Es ist sehr wichtig, dass Ihr Kind in einer angemessenen Rückhalteeinrichtung reist, die:

  • Entspricht der Norm der Vereinten Nationen, ECE-Regelung 44.04 (oder R 44.03) oder der neuen i-Size-Regelung, R129. Achten Sie auf das E-Zeichen auf dem Sitz.
  • Ist für das Gewicht und die Größe Ihres Kindes geeignet
  • Ist gemäß den Anweisungen des Herstellers korrekt montiert.

Es gibt viele verschiedene Typen. Sie sind nach dem Gewicht der Kinder, für die sie geeignet sind, in Kategorien unterteilt. Diese entsprechen im Großen und Ganzen den verschiedenen Altersgruppen, aber es ist das Gewicht des Kindes, das am wichtigsten ist, wenn es darum geht, welche Art von Kindersitz verwendet wird. i-Size-Sitze sind so konzipiert, dass Kinder bis zu einem Alter von mindestens 15 Monaten nicht nach hinten zeigen.

Kindersitz nach hinten gerichtet

i-Größe (basierend auf Größe und nicht auf Gewicht)

Bis zu mindestens 15 Monaten

Einige Sitze sind bis 4 Jahre alt

Autositz in Fahrtrichtung

Gruppe 1
9 - 18 kg

9 Monate - 4 Jahre

Gruppe 1, 2 und 3
9 - 36 kg

9 Monate bis 11 Jahre

Phase 2
100 - 135 cm
Spezifische Fahrzeuge 135 - 150cm

4 Jahre - 11 Jahre

Booster Kissen (ab 9. Februar 2017)

Gruppe 3
22 - 36 kg und 125 cm oder mehr

Gruppe 2/3
15-36 kg Diese Sitze werden letztendlich auslaufen, da die Hersteller die neuen Vorschriften einhalten.

Kindersitze für die Gruppe 0 hinten, Sitze für die Gruppe 0+, 1, 2 Kombisitze und Sitze für die Gruppe 2 nach vorne sind seltener als bei den anderen Modellen.

Viele Kindersitze decken mehr als eine Gruppe ab und werden angepasst, wenn das Kind wächst. Sie können als Kombinationssitze, erweiterte Sitze oder Sitze für mehrere Gruppen bezeichnet werden. Beispielsweise:

  • Sitze der Gruppe 0+ und 1 beginnen nach hinten gerichtet, bis das Baby mindestens 9 kg wiegt, und werden dann nach vorne gerichtet gedreht - einige bleiben nach hinten gerichtet, bis das Kind 18 kg erreicht hat.
  • Sitze der Gruppen 0+, 1 und 2 (die nicht sehr häufig sind) beginnen bis zu 18 kg in Fahrtrichtung und werden dann in Fahrtrichtung gedreht (sie können ab 9 kg in Fahrtrichtung gedreht werden).
  • Sitze der Gruppen 1, 2 und 3 sind nach vorne gerichtet. Das Kind verwendet den integrierten Gurt des Sitzes oder ein Aufprallkissen, bis es 15 kg wiegt. Anschließend wird der Sicherheitsgurt des Autos verwendet, mit dem das Kind und der Sitz gesichert werden.
  • Sitze der Gruppen 2 und 3 sind Hochlehner-Sitzerhöhungen, sie können jedoch auch Sitzerhöhungskissen ohne Rücken sein. Bei einigen Sitzen mit hoher Rückenlehne kann der Rücken ab einem Gewicht von 22 kg abgenommen werden. Es ist jedoch weitaus besser, den Rücken auf dem Sitz zu belassen.

Hintergrund

In den Vereinigten Staaten sterben jedes Jahr mehr als 2.000 Kinder unter 14 Jahren bei einem Fahrzeugunfall. Fahrzeugunfälle sind nicht nur die Haupttäter von Kindern, sie verletzten 1997 auch fast 320.000 Jugendliche. Die meisten Todesfälle ereignen sich, weil die Kinder nicht in speziell entworfenen Autositzen gesichert sind. Stattdessen werden sie auf falschen Sitzen festgeschnallt, z. B. auf Sitzen für Erwachsene, die den Körper der Kinder weder richtig positionieren noch gegen Stöße abfedern, oder sie tragen überhaupt keine Fesseln. Kinder im Alter von vier bis 14 Jahren werden am seltensten richtig zurückgehalten.

In den meisten der 50 Bundesstaaten müssen Kinder unter vier Jahren in Kindersitzen oder Sicherheitsgurten gesichert sein. Viele Bundesstaaten schreiben auch Kindersitze (oder Sicherheitsgurte) für Kinder zwischen vier und 14 Jahren vor, je nach Alter, Gewicht und Größe. Bis zu 95% der in Fahrzeugen installierten Sicherheitssitze sind möglicherweise nicht der richtige Sitz für das Kind, können mit einem nicht kompatiblen Gurt im Auto so lose eingehakt werden, dass sich der Sitz nach vorne dreht oder neigt oder falsch befestigte Gurte aufweist irgendwie. Kindersitze sind häufig auch falsch nach hinten gerichtet vor den Airbags platziert. 1997 wurden sechs von zehn Kindern, die bei einem Autounfall ums Leben kamen, nicht angeschnallt. Enorme Energien und Talente haben zu Kindersitzen geführt, die bei richtiger Anwendung die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind einen schweren Fahrzeugunfall ohne Verletzungen überlebt, erheblich erhöhen.

Änderung des Gesetzes über Zusatzkissen

Neue Vorschriften für den Verkauf und die Verwendung von Zusatzkissen treten am 9. Februar 2017 in Kraft. Aufgrund der neuen Vorschriften dürfen Hersteller keine neuen Modelle rückenfreier Zusatzsitze (Zusatzkissen) für Kinder unter 125 cm und einem Gewicht von 22 kg mehr einführen .

Diese Änderung wirkt sich nicht auf vorhandene Modelle von Sitzen oder Kissen aus. Sie gilt nur für neue Sitzkissen, die nicht bereits verwendet werden und den vorhandenen Sicherheitsstandards entsprechen. Eltern, die alte Auffrischungskissen verwenden, verstoßen nicht gegen das Gesetz, wenn sie diese nach der Regeländerung weiterhin verwenden. Sie müssen keine neuen Sitzerhöhungen kaufen, um die Regeländerung zu erfüllen.

Diese Änderung bedeutet, dass jeder, der ein Sitzerhöhungskissen kauft, besonders darauf achten sollte, die Etiketten und Anweisungen des Herstellers zu lesen, um sicherzustellen, dass das von ihm ausgewählte für die Verwendung durch sein Kind geeignet ist.

