Marthas Version eines klassischen Zitronentörtchens verwendet eine süße Gebäckschale mit einer köstlichen Zitronenfüllung. Aber dieses Rezept enthält eine Wendung - anstatt den Teig für die Tortenform auszurollen, verwendet Martha eine "No-Roll" -Technik, die sie von ihrer Freundin Ruth Rogers vom River Café in London gelernt hat. Torten haben keine Krusten und können schmackhaft oder süß sein. Tortenformen gibt es in verschiedenen Größen für Desserts, Vorspeisen oder Vorspeisen. Einzelne Törtchen, die in kleineren Pfannen hergestellt werden, werden oft als Törtchen bezeichnet.

Tipps zur Herstellung der perfekten Tortenschale

Verwenden Sie eine Küchenmaschine, um die Butter in die trockenen Zutaten zu schneiden. Pulse die Mischung, bis sie nur noch groben Semmelbröseln ähnelt. Lassen Sie Ihren Gebäckteig immer kalt. Wenn es sich während der Arbeit erwärmt, legen Sie es zum Abkühlen wieder in den Kühlschrank. Durchstechen Sie die Kruste mit den Zinken einer Gabel ("Andocken" genannt), um zu verhindern, dass die Gebäckkruste beim Backen aufplatzt. Die vorbereitete Schale vor dem Backen abkühlen lassen, damit die Kruste beim Backen nicht schrumpft. Wenn Sie die Tortenschale vor dem Hinzufügen der Füllung backen ("Blindbacken" genannt), legen Sie sie mit Pergamentpapier aus und verwenden Sie Tortengewichte oder getrocknete Bohnen, um die Form der Tortenschale beim Backen beizubehalten.

Rezepte

Nachdem Sie Marthas Rezept für Zitronentarte gemeistert haben, probieren Sie diese anderen Tortenrezepte: Mandel-Erdbeer-TörtchenSchokoladenkarameltörtchen Ziegenkäse-Törtchen mit karmelierten Schalotten