Ob im Terrarium oder auf der Fensterbank, Farne sind wunderbare, pflegeleichte Zimmerpflanzen, wenn Sie ein paar allgemeine Regeln befolgen. Viele Farne lieben Feuchtigkeit, aber wenn sie mit Wasser überschwemmt werden, kann dies zu Pilzkrankheiten führen. Legen Sie stattdessen einige Kieselsteine ​​in den Boden einer Pflanzentasse, geben Sie Wasser hinzu und stellen Sie den Topf auf die Steine. Dies schafft die perfekte Luftfeuchtigkeit. Es ist auch eine gute Idee, Ihren Farn mindestens einmal im Monat im Winter und jede zweite Woche während der Vegetationsperiode zu düngen.

Farn-Glossar

Crozier: der aufgewickelte Jungwedel eines Farns, ähnlich wie der Stab eines Bischofs; Der Crozier ist auch als Fiedelkopf bekannt.

Wedel: das Blatt eines Farns, der Wedel ist in den Stängel geteilt, der stammartige Teil ohne Laub; und die Klinge, die Laub trägt. Die Rachis ist der Hauptstiel eines zusammengesetzten Farnwedels.

Sorus: die Ansammlung von Sporangien an der Unterseite der Ohrmuschel oder Blättchen.

Rhizom: Wurzelstruktur zur Verankerung und Aufnahme von Wasser und Nährstoffen.

Pflanzenliste

Hasenfußfarn (Davallia fejeensis)

Diese besondere Art aus Fidschi hat ungewöhnliche pelzige Rhizome, die über die Seiten des Topfes kriechen. Kaninchen-Fußfarne sollten in hellem, aber nicht direktem Licht und bei Temperaturen über 55 Grad gehalten werden.

Tischfarn (Pteris cretica 'Albolineata' und Pteris quadriaurita)

Diese Farne, die ihren Ursprung in den Tropen oder Subtropen haben, benötigen hohe Luftfeuchtigkeit, diffuses Licht, Temperaturen zwischen 60 und 75 Grad und feuchten Boden. Lassen Sie den Boden niemals austrocknen, aber lassen Sie ihn nicht durchnässt. Tischfarne mögen es, im Topf gebunden zu sein, so dass Sie sie nicht immer umtopfen müssen. Sie wachsen zu ungefähr 3 Fuß zuhause.

Jungfernhaarfarn (Adiantum peruvianum 'Bronze Venus')

Die jungen Wedel dieser südamerikanischen Sorte sind silbrig-pink mit drahtigen schwarzen Stielen. Sie brauchen eine feuchte Atmosphäre, eine gute Durchblutung und eine Mindesttemperatur von 50 Grad. Sie benötigen kein direktes Licht.