Fragen über Jade schnitzen.

Thema posten auf Jade schnitzen.

  1. Zuhause >
  2. Firmen >
  3. Jade schnitzen : 6 Lieferanten

Jade - Schnitzerei s-Com

  • Lieferant von Edelsteinen, Rohsteinen, Schnitzereien, Marketing
  • Gegründet im Jahre 1988
  • Mitarbeiter Gesamt: 1 - 5
  • Gemstone-Rough: Kauf und Verkauf von Edelsteinen für Schmuckzwecke Edelsteinschnitzereien mit Sitz in Maesai an der burmesischen Grenze von Thailand: Handschnitzen und Vermarkten

Charm Hair Co., Ltd

  • Hersteller von Jadeschmuck, Jadearmbändern, Jadeit, Jadering, Jadeschnitzerei, Jadearmband, Jadehalsketten, Jade-EA
  • 1987 gegründet
  • Mitarbeiter Gesamt: 101 - 500
  • Wir sind eine professionelle jade steinmanufaktur locat China mit mehr als 20 jahren erfahrung produzieren. Wir liefern Jadesteinschmuck und andere Artikel zu günstigen Preisen.

Dongguan Zhongding Trade Co., LTD.

  • Lieferant von Kleidung, Eisenschrott, Spiralstahl, Bindedraht, Kunsthandwerk aus Jade, einheimischer Kunst, deformiertem Stab, Bambusprodukten
  • 2003 gegründet
  • Mitarbeiter Gesamt: 51 - 100
  • Schnitzt und Jeans / T-Shirt / Jersey / Freizeitkleidung / Handtaschen / Caps Hut / MP3, MP4 / Computer und Zubehör / Peripheriegeräte / Jadenware / Jade Schnitzen von 50CM * 50CM * 50CM bis 30M * 3M * 10M in Größen. .

Keramikfliesen Kerama Marazzi

Dies ist einer der größten russischen Hersteller. Das Unternehmen verfügt über zwei große Produktionsstandorte: in Orel und in Moskau. Es ist bemerkenswert, dass dieses Unternehmen im gesamten Produktionszyklus tätig ist, angefangen bei der Gewinnung von Mineralien bis hin zum Verkauf von Fertigprodukten.

Die Keramikfliese Kerama Marazzi kombiniert hohe europäische Qualität mit originellem Design und größtmöglicher Auswahl. Dies berücksichtigt die Interessen des inländischen Verbrauchers. Das Material entspricht den internationalen Umweltschutzanforderungen.

Alle Plättchen dieser Handelsgruppe sind in Sammlungen unterteilt. Dies erleichtert die Auswahl von Produkten für den Boden oder die Wände aus einem riesigen Sortiment. In den Katalogen finden Sie gewöhnliche Keramik, Mosaikmodelle, Feinsteinzeug und dekorative Details. Die Produkte des Unternehmens sind in allen Regionen der Russischen Föderation sowie im nahen Ausland erhältlich.

Teile und erhalte kostenlose Downloads

Bis zu 40 Downloads für jeden Freund, den Sie einladen

mit Ihrem sozialen Netzwerk.

Über 5.563.653 Designer sind Pngtree beigetreten

Registrieren Sie sich und starten Sie den Download

Hast du schon ein Konto? Einloggen

Vielen Dank, dass Sie sich für pngtree entschieden haben. Wir haben Ihnen bereits eine E-Mail mit einem Bestätigungslink gesendet. Klicken Sie auf den Link, um die Registrierung abzuschließen. Wenn Sie die E-Mail in 1 Minute nicht erhalten haben, klicken Sie bitte auf die Schaltfläche "Erneut senden". Wir senden Ihnen dann eine weitere E-Mail. Senden Sie es erneut, um es erneut zu versuchen.

Suzhou Museum Fakten

Das Suzhou Museum im wunderschönen Stil, das traditionelle Suzhou-Gartenelemente mit modernen, ausgefallenen Linien kombiniert, ist nicht nur das grandiose Abschlusswerk des weltbekannten Architekten Ieoh Ming Pei, sondern auch ein großartiger Ort, um die wertvollen historischen und kulturellen Relikte aus der antiken Suzhou-Region zu bewundern in der aufstrebenden ruhigen chinesischen Umgebung.

Art: Museum, historische & kulturelle Stätte

Beste Jahreszeiten: Alle Jahreszeiten

Empfohlene Besuchszeit: 1-2 Stunden

Öffnungszeiten: 9: 00-17: 00, kein Eintritt nach 16:00 Uhr, jeden Montag geschlossen

Tickets: Frei

Adresse: Nr. 204, Dongbei Straße, Suzhou, Jiangsu, China. (Neben dem Garten des bescheidenen Administrators)

BeiJing XranChuangTou Technology Co. Ltd

  • Lieferant von Smaragd, Jade, Schmuck, Kunsthandwerk
  • Gegründet im Jahr 2016
  • Mitarbeiter Gesamt: 6 - 10
  • Schnitzen, Jade Jade und andere Handwerksprodukte. Für Unternehmen, Institutionen, Aktivitäten Großhandel benutzerdefinierte Maskottchen, Harz Handwerk, Jade Skulptur Anhänger, Jade Ring und andere Handwerk Geschenke benutzerdefinierte.

Shakhty Keramikwerk

Shakhty Fliese ist am häufigsten in Russland, Weißrussland, Ukraine. Das Unternehmen stellt seit 30 Jahren Fliesen her und präsentiert jedes Jahr neue Kollektionen. Es gibt mehr als zweieinhalbtausend Repräsentanzen dieser Firma in ganz Russland.

Diese Popularität ist auf den günstigen Preis, das breite Sortiment, die hohe Qualität und die Sicherheit der Keramik zurückzuführen. Die Shakhty-Fliese im Katalog ist durch fast dreißig vollständige Sammlungen vertreten.

