Der Frühling kann als Vegetationsperiode bezeichnet werden, aber das Pflanzen im Herbst kann auch später die Grundlage für einige prächtige Pflanzen und Blumen bilden. Der Herbst bietet für einen Großteil des Landes hervorragende Gartenbedingungen mit gemäßigten Temperaturen, die den Boden warm halten und viel Regen verursachen. In diesem Sinne sollten Sie Ihre Gartengeräte nicht weglegen, wenn der Sommer zu Ende geht. Es ist Zeit, sich den Herbst nicht als das Ende der Gartensaison vorzustellen, sondern als den Anfang.

Warum es sich lohnt, im Herbst zu pflanzen

Der größte Vorteil ist, dass die Pflanzen ihre ganze Energie darauf konzentrieren, starke Wurzeln im noch warmen Boden zu etablieren. Das bedeutet, dass Sie im Frühjahr größere, vollere Pflanzen haben werden. "Jedes Mal, wenn es ein starkes Wurzelsystem gibt, vergrößert es sich" - wächst mit einer höheren Geschwindigkeit - "und macht sich im nächsten Jahr gut", sagt Tom Estabrook, Vizepräsident von Estabrook's, einem Gartencenter und Kindergarten in Yarmouth und Kennebunk, Maine. "Wenn Sie eine großartige Bodenumgebung schaffen, können Pflanzen Insekten und Krankheiten besser abwehren", sagt er. Weitere Vorteile des Pflanzens im Herbst: Der Garten muss weniger gewartet werden als im Frühjahr. Dank der zu kühlen Herbsttemperaturen gießen Sie den Garten weniger, da der Boden länger trocken wird. Viele Gartencenter bieten im Herbst erhebliche Rabatte für Zwiebeln, Stauden, Bäume und Sträucher. Gehen Sie also einkaufen und helfen Sie ihnen, ihren Sommerbestand loszuwerden.

Wann zu pflanzen

Je nachdem, wo Sie leben, können Sie im September, Oktober oder sogar November pflanzen, solange es ungefähr sechs Wochen vor dem ersten Frost in Ihrer Region ist. Um das ungefähre Frostdatum in Ihrer Nähe zu finden, konsultieren Sie diese Tabelle von American Meadows, einem Online-Gartenfachhändler.

Was zu pflanzen

Der Herbst ist die Zeit, um Blumenzwiebeln wie Narzissen und Fritillaria, Bäume, Sträucher und Blumenzwiebeln wie Phlox und Dianthus zu pflanzen. Damit die Pflanzen ihr Bestes geben, wählen Sie die in Ihrer Pflanzenhärtezone. Um Ihre zu finden, konsultieren Sie diese Karte des US-Landwirtschaftsministeriums. Jede Pflanze, die in Kindergärten und Gartencentern verkauft wird, wird mit den nummerierten Zonen gekennzeichnet, in denen sie gedeihen wird.

Wie man pflanzt

Wenn Sie einen vorhandenen Garten haben, bereiten Sie ihn für neues Saatgut vor, indem Sie den Pflanzbereich aufräumen. Pflanzenreste (Gras, Blätter, Stängel, Wurzeln) und Unkraut aus dem Boden ziehen. Drehen Sie den Boden je nach Größe mit einer Schaufel oder einem Rototiller, um das alte Wachstum zu entfernen.

Warum sollten Sie nicht düngen

Manchmal ist größer nicht besser. "Sie möchten, dass die Pflanzen aufhören zu wachsen und sich für den Winter verhärten", sagt Estabrook. Wegen der konstant wärmeren Herbstmonate in den letzten Jahren seien die Pflanzen später und später in der Saison gewachsen. "Wenn es spätes Wachstum gibt, können Pflanzen Pilzkrankheiten bekommen, die absterben." Pflanzen, die sich in einem Wachstumsschub befinden, treiben ihr neues Wachstum um zwei bis drei Zentimeter voran und werden dann durch den ersten Schlag des kalten Wetters zerstört, wodurch diese Stängel abgetötet werden.