Regelmäßiges Training kann eine Reihe von Vorteilen bringen, darunter eine erhöhte Muskelkraft, eine verbesserte Flexibilität und die Vorbeugung von Verletzungen. Heute zeigt die Fitnesstrainerin Lisa Lynn, die zuvor ihre Techniken zum Strecken und Trainieren von Armen teilte, drei einfache Übungen zur Stärkung und Kräftigung des Unterkörpers sowie drei Beinstrecken zum Aufwärmen und Abkühlen. Für beste Ergebnisse empfiehlt Lisa, diese Routine zwei Wochen lang jeden Tag durchzuführen und dann zwei- bis dreimal pro Woche zu kürzen. Fragen Sie zuerst Ihren Arzt, bevor Sie mit einem neuen Trainingsprogramm beginnen.

Beinstrecken

Achten Sie immer darauf, dass Sie sich vor und nach dem Training ausstrecken. Denken Sie auch hier daran, zuerst Ihren Arzt zu konsultieren. Die folgenden Strecken und Übungen sollten geändert werden, wenn Sie schlechte Knie haben.

1. Sitzende Oberschenkeldehnung

Sitzen Sie mit ausgestreckten Beinen vor sich und beugen Sie ein Knie, während Sie nach Ihrem anderen Zeh greifen.

2. Straddle Stretch

Greifen Sie mit ausgestreckten Beinen nach vorne.

3. Stehende vordere Oberschenkel strecken

Halten Sie sich an einem Stuhl fest und ziehen Sie den Knöchel in Richtung Gesäß.

Beinübungen

Die Longe

Die Longe wird häufig von Ballerinas und Tänzern verwendet und ist ideal zum Abnehmen und Straffen des Unterkörpers. Es verbessert auch die Flexibilität der Hüftbeuger (wenn die Hüftbeuger eng werden, können sie die Wirbelsäule aus ihrer natürlichen Ausrichtung ziehen und so Rückenschmerzen verursachen). Wenn Sie die Longe machen, können Sie einen Stuhl zum Ausbalancieren verwenden. Beginnen Sie mit 2 Sätzen von 15 bis 20 Wiederholungen.

Die Longe machen:

1. Machen Sie einen großen Schritt nach vorne und halten Sie dabei den Kopf und den Oberkörper aufrecht.

2. Senken Sie Ihre Hüften, damit Ihr hinteres Knie fast auf den Boden fällt.

3. Drücken Sie mit der Ferse nach hinten, um die Gesäßmuskulatur oder die "Po-Muskeln" zu aktivieren. Lassen Sie das vordere Knie nicht über den Zeh hinausragen.

Die Box Squat

Diese Bewegung wirkt auf die inneren Oberschenkel, die Oberschenkelbeine und das Gesäß, erhöht die Bewegungsfreiheit und strafft die Beine. Die Box Squat zeigt Ihnen auch die richtigen Muskeln, wenn Sie vom Boden aufstehen oder aus dem Auto steigen. Sie können die untere Treppe oder eine beliebige Stufe in Ihrem Haus benutzen. Beginnen Sie mit 2 Sätzen von 15 bis 25 Wiederholungen.

Um die Box Squat zu machen:

1. Stellen Sie sich mit den Fersen vor die Treppe. Positionieren Sie Ihre Füße breiter als schulterbreit. Zeigen Sie mit den Zehen.

2. Versuchen Sie, sich auf die Treppe zu setzen und dabei den Kopf aufrecht und den Oberkörper gerade zu halten. Setzen Sie sich so tief hin, wie es Ihre Flexibilität erlaubt.

3. Schieben Sie sich mit der Ferse zur Aktivierung Ihrer Gesäßmuskulatur zurück in die Ausgangsposition. widerstehen nach vorne zu lehnen.

Beinstraffung am Oberschenkel

Diese Übung strafft und strafft den inneren Oberschenkel, erhöht die Flexibilität und trainiert die Bauchmuskeln, wenn Sie sie straff halten. Beginnen Sie mit 1 Satz von 30 bis 50 Wiederholungen; Wenn es leicht wird, verwenden Sie 3- bis 5-Pfund-Gewichte für den Widerstand.

So führen Sie das Beinheben am inneren Oberschenkel durch:

1. Legen Sie sich auf den Rücken. Legen Sie Ihre Hände für zusätzliche Unterstützung unter Ihren unteren Rücken.

2. Heben Sie Ihre Beine gerade an und öffnen und schließen Sie Ihre Beine in einer scherenartigen Bewegung.

Lisa Lynn

Athleta

888-322-5515