Über Jahrhunderte hinweg waren Greifvögel oder Greifvögel unschätzbare Jagdhelfer, die von Adligen im Nahen Osten, in Asien und in Europa ausgebildet wurden, um zu jagen und wieder das Kommando zu übernehmen.

Heute haben diese Vögel, zu denen der Wanderfalke, der Rotschwanzbussard, Harris Hawk und der Habicht gehören, aerodynamische Körper entwickelt, die es ihnen ermöglichen, mit erstaunlicher Geschwindigkeit auf ihre Beute herabzustürzen. Der Wanderfalke kann zum Beispiel eine Abstiegsgeschwindigkeit von 200 Meilen pro Stunde erreichen.

Mit der Einführung von Schusswaffen begannen die Jäger, Raubvögel als Ärgernis zu betrachten, und die Vögel wurden zunehmend auf Sicht geschossen. Viele wurden zu bedrohten Arten und überlebten hauptsächlich dank der Bemühungen von Naturschützern und Organisationen wie der Falconry and Raptor Education Foundation in West Virginia, die Raptoren ausbildet, um die Jagdmerkmale ihrer Vorfahren zurückzugewinnen.

Die Ausbildung unterliegt strengen staatlichen und bundesstaatlichen Vorschriften, und das Wissen, das zum Unterrichten der Vögel erforderlich ist, wird nur schwer verdient - und von einer Trainergeneration an die nächste weitergegeben.

Ressourcen

Erfahren Sie mehr über die Falconry and Raptor Education Foundation.