Fragen Sie Ihren Arzt, ob und wie viel Soja Sie konsumieren sollen, wenn Sie Brustkrebs hatten, in einer Risikogruppe für Brustkrebs sind, schwanger sind oder stillen, eine Schilddrüsenerkrankung haben oder Nierensteine ​​hatten.

Es war einmal Mitte der neunziger Jahre, und das einzig Verwirrende an Soja war, wie man es in jedem anderen Kontext als der asiatischen Küche elegant zubereitet. Der Rest war wunderschön klar und wurde immer klarer: Soja war gut für das Herz und die allgemeine Gesundheit von Frauen - für ihre Knochen, ihre Fortpflanzungsorgane, sogar für Symptome der Menopause. Dies war das New-Age-Biolebensmittel schlechthin, das es verdient, von einer raffinierten Gastgeberin eingenommen zu werden. Wenn nur jemand einen Weg finden könnte, einen Block Tofu attraktiv und lecker zu machen.

Nun, in klassischer Yin-Yang-Manier, nachdem wir die kulinarischen Knicke herausgearbeitet haben, sind Fragen aufgetaucht, wie gut Soja wirklich für den Körper ist. Es könnte sich um ein "zweischneidiges Schwert handeln, das sowohl Vorteile als auch Risiken birgt", so Daniel Sheehan von der US-amerikanischen Food and Drug Administration. Ein anderer Forscher beschreibt die Frage, ob Soja hilfreich oder schädlich ist, als "tobende Kontroverse" unter Wissenschaftlern. Und wenn die Experten geschwächt sind, was müssen wir dann tun?

Edamame oder grüne Sojabohnen werden gepflückt, bevor sie voll ausgereift sind. Gedämpft und gesalzen machen sie einen köstlichen Snack.

Die guten Nachrichten

Die schlechten Nachrichten

Die natürliche Antwort

Quellen von Soja

Wie viel Soja solltest du essen?