Klicken Sie auf die folgenden Links, um weitere Informationen zu den einzelnen Arten von Rückhaltesystemen für Kinder zu erhalten:

Geschichte

Kindersitze werden seit 1933 hergestellt. Die Bunny Bear Company fertigte mehrere Entwürfe für Kinderautositze an, deren Zweck es jedoch nicht war, das Kind im Falle eines Unfalls zu schützen. Stattdessen schlossen diese Sitze die Kinder ein, hoben sie über die Höhe des Beifahrersitzes und machten sie für Erwachsene vom Vordersitz aus besser sichtbar. Der wahre Kindersitz wurde 1962 von Jean Ames in England erfunden. Das Ames-Design hatte Gurte, die den gepolsterten Sitz gegen den hinteren Beifahrersitz hielten. Auf dem Sitz wurde das Kind von einem Y-förmigen Gurt zurückgehalten, der über den Kopf und die beiden Schultern rutschte und zwischen den Beinen befestigt war. Weitere Entwürfe für wachsende Kinder folgten in den nächsten Jahren.

Von 1956 bis 1970 wurden Beckengurte entwickelt, die zur Standardausrüstung für Erwachsene wurden. Obwohl Crash-Testergebnisse belegen, dass Sicherheitsgurte Leben retten, stießen Sicherheitsgurte in den 1960er Jahren auf Widerstand. Im Jahr 1966 verabschiedete der Kongress die Twin Highway Acts, die das Department of Transportation (DOT) ermächtigten, Standards für die Fahrzeugkonstruktion festzulegen. Die einzelnen Bundesstaaten haben die Befugnis, die von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlichen Fahrergesetze durchzusetzen. Schultergurte, selbstklebende Gurte sowie Front- und Seitenairbags erhöhten das Schutzniveau für Erwachsene. Diese Art von Sicherheitsausrüstung war von 1966 bis 1995 erhältlich. In diesem Zeitraum wurden die Kindersitze um nach hinten gerichtete Sitze für Kleinkinder unter 10 kg (22 lb) erweitert. Diese umwandelbaren Sitze beginnen als nach hinten gerichtete Kindersitze und können für Kleinkinder mit einem Gewicht von weniger als 18,2 kg (40 lb) nach vorne umgerüstet werden. und Sitzerhöhungen, die ein wachsendes Kind mit einem Gewicht zwischen 13,6 und 31,8 kg anheben, sodass der Sicherheitsgurt des Fahrzeugs um den Kinder- und Sitzerhöhungssitz gelegt werden kann. Kindersitze sind fast täglich in den Nachrichten, doch mehr als 30 Jahre nach ihrer Entwicklung konzentrieren sich viele dieser Nachrichten eher auf die Unannehmlichkeiten der Sitze als auf das Leben, das sie retten.

Kindersitz Sicherheitsrückruf

Argos hat einen Rückruf zur Produktsicherheit für Mamas & Papas Mercury-Kindersitze herausgegeben:

Mamas & Papas Mercury Group 1 Schwarz
Mamas & Papas Mercury Group 1 Grau
Mamas & Papas Mercury Group 1-2-3 Schwarz
Mamas & Papas Mercury Gruppe 1-2-3 Grau
Mamas & Papas Mercury Group 2-3 Schwarz

Im Falle eines Unfalls kann die Autositzschale reißen und bietet daher nicht den Schutz, den sie bieten sollte. Wenn Sie einen dieser Sitzplätze gekauft haben, beenden Sie die Verwendung sofort und senden Sie ihn zur vollständigen Rückerstattung an Ihr lokales Argos-Geschäft zurück. Diese Sitze werden exklusiv für Argos hergestellt, andere Mamas & Papas-Sitze sind nicht betroffen. Weitere Informationen erhalten Sie vom Argos-Kundendienst unter der Nummer 0345 600 5388.

10. Bellelli Pepe

Der Bellelli Pepe verfügt über ein einfaches und unkompliziertes Design, das auf der Rückseite Ihres Fahrradrahmens angebracht wird, um zu gewährleisten, dass angehende junge Radfahrer sicher an ihrem Platz bleiben und vor jeglichen Flugobjekten oder starken Brisen geschützt sind, denen Sie möglicherweise auf dem Weg begegnen.

  • Aerodynamische Konstruktion
  • Stilvolles kontrastierendes Farbschema
  • Fußstütze kann dem Biker in die Quere kommen

Rohes Material

Der Kindersitz besteht aus Polypropylen, einem robusten Kunststoff, der sich unter Druck biegt und nicht so leicht reißt wie andere Kunststoffe. Der Kunststoff wird in Form von kieselgroßen Pellets ins Werk transportiert, ein großer Autositzhersteller erhält für seine Herstellung Waggons mit den Pellets. Dem Kunststoff wird eine von Sitzmodell zu Modell unterschiedliche Farbe hinzugefügt.

Einige der kleineren Komponenten wie Schnallenverriegelungsplatten, Gurteinsteller, Verriegelungsclips und die Schnallen selbst werden normalerweise von Spezialherstellern hergestellt. Indiana Mills stellt Schnallen- und Einstellmechanismen für fast alle amerikanischen Hersteller von Kindersitzen her.

Aus Stoffen und Vinyls werden Sicherheitssitzbezüge und -gurte hergestellt. Sowohl Bezüge als auch Gurte müssen Entflammbarkeitstests standhalten, aber auch waschbar sein. Es kann nur milde Seife und Wasser verwendet werden, da Reinigungsmittel oder Chemikalien die flammwidrigen Stoffbehandlungen zerstören. Der Faden, der diese Materialien zusammennäht, muss die gleichen Anforderungen erfüllen. Farbe, Haltbarkeit und Mode sind weitere Faktoren bei der Auswahl der Bezugsstoffe. Die Gurte erfüllen die gleichen Festigkeitsanforderungen wie die für Sicherheitsgurte für Erwachsene.

Die Sitze sind mit Schaumstoff gepolstert. Die Schaumarten sind streng reguliert, um die Standards für Flammwidrigkeit und Energieabsorption zu erfüllen. Polster und Bezüge werden vom Kindersitzhersteller oder von Fremdfirmen genäht.

Bedruckte Papierkomponenten zählen zu den wichtigsten. Etiketten werden vom Hersteller in Übereinstimmung mit den Bundesnormen entworfen. Die Position der Etiketten auf dem Gerät, der genaue Wortlaut und das Papier, das Risse aushält (so dass fehlende Informationen offensichtlich sind), gehören zu den Spezifikationen. Anweisungen werden auch vorbereitet, um die hohen Anforderungen zu erfüllen, und der Kindersitz muss eine dauerhafte Aufbewahrung für die Anweisungen enthalten. Das physische Drucken von Etiketten und Anweisungen wird normalerweise von Druckern durchgeführt, die von Autositzherstellern unter Vertrag genommen werden.

Zur Montage gehören auch Kleinteile wie Nieten und Stoffbefestigungen. Diese Teile werden alle von Spezialfirmen hergestellt und geliefert.

Klassifizierungen

Es gibt verschiedene Arten von Autositzen, die sich in der Position des Kindes und der Größe des Sitzes unterscheiden. Die Europäische Regionalnorm ECE R44 / 04 der Vereinten Nationen unterteilt diese in 4 Gruppen: 0-3. Viele Autositze kombinieren die größeren Gruppen 1, 2 und 3. Einige neue Automodelle enthalten standardmäßig serienmäßige Rückhaltesitze.

9. Tyke Toter

Wachsende Jugendliche werden sich mit dem an der Vorderseite montierten Tyke Toter wie ein Teil der Action fühlen, der sie an den perfekten Ort bringt, um sich an das eigentliche Fahrgefühl zu gewöhnen. Dazu gehören ein eigener Sattel sowie feste Griffe und Fußstützen.

