Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um mit Ihren Kindern über den Prozess der Präsidentschaftswahl und die Präsidentschaft selbst zu sprechen. Peter Glassman, der Besitzer des New Yorker Kinderbuchladens Books of Wonder, hat einige großartige Bücher, um das Gespräch zu beginnen.

"President Pennybaker" von Kate Feiffer

"President Pennybaker" handelt von einem Jungen, der entscheidet, nachdem er in sein Zimmer geschickt wurde, dass das Leben nicht fair ist. Er erkennt, dass er gewählt werden muss, um Dinge zu ändern, die er leiten muss, und dass er gewählt werden muss, um leiten zu können. So geht er als Mitglied der Geburtstagsfeier auf den Feldzug und begeistert die Menschen, indem er verspricht, das Leben fair zu gestalten, was für ihn bedeutet, dass "jedes Kind in Amerika einen Hund, eine Katze, einen Hamster, ein Kaninchen oder eine Katze bekommt Leguan!" Er gewinnt die Wahl, findet aber bald heraus, dass sich nicht alle einig sind, was fair ist - und dass es nicht einfach ist, alle glücklich zu machen. Also übergibt er die Präsidentschaft an jemanden, der besser damit umgehen kann: seinen Laufgefährten, der zufällig sein Hund ist, Präsident Pennybaker.

"Otto rennt für den Präsidenten" von Rosemary Wells

"Otto rennt für den Präsidenten" ist die Geschichte eines Hundes, der für den Präsidenten der Schule rennt. Es geht mehr um das eigentliche Wahlverfahren, beginnend mit dem Abrufen Ihres Namens auf dem Stimmzettel, für den in diesem Fall "50 Pfotenabdrücke" erforderlich sind. Es geht darum, was einen Menschen zu einem guten Führer macht: Geht es darum, beliebt zu sein? Geht es darum, Dinge zu versprechen, auch wenn man sie nicht liefern kann - wie Skateboarden in den Fluren, mehr Spiegel im Badezimmer der Mädchen oder Soda in den Wasserfontänen? Oder geht es darum, mit Menschen zu sprechen und zu sehen, was ihnen wichtig ist? Wenn die Stimmen gezählt werden, gewinnt Otto - nicht der beliebteste, aber der vernünftigste -. Wie bei allen großartigen Bilderbüchern ist auch beim Unterrichten Humor gefragt.

"Frau Präsidentin" von Lane Smith

"Madame President" ist die Geschichte eines kleinen Mädchens, das sich vorstellt, wie ihr Tag wäre, wenn sie Präsidentin wäre. Ihr "fähiges Kabinett" umfasst ihr Sparschwein als ihren Finanzminister und ihren Mr. Potato Head als ihren Landwirtschaftsminister sowie einen Minister für Nickerchen. Die Verträge, die sie aushandelt, sind zwischen einem kämpfenden Hund und einer Katze. Die Autorin Lane Smith, zweifache Caldecott-Gewinnerin, leistet mit den Papiercollage-Illustrationen hervorragende Arbeit. Seine Frau Molly Art leitet seine Bücher wunderbar. Auch die Abschlussarbeiten sind akribisch durchdacht.

"Barack Obama: Sohn des Versprechens, Kind der Hoffnung" von Nikki Grimes

"Barack Obama: Sohn des Versprechens, Kind der Hoffnung" beginnt mit einem Kind, das mit seiner Mutter fernsieht und fragt, wer dieser Mann mit dem lustigen Namen ist. Das Format des Buches ist das Gespräch zwischen dieser Mutter und ihrem Sohn, während sie die Geschichte des jungen "Barry" erzählt, dessen "Familie sich von Kansas bis Kenia erstreckt" - vom leitenden Einfluss seiner Mutter bis zu einer erwachsenen Barack-Kampagne für die Präsidentschaft. Es öffnet die Tür, um über den Präsidentschaftskandidaten und über Menschen zu sprechen, die in unserem Leben wichtig sind, ob sie nun Präsidentschaftskandidaten sind oder nicht.

"Mein Vater, John McCain" von Meghan McCain

"Mein Vater, John McCain" wurde von McCains Tochter Meghan über ihren Vater als Lebenserinnerung geschrieben. Es spricht darüber, wer er ist und was er glaubt, gibt Kindern aber auch eine Vorstellung davon, wie es sein könnte, wenn dein Vater eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens ist.

Besonderen Dank

Besonderer Dank geht an Peter Glassman, Inhaber des Kinderbuchladens Books of Wonder, für den Austausch von Informationen über diese fünf wundervollen Bücher, die unserem Studiopublikum von Simon und Schuster Books, Hyperion Books und Scholastic Books zur Verfügung gestellt wurden.