ist für das Lernen von grundlegender Bedeutung und kann mit lautem Vorlesen beginnen. Wählen Sie Bilderbücher mit Kategorien von Dingen oder Bilderbüchern, wie Margaret Wise Browns "Goodnight Moon", mit einigen Erzählungen. Andere gute Entscheidungen sind Geschichten, die beschreibend sind und Emotionen vermitteln, wie Watty Pipers "The Little Engine That Could".

Lesetipps

Suchen oder erstellen Sie einen komfortablen Ort zum Lesen.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit - es wird nicht unbedingt jeden Tag die gleiche Zeit sein -, wenn Ihr Kind für das Lesen empfänglich zu sein scheint. Lesen Sie jeweils nur einige Minuten: bis zu fünf Minuten in den ersten sechs Monaten und bis zu etwa 15 Minuten in der zweiten Hälfte des ersten Jahres.

Babys sind sich nicht ähnlich - jedes hat eine individuelle Art, auf die Welt zu reagieren, und es liegt an den Eltern, sie zu entdecken. Einige Babys mögen viel Anregung; andere nicht. Einige Babys mögen es, festgehalten zu werden. andere schwelgen in Bewegung. Einige finden eine sanfte Stimme charmant; andere bevorzugen animierte.

Bleiben Sie auf das abgestimmt, was Ihr Kind tut. "Suchen Sie nach Hinweisen und handeln Sie entsprechend", rät Soundy. "Hören Sie auf zu lesen, wenn Ihr Baby das Interesse verliert. Wenn Ihr Baby an ruhigen Aktivitäten teilgenommen hat, ist jetzt möglicherweise nicht mehr die Zeit zum Lesen, sondern zum aktiven Spielen."

Machen Sie sich beim Aufbau einer Bibliothek vertraut: Eine kleine Auswahl von Büchern, die Ihr Kind begeistern und die Sie immer wieder lesen werden.

Bücher sollten nicht kleiner als 4 x 6 Zoll sein. Die Seiten sollten aus Karton oder anderem kaubaren Material bestehen, damit das Baby sie ungestraft mundtot machen kann.

Um Ihr Baby mit seiner Bibliothek in Kontakt zu halten, bauen Sie einen einfachen Buchständer aus einem Schuhkarton, indem Sie den Deckel entfernen und eine lange Seite abschneiden. Stellen Sie das Regal auf den Boden, damit ein Baby die Bücher auch unterwegs erreichen kann.

Fühlen Sie sich nicht schuldig, wenn Sie nicht gerne vorlesen - nicht alle Eltern. Verwenden Sie ein Buch als Sprungbrett: Singen Sie ein Lied oder sprechen Sie darüber, was auf der Seite steht.