  • Kompakte Größe ist einfach zu lagern
  • Clip zum Entfernen des Schnellverschlusses
  • Die Fahrt ist etwas unruhig und instabil

Gruppe 0

Kindersitze der Gruppe 0 oder Babyschalen halten das Baby in einer nach hinten gerichteten Position und sind mit einem normalen Sicherheitsgurt für Erwachsene und / oder einem ISOFIX-Beschlag gesichert.

Die Babytragetaschen der Gruppe 0 halten das Baby auf dem Rücken liegend.

Die Tragetaschen sind mit beiden Sicherheitsgurten auf dem Rücksitz des Fahrzeugs gesichert. Beide Typen verfügen über Griffe, mit denen sie problemlos in das Auto ein- und ausgefahren werden können.

  • Position: Liegen (in Tragetaschen), nach hinten gerichtet (in Babyschalen), keine Airbags (mit Ausnahme von Kopfairbags).
  • Empfohlenes Gewicht: Geburt bis 10 kg
  • Ungefähres Alter: Geburt bis 15 Monate

    Autositz - Mittlerer Rücksitz

    Autositz - nicht auf dem Vordersitz

    8. Peg Perego Orion

    Der Peg Perego Orion bietet dank seines eingebauten Federungssystems Spaß auf jedem Gelände. Es ist zu einem erschwinglichen Preis erhältlich und bietet großartige Funktionen, z. B. eine höhenverstellbare Fußstütze, die mit Ihrem jungen Copiloten mitwächst.

    • Einfache Installation mit einem Klick
    • Frontmontage-Lösung
    • Das Geschirr hat nur 3 Punkte

    Befestigte Tragetaschen

    Tragetaschen oder Kinderbetten werden für Kinder verwendet, die nicht auf einem normalen Kindersitz sitzen können, wie Frühgeborene oder Säuglinge, die an Apnoe leiden. Eine Babytragetasche ist ein Rückhaltesystem, das das Kind in Rücken- oder Bauchlage aufnehmen und zurückhalten soll, wobei die Wirbelsäule des Kindes senkrecht zur Längsmittelebene des Fahrzeugs steht. Tragetaschen sollen die Rückhaltekräfte im Falle eines schweren Sturzes auf Kopf und Körper des Kindes, mit Ausnahme seiner Gliedmaßen, verteilen. Es muss auf den Rücksitz des Autos gelegt werden. Einige Modelle können nach vorne gewechselt werden, nachdem das Baby die Gewichtsgrenze von normalerweise 15 bis 20 Kilogramm erreicht hat.

    Tragetaschen enthalten in der Regel einen Bauchgurt und eine Verbindung zum (drei Punkte) Sicherheitsgurt.

    Qualitätskontrolle

    Die Hersteller unterhalten eine Qualitätskontrollabteilung und ein etabliertes Inspektionssystem. Bei einem Hersteller wird beispielsweise von jeder Person am Fließband erwartet, dass sie Fehler meldet, und alle Sitze werden an der Linie auf visuell erkennbare Probleme überprüft. Einzelteile werden in der Regel auf Korrektheit mit Mastern verglichen, und jedes Produkt verfügt über eine Stückliste, in der die Teilenummern aller Teile des Produkts aufgeführt sind. Produktmanager können Produkte auch zur Überprüfung vom Markt nehmen.

    Crash-Tests werden auch durchgeführt, um Kindersitzmodelle zu testen. Cosco, Inc., ist der einzige inländische Hersteller von Autositzen mit einem eigenen dynamischen Crashtestschlitten zur Sicherung von Qualität und Leistung. Die Qualität kann durch den Austausch sicherheitsrelevanter Informationen zwischen den Herstellern unterstützt werden. Das Autositzkomitee der Juvenile Products Manufacturers 'Association unterstützt die Verbreitung von Informationen und die Zusammenarbeit bei Kennzeichnungs- und Schulungsprogrammen. Vertreter der Industrie nehmen an Ausschüssen wie dem Blue Ribbon Panel und der Society of Automotive Engineering (SAE) teil, die Empfehlungen für Sitzhersteller, Fahrzeughersteller und Regierungsbehörden ausarbeiten.

    7. Hamax Caress

    Die Hamax Caress wurde für eine lange Lebensdauer entwickelt und kann eine größere Menge an trainierten Jugendlichen aufnehmen. Sie ist zwar nicht billig, lohnt sich jedoch für Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter, die sich auf ihren Ausflügen oft abnutzen und auf dem Heimweg einen Platz zum Ausruhen benötigen .

    • Gute Unterstützung des oberen Rückens
    • Fußstützen mit 10 Höhenoptionen
    • Fühlt sich auf unebenem Gelände etwas wackelig an

    Babyschalen

    „Babyschale“ ist ein Rückhaltesystem, das das Kind in einer nach hinten gerichteten, halb liegenden Position aufnehmen soll. Diese Konstruktion verteilt die Rückhaltekräfte im Falle eines Frontalzusammenstoßes auf Kopf und Körper des Kindes, mit Ausnahme seiner Gliedmaßen.

    Für Kleinkinder ist der verwendete Sitz eine Babyschale mit typischen Gewichtsempfehlungen von 5 bis 20 Pfund. Die meisten in den USA hergestellten Kindersitze können jetzt bis zu mindestens 10,0 kg und 74 cm verwendet werden. mit einigen gehen bis zu 35 Pfund (16 kg). In der Vergangenheit gingen die meisten Kindersitze in den USA auf 20 Pfund (9,1 kg) und 26 Zoll (66 cm). Babyschalen werden oft auch als "Schalensitze" bezeichnet, da sie einem Eimer mit Griff ähneln. Einige (aber nicht alle) Sitze können mit gesicherter Basis oder mit allein angeschnalltem Gepäckträger verwendet werden. Einige Sitze haben keine Sockel. Babyschalen sind nach hinten gerichtet angebracht und so konstruiert, dass sie im Falle eines Aufpralls gegen die Rückseite des Fahrzeugsitzes "pendeln", wobei der Aufprall in der Außenschale des Rückhaltesystems absorbiert wird. Nach hinten gerichtete Sitze gelten als die sichersten und in den USA müssen Kinder in dieser Position bleiben, bis sie mindestens 1 Jahr alt und mindestens 9,1 kg (20 Pfund) schwer sind. Es wird jedoch empfohlen, sie nach hinten gerichtet zu lassen, bis sie mindestens 2 Jahre alt sind oder über die Höhe und das Gewicht des nach hinten gerichteten Autositzes hinausragen, je nachdem, welcher Wert länger ist.

    Nebenprodukte / Abfall

    Die Hersteller stellen in der Regel mehrere Reihen von Kindersitzen her. Zum Beispiel stellt Cosco ein Autobett / einen Autositz, drei Arten von Kindersitzen, vier Arten von Cabrio-Sitzen, eine Serie mit drei Autositzen in einem für ein wachsendes Kind, einen Kindersitz mit hoher Rückenlehne und eine Reiseweste her und ein Auto-Booster.