Folgende Marken sind am gefragtesten:

Workshop: Intermedialität

Workshopleiter:
• Jeffrey Moser, Brown University
• Ching-fei Shih, National Taiwan University
• Colin Mackenzie vom Art Institute of Chicago

Termine: Montag – Freitag, 8. – 12. Juni 2020

Der Workshop dreht sich um das Thema Intermedialität. Mit solchen Heuristiken wie Skeuomorphie und technischem Stil werden wir Spuren des Cross-Media-Transfers ausgraben, die für die Rekonstruktion sowohl der Entwicklung von Kunstmachertechniken als auch der Wertesysteme, in die diese Techniken eingebettet waren, unerlässlich sind. Unser Schwerpunkt wird auf Kunstobjekten liegen (Qiwu) - Bronze, Jade, Keramik, Lack usw. -, aber wir werden auch die Verbindungen zwischen diesen Medien und der Kunst der Malerei betrachten. Besondere Aufmerksamkeit wird dem Formen, Drucken, Reiben und anderen Techniken des Eindrucks gewidmet, die den Austausch zwischen zweidimensionalen und dreidimensionalen Künsten erleichterten und gestalteten. Untersucht werden auch Phänomene, die häufig Überschneidungen zwischen verschiedenen Medien wie Archaismus und Ornamentik widerspiegeln. Der zeitliche Rahmen des Workshops wird weit gefasst sein, um die gesamte Bandbreite der Technologien zu berücksichtigen, die in die Beziehung zwischen antiken Bronze- und Jade-Prototypen und den archaistischen Emulationen dieser Prototypen aus späterer Zeit verwickelt sind. Zu den Höhepunkten zählen die herausragenden Sammlungen antiker Jaden und Bronzen des AIC, Yaozhou-Keramik aus der Song-Yuan-Ära und einfarbige Porzellane aus den Kaiseröfen von Jingdezhen.

Beliebte China-Touren

Aktuelle Nachrichten: Ab dem 1. Mai 2019 beginnt das Suzhou Museum damit, Online-Reservierungsrichtlinien für echte Namen in unterschiedlichen Zeiträumen umzusetzen, sodass nur 3 Besucher (einschließlich Begleitpersonen) pro Registrierungs-ID pro Tag angemeldet werden können. Pro Besucherstunde sind 600 Besucher zugelassen (maximal 4.200 Besucher pro Tag). Es wird daher dringend empfohlen, 1-7 Tage im Voraus zu reservieren. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen oder Wünsche haben.

Uralkeramika

Ural Ceramic Products Plant Begantofunktion in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Die Modernisierung aller Produktionslinien erfolgte 1994. Installiert wurden die zu der Zeit modernsten Geräte italienischer Hersteller. Im Laufe der Zeit wurden die Leitungen und die Ausrüstung ständig verbessert. Uralkeramika ist eine Pflanze, die sich als Hersteller etabliert hat, sich ständig weiterentwickelt und nach dem Besten strebt.

Nicht alle Hersteller von Keramikfliesen in Russland können mit einem Qualitätszertifikat nach ISO 9001: 2008 aufwarten. Dieses Dokument bestätigt zusätzlich ein solides Produktionsniveau und eine hohe Qualität der Keramik der Uraler Hersteller. Das Sortiment wird ebenso ständig aktualisiert wie Designprodukte.

Azori

Unter den Herstellern von Keramikfliesen in Russland können Sie das Kommando Azori markieren. Die Geschichte der Marke begann im Jahr 2006. Die Hauptproduktionswerkstätten befinden sich in St. Petersburg. Die Fliese wird auf der modernen Ausrüstung der Produktion von Italien hergestellt. Die Produkte werden die Verbraucher nicht nur mit hoher Qualität, sondern auch mit einzigartigem exklusivem Design begeistern.

Es ist erwähnenswert, dass das Unternehmen regelmäßig neue Kollektionen in den unterschiedlichsten Richtungen herausbringt, die sich auf die unterschiedlichen Vorlieben und Vorlieben der Kunden konzentrieren. Darüber hinaus bezieht das Team in den Produktionsprozess alle weltweiten Praktiken ein und ist bestrebt, in seinem Segment führend zu sein. Die Produktpalette des Unternehmens umfasst die Entwicklung von Keramik für natürliche Materialien wie Stein, Holz oder Textilien. All dies ist in den neuesten Kollektionen des Herstellers zu sehen.

Keramikfliese "Standard"

Hersteller von Russland unter dieser Marke produziert Produkte in der Porzellanfabrik, Teil der Gruppe Concorde. Es ist weltweit führend in der Herstellung von Keramik. Das Motto der russischen Repräsentanz des Konzerns lautet: "Italienischer Stil der russischen Keramik". Bei der Herstellung hochwertiger Rohstoffe und modernster Ausrüstung. Da sich die Produktionsstätten in Russland befinden, ist der Preis für Fliesen für den inländischen Verbraucher durchaus akzeptabel.

Keramikfliesen Die russische Produktion zeichnet sich durch europäische Qualitätsindikatoren, originelles Design und die Verkörperung von High-Tech-Lösungen aus. Produkte angepasst an die Interessen des inländischen Käufers. Sie finden im Katalog der Firma Modifikationen, die hell im Design sind, sowie Kollektionen mit einem diskreten und eleganten Design.

UNITILE

Diese Hersteller von Keramikfliesen gehören zu einer Gruppe von Unternehmen, die sich auf die Herstellung verschiedener Baustoffe spezialisiert haben. Seit 1998 gehören Keramikhersteller wie UNITILE und Gracia Ceramica sowie Shakhty-Fliesen zur Holding.

Die Produktion verwendet eigene Rohstoffe. Spezielle Doppelbrenntechnologie, exklusive Färbemethoden sowie modernste italienische Maschinen. Kundenbewertungen und Expertenempfehlungen zeigen, dass dieses Unternehmen eine der besten in Russland hergestellten Keramikfliesen herstellt. Die Produkte zeichnen sich durch Langlebigkeit, Vielfalt und hohe Qualitätsparameter aus. Bei der Herstellung einiger Kollektionen werden ausländische Komponenten verwendet, und italienische Designer sind zur Zusammenarbeit eingeladen.

