Die breite Palette an Aromen, von sauber und erfrischend bis reich und butterartig, hat diesen Weißwein zum Liebling Amerikas gemacht.

Woher kommt das?

Früher hauptsächlich in Frankreich angebaut, wird diese vielseitige Traube heute in allen anderen wichtigen Weinbauländern, insbesondere in den USA, Australien und Chile, geerntet.

Wie schmeckt es?

Im Allgemeinen sind Chardonnays aus dem kühlen Burgund in Frankreich knusprig und apfelartig. diejenigen aus gemäßigten Regionen Chiles und Nordkaliforniens schmecken nach Pflaumen und Beeren; und diejenigen aus dem sonnigen Australien haben üppige Aromen von Honig, tropischen Früchten und Gewürzen. In Eichenfässern gereifte Chardonnays fühlen sich butterartig an und haben eine eichenartige Qualität.

Zu welchen Lebensmitteln passt es?

Die leichteren Weine passen gut zu Pasta, Garnelen, Hühnchen und zartem Fisch. Die schwereren Sorten passen gut zu reichhaltigeren Speisen wie Schweinefleisch, Lachs und Thunfisch.

Wie viel kostet es?

Für weniger als 15 US-Dollar gibt es viele Flaschen, ob geölt oder ungeölt.