    Schalen, die von der Qualitätskontrolle beanstandet oder bei Crashtests verwendet wurden, werden nachgeschliffen und zum Umformen mit neuem Kunststoff kombiniert. Beim Umformen ist nur ein sehr geringer Prozentsatz an nachgeschliffenem Kunststoff zulässig. Abdeckungen passen möglicherweise nicht oder wurden falsch genäht. In diesem Fall werden sie an den Lieferanten zurückgesandt und erneut genäht. Metallteile wie Clips, die möglicherweise nicht ordnungsgemäß beschichtet wurden, können nachgebaut oder recycelt werden. Andere Teile wie falsch gefertigte Schnallen werden weggeworfen. Sehr wenig Abfall entsteht.

    Der Montageprozess ist auch umwelt- und arbeiterfreundlich. Formenbediener tragen Schutzhandschuhe. Kraftschraubendreher und Nietmaschinen sind die einzigen anderen Geräte, die für die Montage verwendet werden.

    6. Yepp Maxi

    Der Yepp Maxi ist der Cadillac von Thule und hüllt Ihr Kind in eine weiche, aber feste Schutzhülle. Er ist mit einem ergonomischen, stoßdämpfenden, flexiblen Schaumgummisitz ausgestattet, der eine extrem gleichmäßige Fahrt ermöglicht und in fünf eleganten Farben für jeden Geschmack erhältlich ist.

    • Bequeme und sichere Fußstützen
    • Hält bis zu 40 Pfund
    • Größere Kinder können das Gleichgewicht des Fahrrads beeinträchtigen

    Gruppe 0+

    Bei Kindersitzen der Gruppe 0+ ist das Fahrgestell normalerweise durch einen Sicherheitsgurt für Erwachsene dauerhaft im Auto befestigt. Wenn es sich um das jeweilige Modell handelt, kann es mithilfe des integrierten Griffs in eine Art Babytransport gebracht werden. Nach hinten gerichtete Kindersitze sind von Natur aus sicherer als nach vorne gerichtete Kindersitze, weil sie sich als sicher erweisen

    • Position: Sitzen, nach hinten gerichtet, kein Airbag(mit Ausnahme von Kopfairbags).
    • Empfohlenes Gewicht: Geburt (2-3 kg) bis 13 kg (29 lb).
    • Ungefähres Alter: Geburt bis 15 Monate

    Die Zukunft

    Computersysteme wie das Tattle Tales-System von Cosco ermöglichen es Autositzen, die Pflegekräfte mündlich zu warnen, wenn das Kind beispielsweise aus dem Autositz steigt oder die Schnalle entriegelt ist. Diese Systeme führen mehrere Überprüfungen pro Sekunde durch, und wenn der Fahrer die Warnung hört, kann das Fahrzeug angehalten und das Kind auf dem Sitz erneut gesichert werden.

    Das universelle Befestigungssystem (obligatorisch bis 2002) wird die Art und Weise standardisieren, in der Kindersitze in allen Fahrzeugen befestigt werden. Airbags geben weiterhin Anlass zur Sorge, aber "intelligente" Airbags sind so konstruiert, dass sie die Größe der Fahrzeuginsassen erkennen und erkennen, ob sie richtig sitzen oder nicht in Position sind. Letztendlich werden automatisierte Straßensysteme das Risiko von Fahrfehlern und anderen Unfällen auf großen Autobahnen verringern. Sicherheitsgurte und Kindersitze sind jedoch wahrscheinlich erforderlich.

    5. WeeR>

    Das preisgekrönte WeeRide Kangaroo ist eine in der Mitte montierte Option, die einen Blick auf die Straße bietet, um das bestmögliche Erlebnis zu erzielen. Das robuste Gehäuse aus Stahl und Kunststoff lässt sich schnell und einfach an fast jedem Erwachsenenrad anbringen.

    • Breiter und geräumiger Sitz
    • Bremskabel werden nicht behindert
    • Gute Qualität zu einem erschwinglichen Preis

    Cabrio Sitze

    Cabrio-Sitze können in vielen Phasen verwendet werden. Viele Cabrio-Sitze wechseln von einem nach hinten gerichteten Sitz zu einem nach vorne gerichteten Sitz, und einige können dann als Sitzerhöhung verwendet werden. Viele Cabrio-Sitze können nach hinten gerichtet mit 2,3 bis 18 kg belastet werden, sodass sich Kinder bis zu einem Gewicht von 18 kg in der sichereren Position nach hinten bewegen können.

    Cabrio-Sicherheitssitze können nach hinten oder nach vorne eingebaut werden. Es steht eine große Auswahl zur Verfügung. Gewichts- und Höhenbeschränkungen sowie zusätzliche Funktionen variieren von Sitz zu Sitz und je nach Hersteller. Sitze mit einem 5-Punkt-Gurtzeug sind Nachteile

    Cabrios werden nicht als die beste Wahl für Neugeborene angesehen, da die unteren Gurtschlitze bei den meisten Neugeborenen häufig über den Schultern liegen. Ein Sitz mit niedrigen unteren Gurtschlitzen kann verwendet werden, wenn ein Cabrio von Geburt an verwendet werden soll.

    Die Gewichtsbeschränkungen für die Rückseite liegen je nach Hersteller und Herkunftsland zwischen 9 und 23 kg. Die nach vorne gerichteten Grenzwerte liegen je nach Sitzmodell und Hersteller sowie Herkunftsland zwischen 9 und 40 kg.

    Die meisten Cabrio-Sitze in den USA haben eine nach hinten gerichtete Gewichtsbeschränkung von mindestens 16 kg, die derzeit meist auf 18 kg, 20 kg und einige 23 kg begrenzt ist. . Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt, dass Kinder, unabhängig von ihrem Alter, so lange nach hinten schauen, bis sie aus ihrem Cabrio-Sitz herauswachsen. Kinder können auf einem nach hinten gerichteten Sitz verbleiben, bis sie entweder die Gewichtsgrenze für ihren Sitz überschritten haben oder die Oberseite ihres Kopfes nicht mehr als 25 mm von der Oberseite der Schale des Autositzes entfernt ist.

    4. Schwinn Deluxe

    Der Schwinn Deluxe ist ein leichtes, aber robustes Modell aus haltbarem Polypropylen. Die Platzierung auf der Rückseite wird für jüngere Kinder empfohlen und bietet einen besseren Schutz vor Wind und Straßenbedingungen als frontmontierte Designs.

    • Integrierter Speichenschutz für Füße
    • Dicke Polsterung an der Querlatte
    • Abnehmbare Kopfstütze

    Gruppe 1

    Eine permanente Befestigung im Auto mit einem Sicherheitsgurt für Erwachsene, um es in Position zu halten, und einem Fünf-Punkt-Babygurt, um das Kind zu halten.