Kurze Einführung über das Suzhou Museum

Suzhou Museum (苏州 苏州), Entworfen von dem allgemein bekannten amerikanisch-chinesischen Architekten Ieoh Ming Pei (贝聿铭), hat sein neues Museum im Jahr 2006 fertiggestellt und ist seit seiner Eröffnung weltweit bekannt. Da I. M. Pei in seiner Kindheit in Suzhou gelebt hat, können viele typische traditionelle Elemente der Gärten von Suzhou und Jiangnan von der einfachen, aber eleganten Erscheinung bis zur besonderen Umgebung in den Hallen geschätzt werden. Über einen weiten Bereich von 10.700 s. q. m, direkt neben dem Garten des Bescheidenen Verwalters, befindet sich das Suzhou Museum über 40 Tausend historische und kulturelle Relikte Ausstellen für die Öffentlichkeit, wie Jade, Keramik, Bronze, Stein, Elfenbein usw., unter denen Keramik, Gemälde, Kalligraphien und Kunsthandwerk die höchsten Ansprüche erfüllen. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr, die „kleine Tochter“ von Herrn Pei zu sehen und die Geschichte und Kultur der Wu-Region (吴) im alten China kennenzulernen.

"Falke"

Eine der ältesten fabrizierenden Keramikfliesen in Russland ist ein Mähdrescher "Falke". Es wurde 1907 gegründet. Ende des letzten Jahrhunderts wurde in der Keramikfabrik eine grundlegende Rekonstruktion durchgeführt. Italienische Technologien wurden eingesetzt und moderne Geräte erschienen. Im Jahr 2008 wurden die Produktionslinien umgerüstet. Die Neuorganisation ermöglichte es, eine gleichberechtigte Position mit den Keramikherstellern der Welt einzunehmen. Heute gilt die Sokol-Fliese als eine der besten Marken, ist bei Haushaltskonsumenten aufgrund der optimalen Kombination von Qualität und Preis beliebt.

Das Unternehmen befindet sich in ständiger Weiterentwicklung, erhöht die Auswahl und Qualität der Produkte. Es erfüllt alle internationalen Standards und wurde in Italien erfolgreich getestet. Die Anlage bietet mehr als 500 Arten von Keramikfliesen an, die sich in Farbe, Struktur, Größe und Verwendungszweck unterscheiden.

"Jade Keramik"

Open Joint Stock Company bezieht sich auf die größten Hersteller von Keramikfliesen in Russland. Die Anlage wurde auf der Grundlage des Leningrader Werks für Keramikprodukte №4 gegründet. Die Produkte des Unternehmens zeichnen sich durch Qualität und Umweltsicherheit aus und werden auf modernen europäischen Anlagen hergestellt.

Die beliebtesten Sammlungen sind die folgenden Serien:

  • "Pastoral", "Moncada" - für den Boden.
  • "Allegro", "Alicante" - für die Gestaltung des Badezimmers.
  • "Loft", "Apennines" - Innenmodifikationen.

Design & Layout des Suzhou Museums

Das Suzhou Museum ist im Allgemeinen im traditionellen chinesischen Stil gehalten, mit weißen Wänden und schwarzen Kacheln, die harmonisch und elegant unter den umliegenden alten Gebäuden aussehen. Aber für mehr visuelle Wirkung und Funktionen hat Herr Pei das Museum mit sehr schönen Linien und modernem Charme mit den traditionellen Elementen akribisch gestaltet. Darüber hinaus können Sie sich im Suzhou Museum über die typischen Suzhou-Gartenelemente und sogar über einen schönen und ruhigen Wassergarten wundern, der beinahe das einzigartige Design unter anderen Museen darstellt.

In den drei Hauptteilen des Suzhou-Museums besteht der Westflügel aus drei Stockwerken, wobei das erste Stockwerk der Grundausstellungsbereich und das zweite Stockwerk sowie das Untergeschoss 1 die temporären Ausstellungsorte sind. Der zentrale Teil besteht aus dem Eingang, der Halle und dem Garten, die Sie durch die Glaswand finden können. Im Osten befinden sich die Galerie für moderne Kunst, das Teehaus usw. mit dem Verbindungsweg zum Herrenhaus des Prinzen Zhong.

Ausgezeichnete Ausstellungen im Suzhou Museum

Innerhalb der Ausstellungsfläche von ca. 3.600 s. q. Das Suzhou Museum zeigt mehr als 1.160 Kulturdenkmäler aus der fernen Antike, der Ming- und Qing-Dynastie bis zur Neuzeit usw. Daher ist es eine gute Gelegenheit, diese kostbaren Gegenstände zu bewundern und die Kultur und Geschichte kennenzulernen und Kunst des Wu Königreichs, des alten Suzhou und des ganzen China.

Keramik

Als eine der stolzen Ausstellungsreihen im Suzhou Museum hat Keramik einen außerordentlich hohen Standard. Olive Green Lotus-förmige Schüssel (越窑 越窑 秘 青瓷 青瓷 莲花) (907-960 n. Chr.), Eine feine Ware aus den fünf Dynastien, wurde im dritten Stock der Yunyansi-Pagode (云岩寺 云岩寺) auf dem Tigerhügel gefunden und sah sehr hübsch aus wie eine Blüte Lotus Blume. Und für seine gute Technik der Verwendung von Olivgrün ist diese Schüssel eine der wertvollsten Sammlungen des Suzhou-Museums. Außerdem sehen Sie a Lila Clay Waschmaschine (紫砂 紫砂 洗) in einem lebensechten Stil mit Walnuss, Erdnuss, Litschi und anderen Nüssen als Halter und Füße der Ware. Daneben der blau-weiße Teller mit Blumen- und Obstmuster (1426-1435 n. Chr.) Sowie die Kugelvase mit Pfirsichen (1636-1911) AD) sind von hoher Kompetenz und fließenden Linien. Sehen Sie sich verschiedene Formen von Keramikrelikten an, um mehr über diese Stadt zu erfahren.

