Das richtige Bettzeug kann den Unterschied zwischen einem erholsamen oder unruhigen Schlaf bedeuten. Bei so vielen Arten von Matratzen, Laken und Kissen auf dem Markt kann es jedoch schwierig sein, die Auswahl zu treffen. Nachfolgend die Vorzüge und Nachteile verschiedener Arten von Betten und die Entmystifizierung des oftmals verwirrenden Prozesses, ein Bett richtig herzustellen.

Matratze

Wählen Sie zunächst eine hochwertige Matratze und ein Boxspringbett sowie einen Baumwollschutzbezug oder ein Matratzenpolster aus. Ein Wollvlies schützt die Matratze vor Flecken, während 100% Wollmatratzen hypoallergen sind und keine Gerüche absorbieren. Darüber hinaus hilft ein Polster dabei, Ihre Laken an Ort und Stelle zu halten, insbesondere wenn Ihre, wie die meisten Matratzen, mit einem synthetischen Stoff überzogen sind, der sie kratzig oder rutschig macht. Obwohl einige Leute argumentieren, dass Sie für ein Federbett kein Matratzenpolster benötigen, empfiehlt Martha, immer ein Polster zu verwenden, um zusätzlichen Schutz zu bieten und den Komfort durch eine zusätzliche Polsterschicht zu erhöhen.

Laut Ted Marschke von Charles H. Beckley, einem New Yorker Hersteller von Spezialmatratzen, können Sie die Lebensdauer Ihrer Matratze verlängern, indem Sie einige grundlegende Faustregeln befolgen. Lassen Sie Ihre Schuhe nicht an der Matratze oder dem Boxspring reiben, klopfen oder anliegen, da ein wiederholter Kontakt die Seiten beschädigen kann. Drehen Sie Ihre Matratze einmal im Monat, und drehen Sie sie um, sodass die Seite, die oben war, unten wird. Wenn Sie am Wochenende abreisen, sollten Sie vorher die Bettwäsche ausziehen, damit die Matratze "atmen" kann. Und am wichtigsten ist, nie auf ein Bett springen; Der plötzliche Druck kann für die Federn katastrophal sein!

Blätter

Nach dem Matratzenpolster befindet sich das Spannbetttuch, mit dessen Hilfe das Polster an Ort und Stelle bleibt, auch wenn Sie einen unruhigen Schlaf haben. Bei der Auswahl der Blätter sind viele Faktoren zu berücksichtigen, darunter der Stoff, das Gewebe, die Fadenzahl und natürlich Ihr persönlicher Geschmack. Ein wichtiger Gesichtspunkt - die Fadenzahl - bezieht sich auf die Anzahl der Fäden, die pro Zoll gewebt werden. Im Allgemeinen sind Blätter mit einer höheren Fadenzahl weicher und haltbarer. Eine Thread-Anzahl von 200 ist ein guter Standard, aber wenn Sie auf 300 aktualisieren, wird der Unterschied spürbar.

Zwei beliebte Wahlmöglichkeiten für Blätter sind Percale und Satin, aber nur wenige Menschen sind sich der Unterschiede zwischen den beiden bewusst. Untersuchen Sie das Gewebe sorgfältig, um zwischen ihnen zu unterscheiden. Percale ist ein Leinwandbindegewebe, dh Kett- und Schussfäden kreuzen sich nacheinander. Da Perkalfäden eng gewebt sind, haben diese Blätter eine feine Textur und ein feines Finish. Satinbögen, die etwas luxuriöser aussehen und sich auch so anfühlen, sind in Satin gewebt, was bedeutet, dass die Kettfäden, die in Längsrichtung verlaufen, mit Füllfäden verflochten sind. Das Ergebnis ist ein glänzender, glatter und dennoch überraschend haltbarer Stoff.

Wenn Sie kein Spannbetttuch verwenden, können Sie ein flaches Blatt als unteres Blatt verwenden und beginnend am Kopfende des Bettes Krankenhausecken anfertigen: Das Blatt gleichmäßig über das Bett legen und etwa 1 Fuß Stoff über dem Kopfende hängen lassen. Stellen Sie sich in der Mitte neben das Bett und heben Sie einen seitlichen Saum hoch. Ziehen Sie den Saum in eine straffe Falte, und heben Sie den gefalteten Bereich über die Matratze, sodass das Laken ein dreieckiges Zelt über dem Bett bildet. Glätten Sie das Laken mit der anderen Hand flach entlang der Seite der Matratze. Falten Sie dann den zerknitterten Teil über die Seite und stecken Sie das Laken fest unter die Matratze. Wiederholen Sie diesen Vorgang am Fuß und auf der anderen Seite des Bettes. Denken Sie beim Auflegen des verbleibenden flachen Blattes daran, dass das obere Blatt immer falsch herum liegt. Auf diese Weise wird beim Zurückklappen über die Decke die rechte Seite - die dekorative, bedruckte Seite - sichtbar.

Kissen

Bei der Auswahl der Kissen - ob weich, mittel oder fest - ist die Position, in der Sie schlafen, das wichtigste Kriterium. Weiche Kissen sind ideal für Magenschläfer, die sanft geneigte Kissen benötigen, um die Muskeln in ihrem Nacken nicht zu strapazieren. Mittlere Kissen, die den Kopf sanft wiegen und stützen, sind eine gute Wahl für Rückenschläfer. Für Seitenschläfer sind feste Kissen die perfekte Wahl, da sie ihre Form behalten und somit Nacken und Wirbelsäule stützen.

Für diejenigen, die ein wenig mehr Komfort wünschen, sind Buchweizenkissen im japanischen Stil die Antwort. Die kleinen Buchweizenschalen passen sich der Kontur von Nacken und Kopf an und die gleichmäßige Unterstützung hilft, Krämpfe und Muskelverspannungen zu lindern. Außerdem eignen sie sich hervorragend zum Reisen. Eine weitere Option ist das Eurosquare-Kissen, das mit 600er-Gänsedaunen gefüllt ist und allen Schläfern guten Halt bietet. Darüber hinaus ist dieses hypoallergene Kissen ein großartiges Accessoire für großzügige Sofas und Stühle und ideal zum Lesen im Bett. In der Regel sind für ein Queensize-Bett zwei Kissen und für ein Kingsize-Bett drei Kissen erforderlich. Um ein Kunstkopfteil zu erstellen, platzieren Sie Eurosquare-Kissen auf der Rückseite Ihrer normalen Kissen. Alternativ können Sie die Kissen auch vor Ihre normalen Kissen legen.

Bettdecken und Decken

Die Entscheidung, eine Ganzjahres-Daunendecke oder eine traditionelle Decke zu kaufen, hängt weitgehend von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Die Wahl der Daunendecke bietet jedoch einige entscheidende Vorteile. Erstens hat eine Ganzjahres-Daunendecke genau die richtige Daunenmenge, damit Sie sich in den meisten Klimazonen das ganze Jahr über wohl fühlen. (Denken Sie daran, dass Sie Ihren Komfort immer mit einem Bettbezug schützen sollten.) Und dann gibt es natürlich den Vorteil minimaler Pflege: Bettdecken müssen nur alle drei bis fünf Jahre gereinigt werden.