    • Position: Sitzen, empfohlen nach hinten gerichtet, aber nach vorne gerichtet ist legal, kein Airbag (mit Ausnahme von Kopfairbags).
    • Empfohlenes Gewicht: 9 kg bis 18 kg (20 lb bis 40 lb)
    • Ungefähres Alter: 9 Monate bis 4 Jahre (obwohl ältere Kinder manchmal auch passen können)

    Es wird empfohlen, dass Kinder so lange wie möglich mit dem Gesicht nach hinten sitzen. In den skandinavischen Ländern sitzen Kinder beispielsweise bis zu einem Alter von etwa 4 Jahren mit dem Gesicht nach hinten. Nach hinten gerichtete Autositze sind bei Frontalzusammenstößen bedeutend sicherer, da diese mit hoher Wahrscheinlichkeit zu schweren Verletzungen und zum Tod führen können. Nach hinten gerichtete Autositze der Gruppe 1 sind immer weiter verbreitet, aber in vielen Ländern immer noch schwer zu beschaffen.

    3. Yepp Mini

    Der Yepp Mini wurde nach Thules hohen Maßstäben entwickelt und ist eine großartige Option, um einen Mini-Houdini in Schach zu halten und Unfug zu vermeiden. Es wird am Lenkervorbau angebracht, um beiden Fahrern freie Sicht zu bieten, sodass Ihr kleiner Eskapist immer in Reichweite bleibt.

    • Integrierte Diebstahlsicherung
    • Dick gepolsterte Schultergurte
    • 33 Pfund Kapazität

    Gruppe 2

    Ein größerer Sitz als das Design der Gruppe 1. Diese Sitze verwenden einen Sicherheitsgurt für Erwachsene, um das Kind an Ort und Stelle zu halten.

    • Position: Sitzen, nach vorne oder nach hinten gerichtet (stellen Sie sicher, dass der Sitz für bis zu 25 kg zugelassen ist)
    • Empfohlenes Gewicht: 15 kg bis 25 kg (33 lb bis 55 lb)
    • Ungefähres Alter: 4 bis 6 Jahre (obwohl ältere Kinder manchmal passen können)

    2. iBert Safe-T-Seat

    Der iBert Safe-T-Seat lässt sich innerhalb von Minuten hinter dem Lenker anbringen und abnehmen, sodass Sie nicht das Gefühl haben, dass Sie ihn immer tragen müssen, wenn Sie ohne Beifahrer fahren. Es ist in drei lebendigen, kinderfreundlichen Farben erhältlich: Grün, Rot oder Pink, um Ihren kleinen Jungen oder Ihr kleines Mädchen zu erfreuen.

    • Gepolstertes Lenkrad zum Spielen
    • Zäh geformter Kunststoff
    • Stört Ihre Beine nicht

    Gruppe 3

    Diese auch als Sitzerhöhung bezeichneten Sitze positionieren das Kind so, dass der Sicherheitsgurt für Erwachsene aus Sicherheits- und Komfortgründen in der richtigen Position gehalten wird.

    • Position: Sitzen, nach vorne gerichtet
    • Empfohlenes Gewicht: 22 kg bis 36 kg (48 lb bis 76 lb)
    • Ungefähres Alter: 4 bis 10 Jahre und darüber, wenn das Kind noch nicht 36 kg wiegt

    1. Thule R>

    Für maximalen Komfort und Sicherheit bei Ihrem nächsten Abenteuer kann der Thule RideAlong durch fünf verschiedene Liegemöglichkeiten mit einer Hand neu positioniert werden. Die Basis mit hoher Rückenlehne ist mit einer wasserabweisenden Polsterung gepolstert, die für eine stressfreie Wartung maschinenwaschbar ist.

    • Kindersichere Schnallen
    • Dual-Suspension-Stoßdämpfung
    • Drei Farbschemata

    Sitzerhöhung

    Kindersitze werden empfohlen, bis sie groß genug sind, um einen Sicherheitsgurt ordnungsgemäß zu verwenden. Sicherheitsgurte wurden für Erwachsene entwickelt und sind daher für kleine Kinder zu groß. In den Vereinigten Staaten wird für Kinder unter 4 Jahren und / oder unter 18 kg (40 Pfund) ein Sitz mit einem 5-Punkt-Gurt anstelle eines Sitzerhöhungssitzes empfohlen.

    Sitzerhöhungen heben das Kind an und lassen den Sicherheitsgurt fest über dem Schlüsselbein und der Brust sitzen, wobei der Beckenteil an den Hüften anliegt. Wenn sich der Sicherheitsgurt nicht über dem Schlüsselbein und den Hüften befindet, läuft er über den Hals und den Bauch und verursacht bei einer Kollision innere Verletzungen.

    Es gibt zwei Haupttypen von Boostern: hohe Rückenlehne (von denen einige energieabsorbierenden Schaum haben) und keine Rückenlehne. Eine neue Generation von Sitzerhöhungen wird mit einem Rigg geliefert.> Im Gegensatz zu vielen Sitzerhöhungen können 3-1-Autositze das LATCH-System verwenden, um im Auto befestigt zu werden.

    Die Verbrauchergruppe welche? fordert Hersteller und Einzelhändler auf, die Verwendung von rückenfreien Boostern einzustellen, da dies nicht der Fall ist.> So sind rückenfreie Boosterkissen zwar besser als die Verwendung eines Kindersitzes überhaupt, bieten jedoch keinen ausreichenden Schutz unter allen Umständen.

    Spaß und Sicherheit

    Sie können zwischen Vorder-, Hinter- oder Mittelmontage wählen, je nachdem, welchen Fahrradtyp Sie haben und wie groß und alt Ihr Kind ist.

    Sie können zwischen Vorder-, Hinter- oder Mittelmontage wählen, je nachdem, welchen Fahrradtyp Sie haben und wie groß und alt Ihr Kind ist.

    Ein Fahrradkindersitz kann sicher an einem Fahrrad befestigt werden, während Sie einen unterhaltsamen Tag im Freien verbringen. Sie können zwischen Vorder-, Hinter- oder Mittelmontage wählen, je nachdem, welchen Fahrradtyp Sie haben und wie groß und alt Ihr Kind ist. Diese Sitze sind mit fortschrittlichen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, und viele verfügen über einen Fünf-Punkt-Gurt, genau wie ein durchschnittlicher sicherheitsgeprüfter Autositz. Sie können einen Sitz finden, der es Ihnen erlaubt Mit jedem Kind fahren von wenigen Monaten bis zu vier oder fünf Jahren.

    Einige diskutieren immer noch über die Sicherheit des Fahrradkindersitzes und darüber, ob er das Kind im Falle eines Unfalls wirklich schützen kann oder nicht. In den USA werden im ASTM-Standard nur Sitze für die Heckmontage für die Zertifizierung berücksichtigt. Der Verkauf von Vordersitzen in den USA ist zwar legal, die Sicherheit der Sitze wird jedoch von den jeweiligen Befugnissen in Frage gestellt, und sie sind nicht nach allgemeinen Sicherheitsstandards zertifiziert. Unabhängig davon, für welche Art von Fahrradkindersitz Sie sich entscheiden, sollten Sie immer einen Fahrradhelm an Ihrem Kind anbringen, da dieser bekanntermaßen im unglücklichen Fall eines Unfalls Verletzungen äußerst wirksam verhindert.

