Welpe seinen Namen beibringen

  • Sagen Sie den Namen des Welpen. Wenn er dich ansieht, gib Essen und Lob.
  • Geben Sie einem Hund seinen Namen, wenn es sich um ein Baby handelt oder wenn Sie es aus dem Tierheim adoptieren. Manchmal haben Hunde keinen Namen mehr.
  • Diese Übung sollte nicht länger als ein paar Sitzungen dauern.

Bringen Sie dem Hund bei, sich zurückzuziehen

  • Die Idee ist, dass, wenn Sie zwischen den Hund und etwas treten, das er will, er sich zurückziehen wird.
  • Sie möchten keinen verbalen Befehl verwenden, weil jeder Befehl anders ist, aber alle Menschen blockieren etwas, das der Hund nicht erhalten soll. Lassen Sie zum Blockieren so etwas wie einen Bagel hinter sich. Wenn der Hund es will, blockiere ihn. Block von Seite zu Seite; Lass dich nicht von ihm zurückdrücken, damit du an Boden verlierst. Sobald er zögert oder stehen bleibt, belohnen Sie ihn mit einem Leckerbissen und Lob. Übe an vielen Orten mit vielen Ablenkungen.

Teach "Wait" -Befehl

  • Der Aufenthalt Befehl lehrt einen Hund emotionale Kontrolle.
  • Verwenden Sie das Wort "warten" anstelle von "bleiben". Die meisten Hunde denken, dass "bleiben" nichts bedeutet, weil sie es so oft gehört haben und es nie durchgesetzt wurde.
  • Wenn Sie "Warten" verwenden, werden Sie Ihrem Hund nicht aus Versehen auffordern, zu bleiben und es nicht durchzusetzen.
  • Wenn der Hund "warten" versteht und ein Tier jagen will, das über die Straße rennt, weiß er, dass ein "warten" -Befehl bedeutet, dass er nicht spontan handeln kann.
  • Halten Sie das Halsband des Hundes. Verwenden Sie Lebensmittel, die jetzt zu einer Ablenkung werden, und entfernen Sie sie, indem Sie sagen: "Warten Sie, warten Sie, warten Sie." Das Wiederholen des Wortes lenkt den Hund vom "Sitzen" -Befehl ab, während er sich auf die Bewegung des Futters konzentriert. Lassen Sie die Wiederholung später fallen. Machen Sie sich daran, die Leine für unterschiedliche Zeitspannen locker zu halten. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie ihn dazu bringen, nur für eine bestimmte Zeit zu bleiben. Füge Distanz, Zeit und Ablenkungen hinzu, bis der Welpe die Befehle versteht.

Vertrauen lehren

  • Dies ist wichtig, da Hunde - insbesondere Welpen - von Dingen erschreckt werden. Wenn Sie die Angst nicht beenden, kann Ihr Hund sie für immer besitzen.
  • Hunde aus Tierheimen können auch mit Ängsten kommen.
  • Hunde können Angst vor Dingen haben, die groß sind, Lärm machen oder nicht vertraut sind.
  • Ein großer Fehler, den die Leute machen, besteht darin, mit süßer Stimme mit dem Hund zu sprechen, wenn er Angst hat, "Guter Junge" zu sagen und den Hund denken zu lassen, dass es in Ordnung ist, Angst zu haben oder gelobt zu werden.
  • Spielen Sie ein Spiel namens "Look at This". Gehen Sie auf ein unbekanntes Objekt zu und sagen Sie: "Sehen Sie sich das an!" Wenn Sie in der Nähe sind, geben Sie dem Hund eine Belohnung. Wenn der Hund Angst hat, gehe zurück und beginne von vorne. Niemals ziehen. Gehen Sie zurück zum "Start" -Punkt und wiederholen Sie den Vorgang, indem Sie dem Objekt einen Teil der Belohnung geben. Das Ziel ist, dass er glücklich und vertrauensvoll ist, wenn Sie sagen: "Schau dir das an!" Übe mit verschiedenen Gegenständen - wie geparkten Autos und Campingzelten - zu unterschiedlichen Zeiten, wenn du etwas siehst, das ihn erschrecken könnte.

Besonderen Dank

Kathy Santo