Die Amerikaner recyceln mehr als je zuvor. Nach Angaben der EPA recyceln die Vereinigten Staaten fast ein Drittel der von ihnen erzeugten Abfälle, was einer Steigerung von 100 Prozent seit 1990 entspricht.

Während Recyclingprogramme im ganzen Land zugänglicher geworden sind und die Verarbeitung von Papier, Kunststoff und Glas einfacher ist, ist die ordnungsgemäße Entsorgung von gefährlichen Stoffen nach wie vor schwierig. Und gefährlicher Hausmüll (HHW) ist ein ernstes Problem: Das durchschnittliche amerikanische Haus enthält 100 Pfund Farbenreste, Motoröl, Pestizide, fluoreszierende Glühbirnen, Aerosoldosen, Computer, Fernseher, Batterien, Rauchmelder und andere gefährliche Gegenstände, die niemand haben möchte in der Garage auftürmen. Natürlich möchte auch niemand, dass sie in die Umwelt gelangen.

Schütten Sie niemals Giftstoffe in die Kanalisation, da diese schließlich in Flüsse und das Meer fließen. Schütten Sie auch keine Farbe oder Öl in Hinterhofgruben, die früher eine übliche Entsorgungsmethode waren. Achten Sie besonders auf das Recycling von Ionisationsrauchmeldern, die geringe Mengen radioaktiven Materials enthalten, und fragen Sie, ob Ihre örtliche Hygieneabteilung den Freon aus alten Klimaanlagen und Kühlschränken ablassen wird, bevor Sie diese entsorgen.

Vorsichtiger

Elektronik gehört zu den gefährlichsten Arten von Hausmüll, und die meisten Menschen wissen nicht, wie sie richtig entsorgt werden sollen. Selbst wenn Sie Ihren alten Computer oder Fernseher zu einer "Recycling" -Elektronikstation bringen, wird der Artikel wahrscheinlich in ein fremdes Land geliefert, wo er für seine wertvollsten Materialien, wie Edelmetalle, zerlegt wird landet auf einer Mülldeponie und vergiftet die lokale Wasserversorgung mit Quecksilber, Blei und einer Reihe anderer Giftstoffe. Das Basler Aktionsnetzwerk, das giftige Abfälle überwacht, führt eine Liste von Recyclern im ganzen Land, sogenannte "E-Stewards", die sich zum umweltfreundlichen Recycling von Elektronik verpflichtet haben. Die meisten seriösen Unternehmen erheben eine Gebühr für das Recycling kleiner Elektronikgeräte, da dies in der Tat recht teuer ist.

Am vorsichtigsten

Die vorsichtigste Maßnahme, die Sie ergreifen können, ist wahrscheinlich auch die einfachste: Vermeiden Sie giftige Produkte, wann immer dies möglich ist. Entscheiden Sie sich für weniger giftige Versionen von Insektiziden, Reinigungsmitteln und anderen Produkten. Tauschen Sie die Elektronik nur aus, wenn dies erforderlich ist, und suchen Sie immer nach einem seriösen Elektronik-Recycler für Ihre alte Ausrüstung, wenn Sie einen neuen Computer, ein neues Mobiltelefon oder einen neuen MP3-Player kaufen müssen. Legen Sie Informationen zum Recycling für jeden Neukauf, z. B. Tintenpatronen, neben der Garantie, ab oder kleben Sie die Informationen auf das Produkt, falls dies praktikabel ist.

Spitze

Informieren Sie sich bei Ihrer Mülldeponie oder Ihrem Gesundheitsamt über die Regeln in Ihrer Region.