    Einige argumentieren, dass diese Sitze dem Fahrer im Weg stehen, aber viele aktive Eltern sagen etwas anderes. Sobald sie einen Sitz gefunden haben, der perfekt für sie ist, fahren sie gerne mit ihrem Kind, damit sie es können pflegen ihren aktiven Lebensstil und trotzdem Zeit miteinander verbringen. Es geht darum, den richtigen Sitz für Ihren Fahrradtyp und Ihren Fahrstil zu finden.

    Nach vorne gerichtete Fesseln

    Wird für die Gruppen I, II und III verwendet.

    Ab einem Alter von einem Jahr und einem Gewicht von 9,1 kg können Kinder auf nach vorne gerichteten Sitzen reisen. In den meisten skandinavischen Ländern müssen Kinder bis zum Alter von mindestens 4 Jahren mit dem Gesicht nach hinten sitzen. Dies hat dazu beigetragen, dass Schweden im internationalen Vergleich die niedrigste Rate an im Verkehr getöteten Kindern aufweist.

    Laut Gesetz (in Kanada und einigen US-Bundesstaaten) müssen Kinder bis zu einem Alter von 4 Jahren und einem Gewicht von 18 kg zurückgehalten werden. Nachdem die Anforderung erfüllt ist, können sie in einen Sitzerhöhungssitz umziehen.

    Was muss ich vor dem Kauf wissen?

    Es gibt einige Dinge, die Sie beachten müssen, bevor Sie Ihren ersten Fahrradkindersitz kaufen. Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie die örtlichen und staatlichen Helmgesetze in Bezug auf Kindersitze überprüfen. Je nachdem, wo Sie wohnen, können Sie möglicherweise einen beliebigen Kindersitz erwerben, der jedoch möglicherweise nicht legal ist.

    Je nachdem, wo Sie wohnen, können Sie möglicherweise einen beliebigen Kindersitz erwerben, der jedoch möglicherweise nicht legal ist.

    Nächster, Überlegen Sie, welchen Fahrradtyp Sie haben und ob der Sitz, den Sie kaufen möchten, mit Ihrem Fahrrad kompatibel ist oder nicht. Einige Sitze für die Vorder- und Mittelmontage sind nicht mit allen Fahrradtypen kompatibel. Überprüfen Sie daher die Richtlinien für Ihr Fahrrad und den Fahrradkindersitz. Sobald Sie festgestellt haben, welche Richtlinien auf Ihrem Fahrradtyp und den örtlichen Gesetzen basieren, ist es Zeit zu überlegen, welche Art von Sitz Sie je nach Größe und Alter Ihres Kindes benötigen.

    Wenn Sie einen Vordersitz kaufen, muss Ihr Kind mindestens neun Monate alt sein (manchmal zwölf Monate, je nach Gesetz). Einige Eltern halten es für sicherer, einen Vordersitz oder einen Mittelsitz zu verwenden, insbesondere wenn ihr Kind klein ist. Auf dem Heck montierte Sitze haben im Allgemeinen eine höhere Gewichtsbeschränkung, aber manche Fahrer können sich aus dem Gleichgewicht bringen. Sie erschweren es auch, Ihr Kind beim Reiten im Auge zu behalten.

    Schließlich betrachten Sie den Komfort Ihres Kindes. Es ist am besten, wenn der Sitz, den Sie wählen, eine Art Polsterung und Stoßdämpfung aufweist. Abhängig vom Alter Ihres Kindes möchten Sie möglicherweise einen Sitz mit voller Kopf- und Nackenstütze, falls Ihr Kind beim Reiten einschlafen sollte.

    Sicherheitsinformation

    Alle Kinderrückhaltesysteme haben ein Ablaufdatum. Sitze können 6 Jahre ab Herstellungsdatum verfallen, obwohl dies je nach Hersteller variieren kann. Das Ablaufdatum ist umstritten, und Befürworter und Hersteller behaupten, dass ältere Autositze mit der Zeit an Wirksamkeit verlieren können und dass die Änderung von Gesetzen und Vorschriften ein Ablaufdatum erforderlich macht. Gegner argumentieren, es sei einfach zu ihrem rechtlichen Schutz und um mehr Autositze zu verkaufen, und weisen darauf hin, dass die Hersteller festgestellt haben, dass die Kunststoffe in den meisten Autositzen das Verfallsdatum lange überleben. Da die Alterung auf Temperaturschwankungen und UV-Licht zurückzuführen ist, altert ein Sitz in einem Auto schneller als in einem kühlen, dunklen Keller.

    Wie bei Motorrad- und Rennwagenhelmen werden Kinderrückhaltesysteme für die Verwendung in nur einem Crash-Ereignis getestet. Dies bedeutet, dass den Eigentümern dringend empfohlen wird, die Rückhaltevorrichtung zu ersetzen, wenn sie in irgendeiner Weise (mit oder ohne Kind) beeinträchtigt wird. Dies ist auf die Unsicherheit zurückzuführen, wie sich eine gefährdete Rückhalteeinrichtung für Kinder bei nachfolgenden Unfällen verhält. Zitat benötigt

    Ein kleiner Absturz wird von der NHTSA als einer definiert, bei dem alle folgenden Punkte zutreffen:

    • Bei einer Sichtprüfung des Kindersitzes, einschließlich einer Prüfung unter leicht beweglichen Sitzpolstern, werden keine Risse oder Verformungen festgestellt, die möglicherweise durch den Aufprall verursacht wurden
    • Das Fahrzeug, in das der Kindersitz eingebaut war, konnte vom Unfallort aus gefahren werden
    • Die dem Kindersitz am nächsten gelegene Fahrzeugtür war unbeschädigt
    • Es gab keine Verletzungen der Fahrzeuginsassen
    • Die Airbags (falls vorhanden) haben nicht ausgelöst

    Crashs, die alle diese Kriterien erfüllen, sind weitaus weniger schwerwiegend als die dynamischen Testanforderungen für die Einhaltung der Federal Motor Vehicle Safety Standard (FMVSS) 213 und haben höchstwahrscheinlich keinen Einfluss auf die zukünftige Leistung von Kindersitzen.

    Rückhalteeinrichtungen für Kinder sind manchmal Gegenstand von Herstellungsrückrufen. Rückrufe unterscheiden sich in der Schwere, manchmal sendet der Hersteller ein zusätzliches Teil für den Sitz, manchmal wird ein völlig neuer Sitz bereitgestellt.

    Der Kauf eines gebrauchten Sitzes wird nicht empfohlen. Aufgrund der oben genannten Bedenken in Bezug auf Ablaufdaten, Crashtests und Rückrufe ist es häufig unmöglich, die Geschichte der Rückhalteeinrichtung für Kinder zu bestimmen, wenn diese gebraucht gekauft wird.

    Kinder, die mit dem Flugzeug anreisen, sind in einem Kindersitz sicherer als in den Armen der Eltern. The FAA and the AAP recommend that all children under 40 lb use a child safety seat on a plane. Booster seats cannot be used on airplanes because they don't have shoulder belts.

    Parents should not put children into safety seats with thick winter coats on. The coat will flatten in an acc > An alternative would be placing a coat on the child backwards after buckling the child in.

    Straps on the harness should be snug on the child, parents should not be able to pinch the straps away from the shoulders of the child. The straps also need to be placed at the proper height for the child.

