Was ist der Unterschied zwischen einer Torte und einem Kuchen? Oder eine Torte und eine Torte? Die Antwort - zumindest auf Englisch - ist nicht so einfach. Eine Torte ist ein Kuchen oder eine Torte, je nachdem, wann und woher das Rezept stammt und wer es benannt hat. Verwirrt? Du solltest sein. Anstatt sich auf Definitionen und Kategorien zu beschränken, ist es jedoch am besten, einfach die köstlichen Variationen und Interpretationen zu feiern, die der Name Torte impliziert.

Traditionelle Torten kommen aus Mittel- und Osteuropa - Deutschland, Österreich und Ungarn -, wo das Wort einfach Kuchen bedeutet. Dies sind die typischen Süßwaren in Wiener Kaffeehäusern. Als solche passen sie gut zu einer starken Tasse Kaffee. Diese Kuchen sind reich und dicht, da viele aus gemahlenen Nüssen oder Semmelbröseln anstelle von Mehl hergestellt werden. Sie werden feststellen, dass die meisten mit Marmelade, Zuckerguss oder anderen aromatischen Füllungen überzogen und eingeklemmt sind. Einige, wenn auch nicht alle dieser Desserts sind schicke, vielschichtige Süßigkeiten für besondere Anlässe. Andere sind sehr bescheiden und einfach zusammenzustellen.

Zu den beliebtesten Beispielen gehört die Linzer Torte, die entschieden saurer als Kuchen ist. Es besteht aus einer nussreichen Gebäckkruste, die mit Himbeermarmelade überzogen ist und dann mit einer weiteren Kruste, die zu einem Gitter verwoben ist, gekrönt wird. Die Torte ist nach der Stadt Linz in Österreich benannt, aus der sie stammt, und es gibt zahlreiche Variationen. Mandeln sind traditionell, aber einige Linzer enthalten Haselnüsse oder Pekannüsse. Ebenso finden Sie Versionen mit Aprikosen- oder Kirschmarmelade für die Standard-Himbeere. Die Linzer Torte ist in ganz Ost- und Mitteleuropa ein beliebtes Weihnachtsgericht. Zu den moderneren Interpretationen gehören eine mit Lebkuchen-Kruste und viele Kekse im Linzer-Stil, einschließlich Fingerabdrücken und Ausschnitten.

Anna Williams

Die Sacher Torte wurde 1832 im Hotel Sacher in Wien erfunden und ist ein weiteres gutes Beispiel für diese Form. Es ist ein Schokoladenkuchen, der mit warmer Aprikosenmarmelade bestrichen und mit einer glänzenden Schicht dunkler Schokoladenganache überzogen ist. Dieses luxuriöse Dessert eignet sich für ausgefallene Verzierungen wie essbares Gold oder Pralinen. Wie auch immer eine Sachertorte fertig ist, werden üblicherweise Scheiben serviert mit schlag ("mit Schlagsahne").

Dobos Torte ist ein geschichtetes Gebäck aus dünnem Biskuitkuchen, das mit Schokoladenbuttercreme und Karamell belegt ist und nach dem ungarischen Koch benannt wurde, der es 1884 erfunden hat. Puristen bestehen auf sieben Schichten, während andere sagen, die Anzahl sei nicht so wichtig wie die Zusammensetzung Diese müssen aus einzeln gebackenen Schichten bestehen und dürfen nicht aus einem einzigen Kuchen geschnitten werden. Zu den weiteren beliebten Tortes zählen Mandeltorte (aus gemahlenen Mandeln), Mohntorte (reich an Mohn) und Esterhazy-Torte (nach einem Prinzen benannt, mit Schokoladenbuttercreme zwischen leichtem Biskuit oder gebackenen Baiser-Scheiben). Es ist erwähnenswert, dass einige italienische Kuchen im Englischen Tortes genannt werden, einfach weil das italienische Wort Torta auf diese Weise ins Englische übersetzt wird.

Über die europäischen Klassiker hinaus gibt es unzählige Beispiele für Tortes wie die australische Saratoga-Torte, die aus gebackenem Baiser besteht, der mit Crackerkrumen übersät ist und großzügig mit Marmelade und Sahne belegt ist. In einigen Teilen der USA wäre es kein Herbst ohne Marian Burros 'Plum Torte, das am meisten nachgefragte Rezept aus der New York Times Archiv seit seiner Gründung im Jahr 1983. Seit dem Erscheinen italienischer Zwetschgen auf den Bauernmärkten ist das Backen zu Hause eine beliebte Tradition. In jüngerer Zeit werden viele mehlfreie Schokoladenkuchen als Tortes bezeichnet, unabhängig davon, ob sie Nüsse enthalten oder nicht.

Abgesehen von aller Verwirrung scheint eine Torte mit einem anderen Namen genauso süß zu schmecken.

  • Von Ellen Morrissey