Es scheint einfach genug, um eine Orchidee zu pflegen. Schließlich gedeihen sie überall, von natürlich beleuchteten Gewächshäusern bis hin zu fluoreszierend beleuchteten Lebensmittelläden, in denen sie verkauft werden. "Für die ersten Orchideenzüchter sind Fehler jedoch ziemlich häufig", sagt Bruce Rogers, Orchideenexperte und Autor vonDer Orchideenflüsterer, Expertengeheimnisse für den Anbau schöner Orchideen. Hier identifizieren wir die fünf häufigsten Fehler, die Menschen mit ihren Orchideen machen - beachten Sie, damit Sie sie vermeiden können.

Du flügst mit.

"Zu viele Orchideenzüchter versuchen es zu beflügeln, wenn sie sich zum ersten Mal für den Anbau einer Orchidee entscheiden", sagt David Horak, Kurator der Orchideensammlung im Brooklyn Botanic Garden. Und wenn ihre Pflanze nicht gut läuft, "nehmen sie an, dass Orchideen zu schwierig sind", sagt er. Ein wenig Recherche - insbesondere zu Themen wie der erforderlichen Lichtintensität, der Bewässerungsfrequenz, den Topfmedien und den Temperaturbereichen - ist alles, was Sie benötigen, um einen Plan zu erstellen, mit dem Ihre Orchidee gedeihen kann. Horak schlägt vor, dass Sie die glaubwürdigsten Quellen wie lokale oder nationale Orchideengesellschaften oder erfahrene Züchter aufsuchen, um den besten und beständigsten Rat für Ihre Orchideenpflanzensorte zu erhalten. "Ich kann nicht genug betonen, dass niemand zu viel darüber wissen kann, was eine Orchidee braucht", sagt er.

Du gibst es zu viel Licht.

Weil die Menschen dazu neigen, ihre Orchideen dort auszustellen, wo sie am schönsten aussehen - wie in einem Fenster -, können sie oft zu viel Sonne bekommen und brennen, sagt Rogers. Insbesondere eine beliebte Orchidee, die Phalaenopsis-Orchidee, benötigt Schatten, um zu überleben. Wenn Sie diese Art von Orchidee ausgewählt haben, achten Sie darauf, "sie an einem Ort mit hellem Licht und ohne direkte Sonneneinstrahlung zu platzieren", rät Rogers. Ein Zeichen dafür, dass Ihre Pflanze zu viel Sonne bekommt: "Wenn sich die Blätter Ihrer Orchidee von grün nach gelb verfärbt haben, haben Sie sie wahrscheinlich verbrannt und die Pflanze sollte an einen schattigeren Ort gebracht werden", sagt Rogers.

Du gibst es nicht genug Licht.

Auf der anderen Seite geben Sie Ihrer Orchidee je nach Sorte möglicherweise zu viel Schatten. Dendrobium- und Oncidium-Orchideen brauchen viel helles Licht, sagt Rogers. Und während sie für kurze Zeit im Schatten stehen können, sollten sie so bald wie möglich wieder in das hellere Licht eines Fensters oder eines anderen sonnigen Ortes gebracht werden. "Wenn die neuen Blätter und Zwiebeln kleiner sind als die alten Blätter und Zwiebeln, bekommen sie wahrscheinlich nicht genug Licht", sagt er. (Wenn Sie zu Hause nicht genug natürliches Licht erhalten, sollten Sie eine LED-Zuchtlampe verwenden.)

Du übergießt es.

Das Überwässern Ihrer Orchidee kann ein Todeskuss sein. "Viele Orchideen können wochenlang ohne Wasser auskommen und trotzdem überleben", sagt Horak. "Aber wenn sie übergossen oder nicht richtig bewässert werden, können sie innerhalb weniger Tage sterben." Während verschiedene Arten von Orchideen unterschiedliche Mengen an Wasser benötigen, "profitieren die meisten Orchideen davon, dass sie sich zwischen dem Gießen der Trockenheit nähern können", sagt Horak. In der Tat lautet eine gute Regel: "Wenn Sie nicht entscheiden können, ob es trocken genug ist, warten Sie einen weiteren Tag", rät er.

Du hast vergessen, es zu düngen.

"Wir essen gern und Orchideen essen gern", sagt Rogers und fügt hinzu, dass das einfache Gießen von Orchideen ihnen nicht die Nährstoffe liefert, die sie brauchen. "Ohne Fütterung wird die Pflanze kleiner und blüht nicht", erklärt er. Aber es gibt gute Nachrichten: "Orchideen essen jede Art von pflanzlichem Futter", sagt er, und nicht nur das teure Orchideenfutter, das man in einem örtlichen Kindergarten findet. Suchen Sie sich einen Dünger mit "Spurenelementen" aus, um eine möglichst gesunde Pflanze zu erhalten, rät Rogers. Die meisten Seetang- und Seetangdünger enthalten Spurenelemente. Überprüfen Sie einfach das Etikett vor dem Kauf.