    Seat placement

    A study of car crash data from 16 U.S. states found that children under the age of 3 were 43% less likely to be injured in a car crash if their car seat was fastened in the center of the back seat rather than on one s >

    The move from having car seats in the front passenger seat to having them in the back seat, facing backwards, may make it easier for a busy, distracted parent to leave an infant in the car. Each year, between 30 and 50 infants die of heat illness and hypothermia in the United States after being left in a car.

    Gesetz

    Baby car seats are legally required in many countries, including most Western developed countries, to safely transport children up to the age of 2 or more years in cars and other vehicles.

    Other car seats, also known as "booster seats," are required until the child is large enough to use an adult seat belt. This is usually, but not always, when the child is 1.49 (4 ft 9in) tall. The child needs to meet five criteria before moving out of the booster seat, including the child's seating position, shoulder belt position, lap belt position, knee position, and ability to sit properly for the length of the trip.

    Generally, countries that regulate passenger safety have child safety laws that require a child to be restrained appropriately depending on their age and weight. These regulations and standards are often minimums, and with each graduation to the next kind of safety seat, there is a step down in the amount of protection a child has in a collision. Some countries, such as Australia and the United States, forbid rear-facing child seats in a front seat that has an airbag. A rear-facing infant restraint put in the front seat of a vehicle places an infant's head close to the airbag, which can cause severe head injuries or death if the airbag deploys. Some modern cars include a switch to disable the front passenger airbag for child-supporting seat use.

    European Union and UNECE regulations

    Directive 2003/20/EC of the European Parliament and the Council has mandated the use of child-restraint systems in vehicles effective May 5, 2006. Children less than 135 centimetres (53 in) tall in vehicles must be restrained by an approved child restraint system suitable for the child's size. In practice, child restraint systems must be able to be fitted to the front, or other rows of seats. Children may not be transported using a rearward-facing child restraint system in a passenger seat protected by a front air bag, unless the air bag has been deactivated. Zitat benötigt

    For a child restraint to be sold or used within any of the 56 UNECE member states it must be approved by the standards of UNECE Regulation 44/04, Directive 77/541/EEC or any other subsequent adaptation thereto. In order to be granted ECE R44 approval the child restraint must comply with several design, construction and production conformity standards. If approval is granted the seat can display an orange label with the unique approval license number, the type of approval, the mass group approved for and the details of the manufacturer.

    However, until May 9, 2008 member states may have permitted the use of child restraint systems approved in accordance with their national standards. EuroNCAP has developed a child-safety-protection rating to encourage improved designs. Points are awarded for universal child-restraint anchorages ISOFIX, the quality of warning labels and deactivation systems for front-passenger airbags.

    2013: New EU I-Size regulation is introduced: “i-Size” is the name of a new European safety regulation, UNECE Regulation 129 that affects car seats for children under 15 months of age. It came into effect in July 2013 and provides extra protection in several ways, most notably by providing rearward facing travel for children up to 15 months instead of 9 to 12 months, which the previous EU regulation advised. Read more about I-Size. This new regulation is to be phased in between 2013 and 2018 and will be run in parallel to UNECE R44/04 until 2018 when it completely supersedes it.

    Australien

    Australian laws regarding infants in motor vehicles were revised on November 9, 2009. Zitat benötigt

    By law every child restraint sold in Australia must carry the Australian Standard AS/NZ1754 sticker (pictured right). Most overseas child restraints, including restraints from Europe and the USA, do not comply with these Standards and cannot legally be used in Australia. This also applies for ISOFIX child restraints imported from Europe or the USA.

    • Children under seven must be restrained in a suitable, approved child restraint or booster seat.
    • Children under six months must be restrained in a rear-facing position.
    • Children between six months and under four years must be restrained in a rear- or forward-facing restraint.
    • Children between four and under seven must be restrained in a forward-facing restraint or booster seat.

    In Australia there are six different types (Type A to Type F) of child restraints under the mandatory standard. Note: these restraints are NOT based on weight but on HEIGHT. All car seats with the AS/NZ1754 sticker will have height markers. These markers show clearly for what height the seat is appropriate.

    The six types are:

    1. Type A: Rearward-facing or transversely installed restraint with a harness or other means of holding the child back
    2. Type B: Forward-facing chair with a harness
    3. Type C: Forward-facing harness without a chair
    4. Type D: Rearward-facing chair with harness
    5. Type E: a restraint that consists of either:
      • a booster seat or booster cushion used with a Type C child restraint and a seat belt, or with a lap-sash seat belt,
      • a converter seat suitable for children who weigh 18 to 32 kg (40 to 70 lb).
    6. Type F: A restraint that consists of either:
      • a booster seat used in conjunction with a Type C child restraint and a seatbelt, or with a lap-sash seatbelt, suitable for children approximately 4 to 10 years of age, or
      • a converter used in conjunction with a seatbelt, suitable for children approximately 8 to 10 years of age.

    Combination Type A/B: Child restraints can also be a combination of the above types. For example, a Type A/B converter seat.

    The responsibility for children under the age of 16 using restraints or safety belts correctly rests with the driver. In Queensland, penalties for drivers not ensuring that passengers under the age of 16 are properly restrained involve a fine of A$300 and three demerit points. In Victoria the penalty is a fine of A$234 and three demerit points. Possible suspension or cancellation of license may also apply.

    Exemptions to the law

    • Laws regarding taxis vary by state for infants. For children up to seven, a child restraint must be used if available, otherwise the child must use a properly fastened and adjusted seat belt. Zitat benötigt
    • A child traveling in a police or emergency vehicle.
    • If a child has a medical condition or physical disability that makes it impractical to use a child restraint and the driver has a certificate from a doctor indicating this is the case.

    Austria

    As an EU member states, products used in Austria should comply with European Union single market definitions.

      All children who are smaller than 150 cm (4 ft 11 in) and younger than 14 years old must use a booster or car seat appropriate to their weight. A child must be either 14 years old or 4'11" to r >Brazil

    • All children who are smaller than 145 cm (4 ft 9 in) and younger than 7 years old must use a booster or car seat appropriate to their weight. A child must use a car seat at ages 0–4, Ages 5–7 a booster is required.
    • Children under 10 years old are required to r >Canada
    • Child restraint requirements vary from province to province.
    • The strictest province law requires children who are younger than 10 years and smaller than 4 ft 9 in to use a booster seat.
    • For safety reasons, it is generally advised to use a booster seat until the child reaches a height of 4 ft 9 in.

    Deutschland

    As an EU member states, products used in Germany should comply with European Union single market definitions.

    • All children younger than 12 years and smaller than 150 cm (4 ft 11 in) must use a booster seat or child-safety seat appropriate to their weight. The Department of Transport advises that children continue to use a seat when they are 12 years or older but smaller than 150 cm (4 ft 11 in).
    • It is highly recommended that children younger than 14 years sit in the back seat or use a booster seat in the front seat.

    Israel

    • 1961 Israeli transportation law states that every passenger and driver in the vehicle must either have a seat belt or a safety seat. A child under the age of 3 must be set in an approved safety seat, and until the age of 8 the child needs to be in a booster or a safety seat. Up until one year a child must r > The Israeli transportation regulation states that a child under the weight of 36 kg (80 lb), height of 140 cm (4'7"), or age of 8 will use some kind of safety chair.