Kunsthandwerk

Verpassen Sie nicht das herausragende Kunsthandwerk im Suzhou Museum, denn es wird Ihre gegenwärtige Erinnerung an das chinesische Kunsthandwerk erneuern. Das Perlensäule des buddhistischen Schreins (真珠 真珠 宝 宝) ist ein sehr wertvolles buddhistisches Kunstwerk, das in der Ruiguangsi-Pagode (瑞光 瑞光) in Panmen Scenic Area (盘 盘 门) gefunden wurde. Diese 122,6 cm hohe Kreation, die vor ungefähr tausend Jahren hergestellt wurde, glänzt mit vielen teuren Materialien wie Gold, Silber, Kristall, Perlen, Jade usw., was das sehr hohe Niveau der Herstellung von Kunstwerken der alten Wu in Suzhou demonstriert. Außerdem, Ruyi-Zepter mit Nephrit-Ornamenten (白玉 白玉 镶 如意) (1644-1911 n. Chr.) Aus der Qing-Dynastie besteht aus drei anmutigen Jaden mit schönen Schnitzereien am langen Griff und gilt als Schmuckstück. Ansonsten ein kostbares Jade Cong (玉 琮) (3300-2200 v. Chr.) Hat 12 Stufen und steht für den hohen Standard der Herstellung von Jadewaren in der Liangzhu-Kultur (良渚 良渚) und für die glänzende Geschichte dieser Zeit. Außerdem gibt es im Suzhou Museum viele verschiedene Formen von Pinseltöpfen, darunter der 11,5 cm hohe Eaglewood Brush Pot mit Fischereimustern (1644-1911) mit Pflanzen, die viel größer als Figuren sind, aber großartig Schnitztechnik überall. Daneben gibt es noch andere interessante und hervorragende Handarbeiten wie die blau-weiße Figur-Designschale in Durchbrochener Ausführung (青花 青花 镂 孔 孔), Goldkrone (女 女) (1271-1368 n.Chr.), Blumenförmige Tasse (粉彩)绿 绿 里 型 型) und so weiter.

Estima

Dieses Unternehmen wurde vor relativ kurzer Zeit in der Region Moskau gegründet. Die ursprüngliche Aufgabe des Unternehmens bestand darin, die Lücken auf dem heimischen Markt für Keramik-Granit-Produkte zu schließen. Dann erweiterte sich die Produktion, sie begann, hochwertige Keramikfliesen in einem moderaten Bereich herzustellen.

Produkte, die mit modernsten Geräten unter Einsatz innovativer Technologien hergestellt werden. Die Kosten für Keramik "Estima" unterscheiden sich positiv von ausländischen Analoga. Das Werk befindet sich in der Nähe des Verkehrsknotenpunkts, wodurch die Lieferung der Produkte erleichtert wird.

Kalligraphien & Gemälde

Kalligraphie- und Gemäldesammlungen sind ein weiterer Glanzpunkt des Suzhou Museums. Auf den seltenen Rolle mit sieben Bambusgemälden (七君子 七君子) aus der Yuan-Dynastie, sieben Bambusarbeiten der sechs berühmten Bambusmaler jener Zeit, die perfekt unter dem Pinsel des Künstlers zu sehen waren. Darüber hinaus können Sie in den Hallen spazieren gehen, um weitere exzellente Gemälde zu bewundern und mehr über die Malerei in China zu erfahren.

Wuhan Weyes Laser Ausrüstung Co., Ltd.

  • Hersteller von Lasergeräten, Laserschneidemaschinen, Lasermarkiermaschinen, Laserzubehör
  • Gegründet im Jahr 2017
  • Mitarbeiter Gesamt: 6 - 10
  • Schnitzen von Leder, Stoff, Plexiglas, Acryl, zweifarbigem Karton, Bambus, Gummi, Kristall, Jade, Keramik und Kunststein. Die Glasfaserlaserbeschriftungsanlage wird hauptsächlich für die.

Bronze

Suzhou Museum hat eine Reihe von hochrangigen Bronzewaren Sie können in den Sälen spazieren gehen, um diese Waren zu genießen und das große Können der Bronzeherstellung in der alten Wu-Region zu verstehen. Hier finden Sie eine große Anzahl von Bronze-Weinwaren, Weinbechern, Schalen, Kochgefäßen usw. mit sehr prächtigen Mustern auf den Waren, und dies sind hauptsächlich die repräsentativen Gegenstände aus dem alten Wu-Königreich.

Volksfiliale des Suzhou Museums

Im Suzhou Museum gibt es einen speziellen Saal für die Präsentation der Volkskunstsammlungen, in dem Sie viele interessante und schöne Gegenstände und Szenen des täglichen Lebens, des Amtsgerichts, antiker Figuren usw. im antiken Suzhou bewundern können.

Ruhiger innerer Garten des Suzhou-Museums

Wenn Sie den Ausstellungsbereich verlassen, finden Sie ein neues, anderes Land, nämlich das Super toller Garten im Suzhou Museum. Hier gestaltete Herr Pei es mit den traditionellen Elementen in den Gärten von Suzhou, wie Pool, Pavillon, Steingarten, Brücke, Bambuswald usw., wobei er jedoch eine besonders großartige Technik verwendete, um das schönste Bild des Suzhou-Museums zu präsentieren und es zu einem poetischen Ort zu machen von Sightseeing und Atmung.

Workshop Eins: Chinesische Textilien

Gastgeber: Metropolitan Museum of Art

Workshopleiter:
• Mei Mei Rado, Parsons School of Design
• Yuhang Li, Universität von Wisconsin-Madison
• Pengliang Lu, Metropolitan Museum of Art

Termine: Montag – Freitag, 10. – 14. Juni 2019

Wie sollen wir Textilien in der chinesischen Kunstgeschichte positionieren? Welche Beziehung besteht zwischen Textilien und anderen Medien wie Tusche, Wandmalerei, Skulptur und verschiedenen dekorativen Künsten? Wie nähern wir uns einem Stück Brokat oder Wandteppich? Dieser Workshop wird einen Überblick über die wichtigsten Textilarten in China vom 10. bis zum 19. Jahrhundert geben und die Schüler in die analytischen Sprachen, Methoden und Themen des Studiums chinesischer Textilien einführen, ein Fach, das in Kunstgeschichtsprogrammen der Universitäten nur selten gelehrt wird.

Ausgehend von den hervorragenden Sammlungen des Metropolitan Museum of Art werden wir uns auf Seide konzentrieren und eine Reihe gewebter und gestickter flacher Textilien und Kleidungsstücke untersuchen. Die Studierenden lernen zunächst, die Materialkomponenten und Herstellungstechniken ausgewählter Beispiele zu identifizieren. Dies ist ein unverzichtbarer Schritt für die weitere Analyse ihres Designs, ihrer Funktion und ihrer soziokulturellen Bedeutung. Durch eine genaue Analyse dieser Beispiele werden wir die vielfältigen Rollen von Textilien in der chinesischen Kunst und materiellen Kultur untersuchen - als künstlerische Medien, Zeichen tragende Objekte, strukturelle und performative Elemente in religiösen und weltlichen Räumen und soziale Akteure.

