Im Laufe der Jahre hatte Marc Morrone, ein ansässiger Tierexperte und Mitinhaber von Parrots of the World, fast alle Arten von Haustieren, die man sich vorstellen kann. Er adoptierte sein erstes Haustier, einen Sittich, als er 4 Jahre alt war und als er 18 Jahre alt war, war seine Tiersammlung aus dem Haus seiner Familie herausgewachsen. Jeder von ihnen brachte ihm wertvolle Lektionen über das Petkeeper-Sein bei, die er in seinem Buch "Ein Mann für alle Arten" aufzeichnet.

Lanner Falcon

Das Halten von Greifvögeln brachte Marc den Unterschied zwischen einem domestizierten Tier und einem wilden Tier bei. Auch in Gefangenschaft geborene Falken können nicht als domestiziert angesehen werden, da durch gezielte Zucht nichts an dem Vogel verändert wurde.

Frettchen

Marc hat seit seiner Jugend Frettchen gehalten und macht diese pelzigen Nerze dafür verantwortlich, dass er die Tierhaltungskulturen anderer Länder kennenlernt. Da sie klein, sauber und ruhig sind, eignen sich Frettchen perfekt für eine durchschnittliche japanische Wohnung, und er hat intensiv mit den Tieren in diesem Land gearbeitet. Sie sind sehr fröhlich, verspielt und genauso menschenbewusst wie Hunde und Katzen.

Gekrönte Taube

Marc nennt Tauben die ultimativen Überlebenden: Was immer das Leben den Tauben im Weg steht, sie werden ihr Bestes geben, um durch sie hindurchzukommen. Die ersten Wildtauben wurden vor ca. 5.000 Jahren in Mesopotamien vom Menschen gezähmt. Tauben, die für ihre Tapferkeit bekannt sind, trugen Botschaften für Armeen während des Ersten und Zweiten Weltkriegs.

Weiße Chinchilla

Chinchillas haben einen besonderen Stellenwert in Marc's Herzen, da es sich um die ersten Tiere handelte, die er Martha schenkte. Chinchillas, die nur in den hohen, felsigen Klippen der Anden in Südamerika zu finden sind, halten sich mit ihren stämmigen Zehen an Felsen fest, genau wie Bergziegen mit ihren speziellen Hufen an den Klippen hängen. Bekannt für ihr weiches Fell, haben sie 60 Haare aus jedem Follikel.

Leguan

Ein Leguan namens Puff spielte in Marc's Leben eine herausragende Rolle. Nachdem er einige Jahre mit Puff zusammengelebt hatte, lernte Marc, dass Reptilien empfindungsfähig sind, sich ihrer Umwelt bewusst sind und eine soziale Beziehung zu Menschen haben können. Leguane können bis zu 1,80 m lang werden und 1 kg oder mehr wiegen. Sie sind daher nicht für jeden das ideale Haustier. Viele kleinere, pflegeleichtere Reptilien wie der Bartagame sind genauso schlau wie Leguane und eignen sich hervorragend als Haustiere, insbesondere für Menschen, die allergisch gegen Hunde oder Katzen sind.