    The Israeli regulation states that a Sal Kal (he:סל קל lit. light basket) is equal to European group 0 and group 0+ regulations

    An Urban legend in Israel states that nursery homes and hospitals will not allow exit with an infant if a SalKal (infant carry one safety seat) is not presented.

    Rules and regulations for passengers of different ages

    • Children aged under 7 years must use an approved child restraint unless they are travelling in a public bus, shuttle or taxi and an approved child restraint is not available.
    • Children aged 7 years must use an approved child restraint if one is available.
    • Children aged 8 years and over are not required to use a child restraint but must travel in the back seat if one is not available.

    Special rules apply to children travelling in vehicles first registered (in New Zealand or elsewhere) before 1 November 1979 since these vehicles are not required to be fitted with seat belts on all seats.

    New Zealand Approved Marks for child restraints

    All child restraints must meet the standards set by the NZ Transport Agency. There are different marks to indicate this approval from the safety perspective. Approved marks/symbols are shown in the table below:

Art der KindersicherungVerordnungGewichtsspanneCa. Altersspanne
R44Gruppe 0
0 - 10 kg
Geburt bis 6-9 Monate
R44Gruppe 0+
0 - 13 kg
Geburt bis 12-15 Monate
Kombisitz (nach hinten und nach vorne gerichtet)R44Gruppe 0+ und 1
0-18 kg
Geburt - 4 Jahre
R44Gruppe 0+, 1 & 2
Geburt bis 25 kg
Geburt bis 6 Jahre
Hochlehner-SitzerhöhungGruppe 2
15 - 25 kg
4 bis 6 Jahre
Hochlehner-SitzerhöhungGruppe 2 und 3
15 - 36 kg
4 bis 11 Jahre
Symbol DescriptionStandard followed
Tick MarkAustralia and New Zealand standard - AS/NZ 1754
'E' mark und ein Nummer European Standard - ECE 44
'S' mark United States Standard - FMVSS 213

The number after 'E' in the ECE 44 standard indicates as to which country certifies the child restraint. Hence the number differs between countries. The EU (European Union) also has similar symbols to indicate safety standards for children travelling in a vehicle.

Spanien

As an EU member states, products used in Spain should comply with European Union single market definitions.

  • Front seats: children younger than 12 years or smaller than 4 feet 5 inches must use a child-safety seat. Persons bigger than 135 cm (4 ft 5 in) may use the adult safety belt.
  • Rear seats: persons smaller than 135 cm (4'6") must use a child-safety seat. Also true for k >United Kingdom

As an EU member states, and at least till Brexit, products used in United Kingdom should comply with European Union single market definitions.

From September 18, 2006, All children under the age of 12 have to use some form of child car seat, unless they are taller than 135 cm (4 ft 5in).

Vereinigte Staaten

  • In 2003, the American Academy of Pediatrics (AAP) suggested that infants “should spend minimal time in car seats (when not a passenger in a vehicle) or other seating that maintains supine positioning” to avo >
  • Child restraint requirements differ for the various states in the United States.
  • In Flor > Though it is not included in every state's law, no child safety restraint marketed to the US will accommodate an infant less than 20 pounds, some no less than 22 pounds, in a forward-facing position. As of 2011, most children r >Manufacturing

Though there are hundreds of variations of makes and models in the world of child safety seats, the materials used in the manufacturing process are basically the same. Factories in which the seats are put together receive loads of polypropylene pellets. Foam makes up the padding of the individual seats, while vinyl and fabrics are used to make up the covers for the seats as well as the harnesses.

A safety seat increases the safety of a properly restrained child in the case of a motor vehicle acc > Zitat benötigt . Periodically, child safety seats are recalled by manufacturers for safety reasons. The National Highway Traffic Safety Administration posts a link to recent recall information at nhtsa.gov.

Typen

There are different types of child safety seats for children of different sizes and ages.

  • Infant seats - Child safety seats made specifically for infants are the smallest and have carrying handles for easy carrying and loading. Newborns are most often placed in a rear-facing seat. These seats are designed for infants is up to 22 pounds (10.0 kg) to 32 pounds (15 kg), depending on the model.
  • Convertible seats - Similar to the infant seat, the convertible seat can be used in a rear- or forward-facing position and is used for children typically beginning at 5 pounds (2.3 kg) up to 50 pounds (23 kg). The rear-facing position is used for children until they weigh more than 20 pounds (9.1 kg) and are at least two years old. Research studies and crash test results show that children are safer in a rear-facing child safety seat. The American Academy of Pediatrics recommends keeping children in a rear-facing seat until “they are 2 years of age or until they reach the highest weight or height allowed by their car safety seat’s manufacturer” (www.healthychildren.org).
Some seats allow the child to stay rear-facing until 45 pounds (20 kg). Once the child has reached the minimum requirements to be forward facing, the seat can be turned around and used as a forward-facing seat. Zitat benötigt
  • Combination seats - The combination seat or five-point booster is a forward-facing seat that has a five-point harness system. It can be modified to a belt-positioning booster by removing some webbing
  • Booster seats - The earlier described combination seat can become a high-back belt-positioning booster. There is also a high-back belt positioning-booster that is available for that purpose only. The other type of belt-positioning booster is the low-back or no-back booster. The major differences between the low- and high-back booster seats are head support and improved protection in s > From the ages of eight to twelve, children may have outgrown their booster seats and can be permitted to use regular adult seat restraints. It is suggested that, until the age of thirteen, the child remains in the back seat.

Gefahren

Manufacturers have quality controls to ensure seats are properly put together and packaged. However, it is not guaranteed that the included instructions are always adhered to and correctly followed. Up to 95% of the safety seats that are installed may not be the right seat for the child, may be hooked into the vehicle loosely, may be hooked with an incompatible belt in the vehicle, may have harnesses incorrectly fastened in some way, or may be incorrectly placed in front of air bags. In 1997, six out of ten children who were killed in vehicle crashes were not correctly restrained.

Along with the problem of instructions not being followed properly, there are other hazards that can affect children involving these safety seats. A recent study Klärung erforderlich attributed many cases of sudden infant death syndrome (S > His warning came after the death of a two-month-old boy who was left to nap in a child safety seat positioned ins > This means that the child was in a position causing him to slowly lose his supply of oxygen. Coroner Jacques Robinson sa >

The American Academy of Pediatrics says to “make sure the seat is at the correct angle so your infant’s head does not flop forward. Many seats have angle indicators or adjusters that can help prevent this. If your seat does not have an angle adjuster, tilt the car safety seat back by putting a rolled towel or other firm padding (such as a pool noodle) under the base near the point where the back and bottom of the vehicle seat meet.” Safety seats come with an instruction booklet with additional information on the appropriate angle for the seat.

Criticism

There has been some criticism of forward-facing child safety seats, in particular by the economist Steven D. Levitt, author of the popular book Freakonomics. Levitt's study and findings have been criticized and refuted by subsequent peer reviewed studies, which found child safety seats offer a cons >