Prinz Zhongs Villa

Prince Zhong's Mansion oder Zhong Wang Fus Restauration (忠 忠) liegt zwischen dem Humble Administrator's Garden und dem Suzhou Museum, und Sie können dorthin gelangen, nachdem Sie den inneren Garten im Museum besucht haben. Erbaut in den Jahren 1860 und 1863 von Li Xiucheng, dem Prinzen Zhong in der Zeit des himmlischen Königreichs Taiping (太平天国) perfektes Gebäude der damaligen Zeit in China erhalten. Sie können die farbenfrohen Gemälde an den Wänden, Säulen, Balken usw., die alte Opernbühne, kostbare alte Möbel, kulturelle Relikte usw. bewundern und die Geschichte dieser Zeit erleben.

Zweiter Workshop: Objekte im archäologischen Kontext

Gastgeber: Royal Ontario Museum

Workshopleiter:
• Haicheng Wang, Universität Washington
• Tianlong Jiao, Denver Art Museum
• Chen Shen, Royal Ontario Museum

Termine: Montag bis Freitag, 19. bis 23. August 2019

Ein bedeutender Teil der chinesischen Kunstwerke in den meisten Museen außerhalb Chinas wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts gesammelt. Gegenstände, die aus der Zeit vor dem frühen Kaiserreich stammen, wurden häufig mit unbekannter archäologischer Herkunft in die Sammlungen aufgenommen. Heute, nach einem Jahrhundert des Fortschritts auf dem Gebiet der chinesischen Archäologie, können wir diese Objekte in Museumssammlungen überprüfen und erneut untersuchen. Der archäologische Kontext liefert uns glaubwürdige Argumente für die Daten, Funktionen, alten Denkweisen und Symbolismen der untersuchten Objekte, die oft vielschichtig und komplex sind.

Mit den herausragenden Sammlungen chinesischer Kunst im Royal Ontario Museum bietet dieser Workshop den Studenten eine alternative Herangehensweise an das Studium von Gegenständen des frühen China. Wir werden antike Töpfereien, Bronzen, Jaden, Lacke, Stein- und Knochenschnitzereien unter besonderer Berücksichtigung der Bronzezeit in China (ca. 16. Jahrhundert v. Chr. - 1. Jahrhundert - von der Shang- bis zur Han-Dynastie) kritisch untersuchen. In Kombination mit dem Erlernen des Lesens von archäologischen Berichten werden die Schüler angeleitet, die Objekte durch eine archäologische Linse zu betrachten. Dies wird eine eingehende Untersuchung von Objekten fördern, die oft nur auf ihren ästhetischen Wert untersucht werden, wie Bronzespiegel, Ritualgefäße, Gürtelhaken und -schnallen, Grabkacheln und Grabfiguren. Objekte aus den Orten Anyang und Luoyang werden in dem Workshop vorgestellt und in die dynamischen Bereiche der materiellen Kultur versetzt, um die antike Gesellschaft und die Menschen zu studieren.

Empfohlene Route zu Suzhou Museum besuchen

Betreten Sie das Suzhou Museum und bewundern Sie die wertvollen kulturellen Relikte aus vergangenen Zeiten im ersten Stock. Gehen Sie dann in den zweiten Stock und in den Keller 1, um die hervorragenden Wechselausstellungen zu bewundern. Danach kehren Sie in den ersten Stock zurück und verlassen den Ausstellungsbereich, um die großartige Landschaft des inneren Gartens zu genießen. Schauen Sie sich zum Schluss die Gemälde und anderen wertvollen Relikte in der Prinz-Zhong-Villa im Osten an. (Für ca. 1-2 Stunden)

Dongguan Yiyuan Craft Co., Ltd.

  • Hersteller von Kunstharzhandwerk, Badzubehör aus Kunstharz, Sanduhr, Kerzenhalter, Kunstharzskulptur
  • Gegründet im Jahr 2012
  • Mitarbeiter Gesamt: 101 - 500
  • Schnitzen zum Öldrucken, können wir alle Arten produzieren, wie>.

  • Können Sie nicht finden, wonach Sie suchen? Veröffentlichen Sie Ihre Kaufabschlüsse KOSTENLOS!
  • Hast du Jade schnitzen oder andere eigene Produkte? Veröffentlichen Sie Ihre Produkte oder Verkauf führt kostenlos!
  • Erhalten Sie einen Handelsalarm für Jade Carving direkt an Ihre E-Mail.

Teile diese Seite :

Prüfen Sie und senden Sie Anfragen direkt
auf der EC21 Android App

Unabhängige Reise

Das Suzhou Museum befindet sich an der Südwestseite des Humble Administrator´s Garden, so dass es sehr einfach ist, diesen Ort zu finden. Sie können mit Bus, Fahrrad, U-Bahn, Taxi, Rikscha usw. dorthin gelangen.

  • Vom Garten des bescheidenen Verwalters - 5 min zu Fuß
  • Vom Tiger Hill - 15 Minuten fahren
  • Von der Seidenfabrik Nr. 1 in Suzhou - 20 Minuten fahren
  • Von der Shantang Street - 13 min fahren

Reisen Sie mit China Discovery (Top empfohlen):

Wenn Sie die Hektik der öffentlichen Verkehrsmittel und die mühsame Navigation loswerden möchten, können Sie ein privates Tourpaket buchen, das Sightseeing, Essen und Transfer von uns umfasst. Unser ortsansässiger Reiseleiter und Fahrer begleitet Sie schnell und bequem zum Suzhou Museum und kümmert sich um alle Details. Sie müssen sich nur auf Sightseeing konzentrieren.

Workshop Eins: Chinesische Tuschekunst

  • Kathleen Ryor, Carleton College
  • Lihong Liu, Universität von Rochester
  • Stephen Allee, Freer | Sackler
  • mit Gastwissenschaftler Ling Lizhong, Shanghai Museum

Termine: Montag – Freitag, 11. – 15. Juni 2018

Eines der ärgerlichsten Themen in der traditionellen chinesischen Tuschekunst ist die Frage nach der Authentizität. Die Art und Weise, wie eine Linie ausgeführt, Punkte verteilt oder eine Komposition angeordnet wird, beeinflusst, wie eine Arbeit authentifiziert werden kann. Eine noch komplexere Herausforderung besteht darin, die Qualität von Kunstwerken zu differenzieren. Der Prozess der Qualitätsbestimmung ist eine wertvolle Übung, die es einer Reihe von Kunstwerken (Original, kopiert oder gefälscht) ermöglicht, miteinander zu sprechen. Dazu gehört auch die Beurteilung, wie Sammler und Kenner sich im Laufe der Zeit mit diesen Werken beschäftigen, indem sie Kolophone einschreiben und Siegel stempeln.

