Es gibt Tausende von Paprikasorten; Der beste Weg, viele Arten zu probieren, ist, einige selbst anzubauen. Von der mildesten Glocke bis zum heißesten Habanero sind die Anbautechniken gleich und überhaupt nicht kompliziert. Paprika stammt aus Mexiko und Südamerika und genießt die langen Jahreszeiten und das heiße, sonnige Wetter in diesen Gebieten. Sie müssen normalerweise nicht abgesteckt oder gewartet werden, abgesehen von Gießen, Jäten und Düngen.

Gewohnheit

Aufrecht und buschig mit starken Stielen. Die Sorten reichen von winzigen Miniatur-Chilis bis hin zu blockigen Paprikaschoten.

Tage bis zur Ernte

Paprika kann in nur 55 Tagen für grün und unreif oder bis zu 95 Tagen für rot und reif geerntet werden.

Wann zu pflanzen

Für einen Vorsprung sechs Wochen vor dem letzten Frost Samen in Innenräumen pflanzen. Paprika kann im Freien gepflanzt werden, wenn Frost keine Gefahr mehr darstellt und der Boden einigermaßen warm ist.

Licht

Volle Sonne.

Boden

Feucht, reich und gut durchlässig.

Bewässerung

Regelmäßig wässern, aber zu viel Wasser führt zu viel milderen Peperoni.

Befruchten

Während der gesamten Saison wöchentlich mit einem organischen Dünger düngen.

Schädlingsprobleme

Blattläuse können mit einem starken Wasserstrahl aus dem Schlauch von den Pflanzen gestoßen werden. Flohkäfer fressen kleine Löcher in den Blättern, stören aber nicht die Früchte.

Wann ernten?

Kann sehr jung geerntet werden oder darf vollständig reifen, aber einige Sorten werden gezüchtet, um mit einer bestimmten Reife geerntet zu werden. Überprüfen Sie Ihr Seed-Paket auf Informationen.

Rezepte

Gegrilltes Steak mit Poblano und Zwiebel

Gefüllte Marinierte Hot Red Cherry Peppers

Grüner Pfeffer und Tomatillo Salsa