In diesem Workshop werden die bekannten Sammlungen von Freer | Sackler verwendet, um Gemälde und Kalligraphien aus der Ming- und Qing-Zeit zu untersuchen. Beispiele hierfür sind Werke, die von den Künstlern der Wu-Schule (sowohl von Meistern als auch von kleineren Künstlern), Bada Shanren und Shitao, geschaffen wurden oder diesen zugeschrieben werden. Zum Vergleich werden wir auch einige frühere Arbeiten mit Tinte untersuchen, wie Li Gonglins Baimiao. Der Workshop wird Originalkunst und plausible Zuschreibungen mit Duplikaten, Derivaten und anderen Arten von Fälschungen, die für den kommerziellen Markt erstellt wurden, in Einklang bringen. Der Workshop vergleicht echte Werke mit glaubwürdigen Kopien und vollendeten Fälschungen und führt die Teilnehmer zu einem umfassenden Verständnis von Malerei und Kalligraphie als zusammenhängende und interaktive Formen der Tintenkunst.

Zweiter Workshop: Frühe chinesische Jade

  • Jigen Tang, Institut für Archäologie, Chinesische Akademie der Sozialwissenschaften
  • Chen Shen, Royal Ontario Museum und Universität von Toronto
  • Keith Wilson, Freer | Sackler

Termine: Montag – Freitag, 27. – 31. August 2018

Jade, die „schönste der Steine“, nimmt im traditionellen chinesischen Antiquariat einen zentralen Platz ein. Moderne Archäologen dokumentieren weiterhin seine kulturelle Bedeutung über Jahrtausende hinweg in China. Jade ist jedoch selten Gegenstand kunsthistorischer Seminare, vielleicht weil das direkte Studium zweifellos authentischer Objekte von entscheidender Bedeutung ist.

Unter Verwendung der außergewöhnlichen Sammlungen von Freer und Sackler konzentriert sich dieser Workshop auf Jaden, die von der späten Jungsteinzeit (ca. 5000–1700 v. Chr.) Bis zur Han-Dynastie (206 v. Chr. – 220 n. Chr.) Hergestellt wurden, sowie auf die von ihnen inspirierten modernen Fälschungen. Während wir uns auf Geologie und Archäologie stützen, werden wir vor allem kritisch aussehende Fähigkeiten fördern, um Fragen zu Stoff, Technologie, Typologie, Chronologie, Qualität und Objektwechsel im Laufe der Zeit zu beantworten. Diagnoseübungen, die zu durchdachten physikalischen Beschreibungen führen, werden durch technische Studien angereichert, um ein umfassenderes Verständnis der einzelnen Objekte zu fördern. Die geschärfte visuelle Analyse ermöglicht es den Teilnehmern, zwischen unberührten Antiquitäten, in der Antike neu hergestellten Objekten, archaisierten Werken, die in frühen Stilen hergestellt wurden, und zeitgenössischen Fälschungen zu unterscheiden.

Workshop Eins: Chinesische Objekte außerhalb Chinas

Gastgeber: Winterthurer Museum, Garten und Bibliothek
Workshopleiter:

  • Vimalin Rujivacharakul, Universität von Delaware
  • Robert Mintz, Asiatisches Kunstmuseum
  • mit Winterthurer Naturschutz- und Kuratorenteam

Termine: Montag – Freitag, 5. – 9. Juni 2017

Dieser Workshop untersucht das illusorische Genre der „chinesischen Exportobjekte“. Vom späten 17. bis zum frühen 20. Jahrhundert gehören mehr als 80 Prozent der weltweit gesammelten Objekte aus China zu diesem Genre. Trotz ihrer weltweiten Verbreitung bleiben solche Objekte unterbesetzt. Sie werden oft als dekorative Kunst oder als Handelsgegenstände bezeichnet und sind selten in der Geschichte der chinesischen Kunst enthalten. Das Kategorisieren dieser heterodoxen chinesischen Objekte kann daher selbst für gut ausgebildete Absolventen in diesem Bereich eine Herausforderung sein. Dieser einwöchige Workshop greift die Tiefe der Winterthurer Sammlungen und ihrer erstklassigen Konservierungslabors auf. Es konzentriert sich auf die genaue Untersuchung dieser Objekte und wie man sie in Bezug auf die globale Kunstgeschichte und die chinesische Kunst am besten versteht.

Zweiter Workshop: Chinesische buddhistische Kunst

Gastgeber: Nelson-Atkins Museum of Art
Workshopleiter:

  • Katherine Tsiang, Universität von Chicago
  • Wei-Cheng Lin, Universität Chicago
  • Colin Mackenzie, Nelson-Atkins Kunstmuseum

Termine: Montag - Freitag, 28. August - 1. September 2017

Die Einführung des Buddhismus in China in den frühen Jahrhunderten CE führte zu der reichsten und längsten Tradition der buddhistischen Kunstproduktion in Asien. Dieser Workshop basiert auf der umfangreichen Sammlung chinesischer buddhistischer Kunst, die sich jetzt im Nelson-Atkins Kunstmuseum in Kansas City befindet. Die Sammlungen reichen von Skulpturen aus Stein, Bronze, Holz und Lack bis hin zu Keramik, Wandmalerei und Architekturmaterial aus Tempelgebäuden, darunter Stücke aus berühmten buddhistischen Höhlentempeln. Die Schüler werden in die Betrachtung von Werken eingeführt und lernen, buddhistische Objekte aus miteinander verbundenen Perspektiven zu betrachten: Chronologie, Stil und Produktionsweise der Epoche, Produktionsmaterialien, ehemaliger / ursprünglicher Ort (falls bekannt) sowie religiöse und kulturelle Kontexte. Die Bedeutung von Inschriften wird ebenfalls untersucht. Die meisten Workshops finden in den Galerien statt, in denen die Objekte ausgestellt sind. Die Gruppe kann dann das Spektrum der Bildhauertypen untersuchen, diese nebeneinander anzeigen und visuelle Vergleiche und Unterschiede hervorheben. Kleinere Stücke werden im Besichtigungsraum untersucht.

Erster Workshop: Frühe chinesische Malerei

Gastgeber: Museum of Fine Arts, Boston
Workshopleiter:

  • Hui-shu Lee, Universität von Kalifornien, Los Angeles
  • Richard Vinograd, Stanford University
  • Nancy Berliner, Museum of Fine Arts, Boston
  • Richard Barnhart, Yale University (emeritiert)

Termine: Montag – Freitag, 13. – 17. Juni 2016

Entdecken Sie frühe chinesische Gemälde im Museum of Fine Arts, Boston (MFA). Der Workshop stützt sich auf die umfangreiche Sammlung von Werken des MFA, die dem Song und Yuan und früheren Epochen zugeschrieben werden, und befasst sich mit den miteinander verflochtenen Verfahren von Kenner- und Zuschreibungsstudien, Konservierungs- und technischen Studien, objektorientierter Wissenschaft, Sammeln von Geschichte, Kanonbildung (und Dekonstruktion). und kunsthistorisches Schreiben. Die Studierenden werden Werke von etablierter historiographischer Bedeutung sowie Gemälde betrachten, die mit aufkommenden Belangen des kunsthistorischen Schreibens in jüngster Zeit in Verbindung stehen, wie Frauen und Geschlecht, daoistische religiöse Kunst, Wort / Text / Poesie-Bild-Beziehungen, interregionale Netzwerke des buddhistischen Kunstaustauschs. und Bilder und Vorstellungen von ethnischen Anderen.

Zweiter Workshop: Chinesische Kalligraphie

Gastgeber: Metropolitan Museum of Art
Workshopleiter:

  • Robert Harrist Jr., Columbia University
  • Hui-Wen Lu, Nationale Universität Taiwan
  • Joe Scheier-Dolberg, Metropolitan Museum of Art

Termine: Montag bis Freitag, 29. August bis 2. September 2016

Untersuchen Sie Werke der chinesischen Kalligraphie und verwandter Gemälde aus dem Metropolitan Museum of Art. Durch das genaue Studium von Gegenständen lernen die Schüler, Unterschriften, Inschriften und Siegel zu lesen und zu verstehen, auf welche Weise das Schreiben die ästhetischen, historischen und expressiven Dimensionen der chinesischen Kunst beeinflusst. Die Kursleiter werden sich mit Fragen der Fachkenntnis, Materialien, Techniken und Authentizität befassen. Neben der Entwicklung grundlegender Fähigkeiten zur Analyse und Beschreibung der Kalligraphie werden die Schüler die Rolle des Schreibens in Werken erforschen, die Texte und Bilder kombinieren. Der Workshop wird auch die chinesische Kalligraphie im Verhältnis zu anderen schriftstellerischen Traditionen als eine Kunst betrachten, die in den Sammlungen des Museums vertreten ist.

Informationen zur Eröffnung des Suzhou Museums

Öffnungszeit: 9: 00-17: 00 (Dienstag - Sonntag), keine Einreise nach 16:00 Uhr, montags geschlossen (außer an Feiertagen)

Für die Erlaubnis von maximal 900 Besuchern muss sich jeder Besucher in einer Schlange anstellen und die Sicherheitskontrolle durchführen, bevor er das Suzhou Museum besucht.

CF Systems KERAMIK DER ZUKUNFT

Das junge Unternehmen wurde 2014 gegründet und ist eines der fortschrittlichsten inländischen Unternehmen, die sich mit der Herstellung von Keramikgranit befassen. Die Anlage hat eine eigene Produktion, nutzt moderne Maschinen und Technologien. Die Firma bietet Teller in verschiedenen Größen zum Verkauf an, die Preise sind durchaus vernünftig. Die Firma befindet sich in der Stadt Balabanovo.

Video

Der Video-Saal mit bequemen Sitzen befindet sich im Untergeschoss und zeigt die Einführung des Suzhou-Museums, seiner Sammlungen, des I. M. Pei & Suzhou-Museums usw.

(09:15-10:15, 11:00-12:00, 13:15-14:15, 15:15-16:15)

Andere inländische Hersteller

Manufacturers of ceramic tiles in Russia, ratingwhich are listed above are not the only tile manufacturers. They are worthy of competition from a number of companies, a brief information about which will be studied further.

  1. Gracia Ceramica. The central office of the company is located in the Rostov region (the city of Shakhty). The company manufactures a tile of an average price category, combining European production experience and knowledge with domestic resources. Products manufactured on high-end equipment.
  2. Volgograd Ceramic Factory is a modern domestic plant for the production of ceramic glazed tiles for interior wall and floor finishing, decorative parts, and sanitary facilities.
  3. "LIRA CERAMICS". The company manufactures domestic ceramics with a reflection of modern design design, offers over 50 collections. Since 2008, the company has been renamed Cersanit. This is done to conquer foreign markets.
  4. Euro-ceramics. In the market for the production of ceramic tiles, this organization is not so long ago. However, extensive experience in the creation of other ceramic products, allows us to produce products of excellent quality. The plant began work in 1968 with the manufacture of ceramic pipes and acid-resistant plates. In 1986, a line for the production of tiles was put into operation. Now the company produces collection ceramic tiles, mosaic ceramics, facade elements.
  5. Closed Joint Stock Company "Contact"is a modern enterprise producing ceramic tiles for floors and walls. The company is the largest manufacturer of floor tiles in the north-west of the Russian Federation.
  6. Voronezh ceramic factory is part ofUnitlay Corporation. The plant produces ceramic tiles using double firing technology. The company installed the latest equipment, and in the recipe is harmless raw materials.
  7. Kerabud. The brand is owned by the Russian company Keramir. Production facilities are located in Moscow and St. Petersburg. Direction of production - ceramic tiles.

Workshop One: On Chinese Porcelain

Host: Asian Art Museum of San Francisco
Workshop Leaders:

  • Patricia Berger, University of California, Berkeley
  • Li He, Asian Art Museum of San Francisco (AAMSF)
  • Ellen Huang, University of San Francisco

Dates: Monday–Friday, June 8–12, 2015

This workshop will address the marginalization of Chinese ceramics in art historical scholarship, and encourage object-based research on ceramics as artifacts of visual and material culture. Drawing upon the rich Chinese ceramic collection of the Asian Art Museum of San Francisco (AAMSF), the workshop will provide students a basic understanding of the evolution of ceramic manufacture, the technical and social aspects of Chinese ceramic production, the forms and decoration of Chinese ceramics, and the political and cultural aspects of consumption, particularly of porcelain made at Jingdezhen in the Ming and Qing dynasties. Additionally, the AAMSF’s West Asian and Southeast Asian ceramic collections and other San Francisco collections will allow for the consideration of the global distribution of Chinese ceramics and the interrelationships it engendered.

Endlich

Ceramic tiles made in Russia have a lot of advantages. Darunter:

  • Acceptable cost. For the most part, domestic manufacturers offer products at a price that is an order of magnitude lower than their European counterparts.
  • Quality and reliability. This is evidenced by consumer reviews and expert opinions.
  • A wide selection of colors, design and size. In addition, the range every year only becomes wider.
  • Support for the Russian manufacturer, and hence the domestic economy.

Taking into account these advantages, it can be concluded that domestic ceramics in their quality is developing rapidly and is not inferior to world leaders in almost anything.

Workshop Two: Chinese Art of the 17th Century

Host: Los Angeles County Museum of Art
Workshop Leaders:

  • Kathleen Ryor, Carleton College
  • Bruce Rusk, University of British Columbia
  • Stephen Little, Los Angeles County Museum of Art (LACMA)

Dates: Monday–Friday, August 24–28, 2015

The workshop will highlight the art that emerged in the traumatic yet creative period at the turn of Ming and Qing dynasties. Using LACMA’s permanent Chinese art collection as well as the 17th century paintings from the Jung Ying Tsao Collection (on long-term loan at LACMA), the workshop will focus on the close examination of Chinese painting and17th century three-dimensional works of art. In the aspect of determining an authentic Chinese painting, special attention will be given to artists whose works are often copied and forged, as well as to materials, techniques and collectors’ seals and inscriptions. Students will also learn how to use the study of different materials and types of artworks to enrich their understanding of a given period’s art, culture, and economic, political, and social history. The week long workshop will also provide an introduction to the research environment of the museum, and insights into the curatorial profession.

Useful Tips to Visit Suzhou Museum

1. Since Suzhou Museum is very popular among visitors, there usually is a long queue at the entrance, but people move on very fast. To avoid the long-time queuing, it is recommended to arrive at Suzhou Museum early in the morning, about before 10:00 a.m.,

2. Temperature in Suzhou Museum keeps at 20℃ all year round, so dress suitably,

3. Suzhou Museum’s official account is available in WeChat (Weixin in Chinese,微信). If you understand or can read Chinese, you can follow it and type the number of the displayed artwork to get the text or audio interpretation.

4. There are frequent temporary exhibitions from other places in China and other countries and regions like the Forbidden City, Italy, held on the basement, and if you are interested to see more excellent relics, you can spend more time to enjoy it,

5. You can take pictures in most galleries, but do not use flashes in order to protect the relics, and look out while photographing,

6. Food and colored drinks are not allowed to bring in.

Workshop One: Seeing Chinese Paintings

Host: Nelson-Atkins Museum of Art, Kansas City, Mo.
Workshop Leaders:

  • Jonathan Hay, Institute of Fine Arts, NYU
  • Colin Mackenzie, Nelson-Atkins Museum of Art

Dates: Monday–Friday, June 9–13, 2014

This workshop concentrated on skills of seeing that precede comparison. Specifically, the workshop focused on two skills that can be taught and developed only in the presence of the paintings themselves. The first skill is discerning the full range of an artist’s craft—technical, formal, and conceptual—as seen in an individual painting, with particular emphasis on reconstructing the visual and material thinking behind the painting’s creation. The second, equally necessary skill is that of articulating what has been discerned in clear language. Students practiced these two skills using a wide variety of paintings belonging to different historical periods and artistic traditions in the Nelson-Atkins collection.

Recommended Suzhou Tours

Top 3 Suzhou tours chosen by most customers to explore Suzhou in the best way. Check the detailed itinerary, or tailor your own trip now with us.

Start planning your tailor-made holiday to China by contacting one of our specialists. Once enquired, you’ll get a response within 0.5

Workshop Two: Zhe School Painting

Host: Freer|Sackler Galleries, Washington, DC
Workshop Leaders:

  • Kathleen Ryor, Carleton College
  • Jennifer Purtle, University of Toronto
  • Stephen Allee, Freer|Sackler Galleries

Dates: Monday–Friday, August 25–29, 2014

This workshop introduced object-oriented approaches to Chinese painting by examining works of the so-called Zhe School, court and professional painters of the Ming dynasty working in styles of the Song academy. The Freer has one of the world’s leading collections of Zhe School paintings (approx. 130–40 works). The properties of Zhe School paintings make them perfect for learning sophisticated visual analysis, including dating works on the basis of signatures and seals, style, and format. Their stylistic relationships to earlier works and to literati paintings (despite criticism that denies this relationship) and the fact that they include many problematic works make Zhe School paintings an ideal subject for developing skills essential to understanding larger connoisseurial problems of Chinese paintings.

Workshop Two: Writing and Chinese Art

Host: Metropolitan Museum of Art
Workshop Leaders:

  • Qianshen Bai, Boston University
  • Peter Sturman, University of California, Santa Barbara
  • Maxwell Hearn, Metropolitan Museum of Art

Dates: Monday–Friday, August 26–30, 2013

Drawn from the Metropolitan Museum of Art’s Chinese collections, a range of calligraphy and classical paintings that incorporate textual elements introduced students to various approaches to Chinese writing. The workshop covered topics such as reading different calligraphic forms (scripts), calligraphy as an art historical subject, and the role of writing in larger text-image programs. Through close visual analysis of the objects, students became better well equipped to read signatures, inscriptions, and seals, and to understand the important ways in which writing informs the aesthetic, historical, and expressive dimensions of objects. Emphasis was also given to issues in connoisseurship, exploring materials, techniques, and questions of authenticity.